Verfasste Beiträge ‘Weihnachtsmarkt’

Der romantische Weihnachtsmarkt in Merode ist eröffnet. Rund um das Schloss warten liebevoll dekorierte Buden auf die Besucher.

Der romantische Weihnachtsmarkt in Merode ist eröffnet. Rund um das Schloss warten liebevoll dekorierte Buden auf die Besucher.

 „Es ist einfach schön hier. Ich komme gerne nach Merode.“ Marianne Weber ist eine von etlichen Besuchern, die gestern kurz nach der Eröffnung um 14 Uhr dem romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Merode einen Besuch abstatten. Aber als die Dürenerin mit ihrer Schwester gegen 15 Uhr in Merode ankommt, ist sie längst nicht die erste Besucherin. Autos aus Neuss, Düsseldorf und Köln stehen schon auf dem Parkplatz, sogar zwei Busse voller Schüler aus Belgien sind schon in dem Ortsteil von Langerwehe angekommen.

Bereits zum fünften Mal findet der Meroder Weihnachtsmarkt in diesem Jahr statt, die Besucher erwartet ein idyllisches Dorf von weihnachtlich dekorierten Holzhäuschen. Traditionelle Handwerker vom Drechsler und Schmied bis hin zum Kerzenzieher, Krippenbauer, Filzer, Glasschleifer, Korbflechter, Töpfer und Löffelschnitzer präsentieren ihre Gewerke und bieten ihre Waren an. Für viel Atmosphäre und Gemütlichkeit sorgen unzählige offene Feuerstellen. An jedem Abend wird zudem in Merode ein Kessel Feuerzangenbowle gebraut – nach geheimer Rezeptur. Zu Ehren der Heiligen Lucia findet am Samstag, 14. Dezember, die „Lange Nacht der Lichter“ statt. Nach altem Brauch zieht dann die Heilige Lucia im weißen Gewand mit einer Lichterkrone über den Markt.

Regelmäßig stattet auch das Christkind dem Weihnachtsmarkt in Merode einen Besuch ab. Täglich um 17, 18 und 19 Uhr erwartet die Besucher ein feierliches Gedicht.

An allen vier Adventssonntagen richtet die Dürener Kreisbahn für alle Besucher des romantischen Weihnachtsmarktes einen kostenlosen Bus-Shuttle ein. Damit besteht die Möglichkeit, sein Auto im Gewerbegebiet Am Parir (Parkplätze der Supermärkte Norma und Rewe) abzustellen und mit dem Shuttle-Bus bis zum Weihnachtsmarkt und anschließend auch wieder zurück gefahren zu werden.

In der Zeit von 13 bis etwa 20 Uhr pendelt der Bus im 15-Minuten-Takt zwischen dem Gewerbegebiet und dem Schloss Merode. Eine Haltestelle wird in Jüngersdorf auf der Straße Am Weiherhof (am Kreisverkehr) aufgestellt. Für die Rückfahrt befindet sich die Einstiegshaltestelle am Hintereingang des Schlosses im Eduard-Kaczmarek-Weg. Die letzte Rückfahrt vom Weihnachtsmarkt erfolgt gegen 20 Uhr.  Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Merode ist vom 28. November bis 22. Dezember von donnerstags bis samstags ab 14 Uhr und sonntags ab 12 Uhr geöffnet.

 Aufgrund der anhaltend feuchten Witterungsverhältnisse haben die Veranstalter des stark besuchten Romantischen Weihnachtsmarktes auf Schloss Merode in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Langerwehe, dem Straßenverkehrsamt und der Polizei das Parkleitsystem der Situation angepasst. Die mit dem PKW anreisenden Besucher des Weihnachtsmarktes Merode werden dringend gebeten, auf die Einweiser zu achten, die sie zum besten Parkplatz leiten werden. Der ursprünglich vorbereitete Großparkplatz direkt beim Schloss Merode ist aufgrund starker Bodendurchweichung nicht mehr befahrbar.  
Die Veranstalter weisen ferner auf die kostenlos angebotenen Busshuttle in Zusammenarbeit mit der Dürener Kreisbahn am Sonntag, 22. Dezember, hin, die im 15 bis 20 Minuten-Takt von 13 Uhr bis 20.05 Uhr den Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Merode ansteuern.

Beim romantischen Weihnachtsmarkt rund um Schloss Merode darf auch das Christkind (Mitte) nicht fehlen. Prinz Charles-Adrian de Merode (links) freut sich schon auf das bunte Treiben.

Fernsehzuschauer haben den romantischen Weihnachtsmarkt von Merode im vergangenen Jahr zum schönsten Weihnachtsmarkt in ganz Nordrhein-Westfalen gewählt. Eine Auszeichnung, die verpflichtet. „Die Leute”, so Prinz Charles-Adrien de Merode, „kommen natürlich jetzt mit einer ganz anderen, einer viel höheren Erwartung zu unserem Weihnachtsmarkt. Und der wollen wir natürlich auch gerecht werden.”
Der Markt öffnet am Donnerstag, 29. November, zum ersten Mal seine Pforten und ist dann an allen vier Adventswochenenden jeweils von donnerstags bis sonntags geöffnet, und zwar von donnerstags bis samstags von 14 bis 21 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr. Erwachsene zahlen 5,50 Euro (sonntags 6 Euro) Eintritt, Kinder ab sechs Jahren einen Euro an allen Tagen. Wer erst nach 19 Uhr zum Weihnachtsmarkt kommt, zahlt einen „Nachtschwärmertarif” in Höhe von 2,50 Euro, Bürger aus Langerwehe (bitte den Personalausweis mitbringen) haben donnerstags freien Eintritt.

Neben einem abwechslungsreichen gastronomischen Angebot werden über (Kunst-) Handwerker in Merode mit von der Partie sein. Es gibt unter anderem selbst gemachte Hüte, handgearbeitete Keramik, geschnitzte Löffel und sogar Modellkleider. Für Kinder gibt es ein Kasperltheater, eine lebende Krippe, außerdem ist die „Lese-Oma” regelmäßig zu Gast auf dem Meroder Weihnachtsmarkt. Wie immer, wird auch das Christkind den Markt täglich um 17 und 18 Uhr besuchen. Johanna Schmidt aus Jülich konnte sich gegen 15 Bewerberinnen durchsetzen und schlüpft in die Rolle des Christkindes. „Darüber hinaus”, so Prinz Charles-Adrien de Merode, „gibt es auch wieder ein kulturelles Rahmenprogramm.” Einige der Termine stehen schon fest: Am Sonntag, 2. Dezember, wird beispielsweise der Jugendchor „Notenzauber” in der Schlosskapelle singen, am Sonntag, 16. Dezember, ist der Eupener Marienchor in Merode zu Gast. Ein großes Anliegen ist den Organisatoren des Marktes darüber hinaus, dass auch soziale Institutionen in Merode, die Gelegenheit bekommen, ihre Arbeit zu präsentieren. In diesem Jahr werden Vertreter des „Weißen Rings”, der sich die Unterstützung von Kriminalitätsopfern auf die Fahnen geschrieben hat, Mitarbeiter des Kinderhilfswerks Unicef, der Hospizbewegung Düren-Jülich und des Vereins „Lernen, Fördern” zur Förderung von Menschen mit einer Lernbehinderung einen Informationsstand im Schloss Merode aufstellen. „Wir haben uns wirklich noch einmal verbessert”, so Charles-Adrien de Merode. „Und wir hoffen, dass wir auch unsere Besucher wieder überzeugen können.”

Bald ist wieder Weihnachtsmarkt auf Schloss Merode.

Auf Schloss Merode wird am Freitag, 25. November, der Weihnachtsmarkt eröffnet. Und der soll in diesem Jahr noch schöner und größer werden.  Mit einem erlesenen Angebot an Waren und hiesiger Handwerkskunst.

Keine Eventkultur, und nicht kitschig, so soll der Markt sein, der als ein Bekenntnis zu Heimat und Brauchtum, Tradition und christlichem Weltbild verstanden werden will.  48 Stände gibt s diesmal, acht mehr als im vergangenen Jahr. Außerdem gibt es als neue Attraktion eine Skihütte, eine Art Weihnachts-Blockhaus. Und klar, das christkind (diesmal aus Vettweiß) wird auch wieder mit von der Partie sein.

Es gibt Kaspertheater, eine lebende Krippe, einen Nikolaus und ein nostalgisches Kinderkarussel. Edelmänner und Hofdamen werden wieder die Gäste empfangen, und offene Feuer sowie Kerzen, Laternen und Fackeln statt künstlicher Beleuchtung runden das Bild ab.

Das soziale Engagement wird ebenfalls großgeschrieben.  Ehrenamtler zum Beispiel von  Unicef, dem Weißen Ring und dem Lions Club Waren anbieten. Und zwar selbstverständlich für einen guten Zweck-

Der Eintritt kostet fünf Euro, Kinder bis 16 Jahre zahlen einen Euro.  Geöffnet ist ab Freitag, 25. November, um 14 Uhr bis zum 18. Dezember, immer von Donnerstag bis Samstag, 14 bis 21 Uhr. Sonntags von 12 bis 20 Uhr.  Und vielleicht gelingt es ja die 30000 Besucher vom vergangenen Jahr zu überbieten.

Wer wird das nächste Christkind beim Weihnachtsmarkt von Schloss Merode?

Der Auftritt des Christkinds beim „Romantischen Weihnachtsmarkt mit traditionellem Handwerkstreiben“ auf Schloss Merode war in den vergangenen Jahren ein voller Erfolg. Gebannt blickten nicht nur Kinder jeden Abend mit großen Augen hoch zu den Zinnen des Schlosses, von wo das festlich gekleidete Christkind die Besucher mit besinnlichen Adventsgedichten auf Weihnachten einstimmte. Auch in diesem Jahr soll es in Merode wieder ein Christkind geben, das die von Prinzessin Marie-Christine aus ihrer bayrischen Heimat ins Rheinland mitgebrachte Tradition weiterführt.

Das Prinzenpaar von Merode sucht deshalb nun junge Mädchen, blond, im Alter zwischen 16 und 22 Jahren, die geeignet sind, diese Rolle entsprechend auszufüllen. Voraussetzungen sind, neben einem anmutigen Äußeren, Sprachsicherheit und die Freude, vor einem größeren Publikum aufzutreten. Interessentinnen melden sich bitte ab sofort bis Montag, 31.Oktober, schriftlich und mit einem aussagekräftigen Foto bei der Verwaltung von Schloss Merode, Kreuzherrenstraße 1, 52379 Langerwehe, oder per E-Mail unter info@schlossmerode.de.

Der Prinz und die Prinzessin von Merode werden dann am Samstag, 5. November, gemeinsam mit einer Jury das „Meroder Christkind 2011″ auswählen.

Der „Romantische Weihnachtsmarkt mit traditionellem Handwerkstreiben“ findet in der Adventszeit zum zweiten Mal an den Wochenenden von Donnerstag bis einschließlich Sonntag im Innenhof und Park des Schloss Merode statt. Festliche Eröffnung ist am Freitag,  25. November um 14 Uhr.

Der Weihnachtsmarkt ist von Donnerstag bis Samstag von 14 bis 21 Uhr sowie an den Sonntagen von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Donnerstags und samstags kostet der Eintritt 5 Euro, sonntags, 5, 50 Euro. Kinder von sechs bis 16 Jahren und Besucher mit gültigem Behindertenausweis zahlen einen Euro.