Verfasste Beiträge ‘Unfall’

Neues aus Langerwehe

Bei der Flucht vor der Polizei verursachte am Donnerstagabend ein 26 Jahre alter Mann einen Verkehrsunfall, an dem auch ein Polizeifahrzeug beteiligt war. Der Tatverdächtige wurde anschließend vorläufig festgenommen.

Gegen 20.30 Uhr hatte die Einsatzleitstelle der Polizei einen Hinweis erhalten, dass sich der 26-Jährige mit einem in Aachen gestohlenen Auto in der Ortschaft Hamich aufhalten würde. Als eine Funkstreifenwagenbesatzung der Polizeiwache Düren am Einsatzort eintraf, fuhr das verdächtige Fahrzeug gerade los und mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung der Ortslage Heistern davon.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Gleichzeitig gaben sie dem Flüchtenden eindeutige Anhaltesignale, die dieser jedoch ignorierte. Der Beschuldigte benutzte mit dem gestohlen Wagen mehrere Kreisstraßen und unbefestigte Feldwege, bevor er die Landesstraße 12 erreichte und in Richtung Langerwehe weiter flüchtete. Nachdem er mit dem Pkw von der Schönthaler Straße nach rechts auf die Jüngersdorfer Straße abgebogen war, kam ihm eine weitere Streifenwagenbesatzung unter Nutzung von Sonder- und Wegerechten entgegen gefahren.

Beim Versuch, diesem Dienstwagen der Polizei auszuweichen, kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch die Flucht abrupt beendet wurde. Während der Fahrer und seine 19 Jahre alte Mitfahrerin unverletzt blieben, zogen sich die beiden Beamten bei der Kollision leichte Verletzungen zu, die ambulant medizinisch versorgt werden mussten. An den Fahrzeugen entstand geschätzter Sachschaden in Höhe von 8000 Euro. Sie mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Abgedrängt: Ein Autofahrer hat beim Abbiegen den Fahrer dieses Rollers übersehen. Foto: Polizei

Weil er offenbar keinen Blick über die Schulter geworfen hatte, erfasste ein 43-jähriger Autofahrer einen Rollerfahrer. Dabei kam der 54-jährige Rollerfahrer zu Fall und wurde schwer verletzt.
Die beiden Verkehrsteilnehmer fuhren auf der Bundesstraße 264 am Montag gegen 14 Uhr, als sich der Unfall ereignete. Der 43-Jährige Mann aus Niederzier war aus Langerwehe in Richtung Düren unterwegs und wollte nach rechts auf die D’horner Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar den Rollerfahrer, der in gleicher Richtung auf dem Mehrzweckstreifen der Straße fuhr.
Bei der Kollision kam der Roller von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrsschild. Der 53-Jährige wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Der Sachschaden an Auto, Roller und Straßenschild wird nach Polizeiangaben auf 1000 Euro geschätzt.

So schilderte ein Zeuge gegenüber Polizeibeamten das Unfallgeschehen, das er am Donnerstagabend auf der Zollhausstraße beobachtete: Gegen 19:35 Uhr fuhr ein 19 Jahre alter Mann mit seinem Pkw auf der Zollhausstraße aus Richtung Innenstadt kommend in Fahrtrichtung stadtauswärts. Rechts neben ihm befand sich ein Radfahrer, der den dortigen Fahrradstreifen in gleicher Richtung befuhr. Kurz vor der Einmündung der Berta-Timmermann-Straße wechselte der Radler plötzlich auf die Fahrbahn, wo er den Wagen des 19-jährigen Düreners touchierte. Hierdurch wurde der 22 Jahre alte Radfahrer über die Motorhaube des Autos auf die Straße geschleudert und blieb in einigen Metern Entfernung vor dem Fahrzeug des Zeugen liegen, der die Zollhausstraße in entgegen gesetzter Richtung befuhr.

Der aus Langerwehe stammende Zweiradfahrer wurde mit Verletzungen im Bereich des Armes und Kopfes mit einem RTW zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Ob die zum Unfallzeitpunkt von ihm getragenen Kopfhörer dazu beitrugen, dass er den Pkw seines Unfallgegners nicht bemerkt hatte, müssen nun die weiteren Ermittlungen des Verkehrskommissariats der Polizei klären.

Ein Hustenreiz kann während der Autofahrt böse Folgen haben. Das musste am Sonntagmittag eine 44 Jahre alte Frau aus Inden feststellen, als sie mit ihrem Pkw die Kreisstraße 27 von Pier nach Merode befuhr.
Wie sie später bei der polizeilichen Unfallaufnahme angab, wurde die 44-Jährige von einem plötzlichen Hustenanfall überrascht. Infolge dessen verlor sie gegen 13:20 Uhr die Kontrolle über ihren Wagen und kam nach links von der Kreisstraße ab. Hier durchfuhr das Auto einen Graben und überschlug sich einmal, bevor es in einem angrenzenden Feld auf den Reifen stehend zum Stillstand kam. Die Verunfallte konnte sich selbständig aus ihrem Fahrzeug befreien, musste jedoch mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dieses konnte sie aber nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.
Der stark beschädigte Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf etwa 4000 Euro geschätzt.

Möglicherweise hat auch die Blendwirkung der Sonne eine Rolle bei einem Verkehrsunfall gespielt, bei dem am Mittwochmorgen zwei Fußgängerinnen auf einem Überweg von einem PKW erfasst wurden. Durch den Zusammenstoß wurden nicht nur die beiden Langerweherinnen leicht verletzt, sondern auch die ebenfalls aus der Töpfergemeinde stammende Fahrzeuglenkerin.

Die 43 Jahre alte Fahrerin eines PKW war kurz nach 10 Uhr auf der Hauptstraße in Langerwehe unterwegs. Nach der Ausfahrt aus einem Kreisverkehr, wurde sie nach eigenen Angaben von der Sonne geblendet. Dies war wohl auch der Grund, weshalb sie die beiden Fußgängerinnen übersah. Die beiden 55- und 84-jährigen Frauen befanden sich nach Zeugenaussagen bereits auf der Überquerungshilfe, als sie vom fahrenden Wagen erfasst wurden.

Nach einer medizinischen Versorgung vor Ort wurden alle drei an dem Verkehrsgeschehen beteiligten Personen mittels Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Da die erlittenen Verletzungen glücklicherweise nur leichterer Natur waren, konnten sie die Klinik nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen.