Verfasste Beiträge ‘toepfergemeinde.de’

Büchereileiterin Mirka Reef gibt ab heute regelmäßig Buchtipps auf toepfergemeinde.de

Als Kind hat Mirka Reef nie gerne gelesen. Das war sogar so schlimm, dass ihre Mutter die heute 24-Jährige damals in die Bücherei nach Marl geschickt hat, damit die kleine Mirka einen Zugang Büchern und Literatur findet. Heute ist Mirka Reef Diplom-Bibliothekarin. Die 24-Jährige hat gerade ihr Studium beendet und leitet derzeit (als Krankheitsvertretung für Andrea Kick) die Gemeindebücherei in Langerwehe. Damit ist Mirka Reef Herrin über knapp 10000 Medien, sprich Bücher, CDs, Kassetten, Zeitschriften und DVDs. “Ich mag an meine Beruf besonders den Umgang mit den Menschen”, sagt Mirka Reef. Bei ihrer Arbeit in Langerwehe hat sie beobachtet, dass Historisches bei den Menschen besonders gut ankommt. “Das”, so die junge Bibliothekarin, “ist eher ungewöhnlich.”

toepfergemeinde.de startet heute eine neue Reihe in Zusammenarbeit mit der Langerweher Gemeindebücherei. Einmal im Monat wird Mirka Reef von nun an hier im Heimatblog drei Bücher vorstellen. Eines für Kinder, eines für Jugendliche und eines für Erwachsene. Klar, dass man die Titel immer auch bei ihr in der Gemeindebücherei bekommt. Machen Sie es sich also gemütlich jetzt im beginnenden Herbst – mit einer kuscheligen Dekce und Tasse Tee und einem guten Buch ! Viel Spaß beim Lesen!

Kinderbuch (ab sieben Jahre):
“Der kleine Drache Kokosnuss und die starken Wikinger” von Ingo Siegner

Kokosnuss und seine Freunde treffen auf ihrer Dracheninsel auf Gudröd, einen Wikinger, der von seiner Sippe verbannt wurde, weil er angeblich das goldene Trinkhorn des Anführers gestohlen hat. Kurz entschlossen bauen die Freunde unter der Anleitung von Gudröd ein Boot und reisen den Wikingern nach. Dem schlauen kleinen Drachen gelingt es nicht nur zu beweisen, dass ein anderer der Dieb war, sondern er vereitelt auch einen Wikingerüberfall auf ein Dorf und macht den Beteiligten statt Kampf den Tauschhandel schmackhaft. Für die jüngsten Leser eine spannende Herausforderung – wundervoll gelungen ist Siegner zum Beispiel der Schimpfwörterwettkampf mit herrlichen Wörtern wie “Döschi”, “Pümpel” oder “Kackwurst” (und für dieses besonders schlimme Wort gibt es prompt einen Punkt Abzug!) – und mit den leuchtend-fröhlichen Bildern ist sein Buch auch bestens zum Vorlesen geeignet. Am Ende schippern Kokosnuss, Oskar und Mathilda Richtung Südsee – und man freut sich schon auf den nächsten Band. Ach ja, da Buch gefällt auch Jungs….

Jugendbuch (ab 13 Jahre):
Skulduggery Pleasant  Band 1: “Der Gentleman mit der Feuerhand” von Derek Landy

Skulduggery ist ein Skelett – und gleichzeitig wohl der ungewöhnlichste Detektiv der Literaturgeschichte. Er erscheint verhüllt mit einem langen Mantel und Schal auf der Beerdigung des Schriftstellers Gordon Edgley. Und als der Anwalt bei der Testamentseröffnung verkündet, dass Edgleys Nichte Stephanie das gesamte Vermögen erbt, ist Skulduggery ebenfalls anwesend – der Beginn eines haarsträubenden Abenteuers. Das Skelett führt Stephanie in eine Welt voller Magie. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, was es wirklich mit dem Tod des Onkels auf sich hat. Das Buch ist schräg und schrill, sarkastisch und überzogen, Fantasy und Detektivgeschichte…. Stets unerwartete Wenden und Anspielungen treiben selbst auf den letzten Seiten die Spannung an.

Erwachsenenbuch:
“Das Meer in Gold und Grau” von Veronika Peters

Die fast 30-jährige Katia hat einen tollen Job und eine schöne Wohnung. Doch von heute auf morgen ist beides weg.

Um ihre Misere zu vergessen, macht sie sich auf den Weg an die Ostsee, um ihre betagte Tante, die sie bis jetzt noch nicht kennt, zu besuchen. Das diese Begegnung Katias Leben von Grund auf ändern würde, hat sie nicht erwartet.

Eine junge Frau auf der Reise. Eine alte Frau, die nicht mehr viel Zeit hat. Eine ziemlich tiefgehende Begegnung zwischen zwei Menschen, die ungeahnte Türen öffnet.