Verfasste Beiträge ‘Sven Kirfel’

So sehen Siegerinnen aus!

Der Jubel der 150 Fans auf dem Vereinsgelände des TuS 08 Jüngesdorf/Stütgerloch am Königsbusch war riesengroß. Die Damenmannschaft von Fußball-Trainer Stephan Wenn schaffte in einem direkten Endspiel gegen Alemannia Straß mit einem mehr als deutlichen 4:0-Sieg als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Landesliga. In der 10. und in der 20. Minute brachte Jessi Rehfisch die Mannschaft in Führung, die danach auch zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet war. Als Jasmin Hamann einen Foulelfmeter verwandelte, kannte der Jubel unter den Zuschauern keine Grenzen mehr. Aber selbst das war den deutlich überlegenen Jüngersdorferinnen nicht genug. Immer noch voll konzentriert und motiviert konnte in der 73. Minute Sonja Gillissen bravourös das 4:0 erzielen. Die Mannschaft um Coach Stephan Wenn und Co-Trainer Sven Kirfel spielte taktisch klug und überlegen und nutzte jede Chance; das Zusammenspiel war sehr gut. Alemannia Straß hatte dem nichts entgegen zu setzen. Stephan Wenn: „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass ich mir zum Geburtstag den Aufstieg in die Landesliga wünsche. Und dieses Geburtstagsgeschenk haben sie mir gemacht.“ Klar, dass auch ein rauschendes Aufstiegsfestgefeiert wurde, das mit einer lustigen Treckerfahrt durch Jüngersdorf endete.

TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Die Bezirksligistinnen vom TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch trafen jetzt auf das Team von Alemannia Straß. Von Anfang an entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, mit viel Tempo und vielen Chancen auf beiden Seiten. Jüngersdorf ging in der achten Minute durch Diane Kreutz mit 1:0 in Führung. Ein satter Schuss aus rund 20 Metern landete unhaltbar im Tor von Straß. Die Jüngersdorferinnen machten daraufhin weiter Druck und wurden kurze Zeit später in der 13. Minute durch das 2:0 belohnt. Hier  allerdings durch tatkräftige Mithilfe einer Strasserin, die den Ball über die Torhüterin ins eigene Tor  abfälschte. Nach diesem 0:2 Rückstand drehten die Spielerinnen von Straß auf und spielten engagiert und zielstrebig
nach vorne. Der verdiente Anschlusstreffer fiel in der 21. Minute durch Jenni Napieraj. Sie war Dreh- und Angelpunkt im Strasser Spiel. Danach gab es aber wieder eine Chance für Jüngersdorf. Ein toller Spielzug, und der Ball ging nur knapp am Tor vorbei. In der 34. Minute fiel dann der Ausgleich durch einen schönen Freistoss direkt ins lange Eck des Jüngersdorfer Tores. Torschützin war wieder Jenni Napieraj. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit. Nach der Halbzeit ging das Spiel ebenso weiter, wie es vor der Halbzeit aufgehört hatte. In der 59. Minute wird die Jüngersdorferin Diane Kreutz im Strasser Strafraum 11 Meter von hinten gefoult. Der Schiedsrichter verwehrt den Elfmeter und lässt weiterspielen.
Das Spiel ging von nun an hin und her. Chancen gab es jetzt auf beiden Seiten, um das Ergebnis für die jeweilige Mannschaft positiv zu gestalten. Beide Abwehrreihen und die beiden Torfrauen waren aber sehr gut aufgelegt und wehrten alle Bälle ab. In der 75. Minute spielt die Jüngersdorferin Sonja Gillissen einen tollen Pass auf Alice Wenn, die den Ball mit der Picke ins rechte untere Eck schiesst. Für die Torfrau unhaltbar.
Jüngersdorf führt 3:2. Nun waren die Strasserinnen wieder am Drücker, die unbedingt den Ausgleich wollten. In der 80. Minute wurde Diane Kreutz gefoult und musste ausgewechselt werden. Jüngersdorf war gezwungen nun zu wechseln und die letzten zehn Minuten gegen zu halten. In der 85. Minute fiel dann das 3:3 durch Alexandra Zerfas, die den Ball über die Jüngersdorfer Torfrau ins lange obere Eck schlenzte. Danach gab es nochmal eine Szene im Jüngersdorfer Strafraum, wo es einen Elfer für Straß hätte geben müssen, nach einem klaren Foulspiel. Auch hier lässt
der Schiedsrichter weiterspielen. So endete ein alles in allem faires und hochklassiges Spiel unentschieden.
3:3.

TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Zum Saisonauftakt der Frauen-Bezirksliga war die Mannschaft von FSV Kraudorf-Uetterath bei den Damen des Tus 08 Jüngersdorf-Stütgerloch zu Gast. Bei guten äusserlichen Bedingungen war die Partie am Anfang ein wenig von Nervosität geprägt.
Keine der beiden Mannschaften wollte einen Fehler machen. In der 17. Minute fiel dann das 1:0 durch Jessica Rehfisch. Sie nutzte einen Abpraller der gegnerischen Torfrau, nach einem tollen Schuss von Sonja Gillissen. Kurz darauf dann das 2:0 durch
Sonja Gillissen selber, die herrlich von Diane Kreutz bedient wurde. Aber auch Kraudorf steckte nicht auf und kam ein ums andere Mal gefährlich vors Tor. Das Eckenverhältnis lautete nach dem Spiel 10:3 für Kraudorf. In der 32. Minute dann das 3:0. Wieder konnte die Torfrau den Ball nur abprallen lassen und Denise Ruhrig staubte den Ball in Torjägermanier ab. So ging es in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeit begannen die TuS-Damen wieder ein wenig zerfahren und nervös. Anscheinend wähnte man sich schon im sicheren Hafen. Doch Kraudorf-Uetterath nutzte diese Zeit um in der 50. Minute auf 3:1 zu verkürzen. Dieses Tor war ein Eigentor von Carmen Freuen, die den Ball unhaltbar nach einer Ecke ins eigene Tor lenkte. Jetzt witterte Kraudorf wieder die Chance ranzukommen und erhöhte den Druck und das Tempo. In der 53. Minute parierte unsere glänzend aufgelegte Torfrau, Julia Pietschmann, einen Ball gerade noch mit dem Fuß. Nun waren die Jüngersdorferinnen aber wieder wach und legten einen Gang zu. Dadurch resultierte in der 57. Minute das 4:1 durch Denise Ruhrig. Vorangegangen war ein tolles Zuspiel von Diane Kreutz. In der 70. Minute war es dann Diane Kreutz, die den Balll zum 5:1 an der Torfrau gezielt ins Tor vorbeischob. Anschliessend wurde in den nächsten drei  Minuten drei Mal gewechselt. Beide Stürmerinnen wurden ersetzt. Die neuen Sturmfrauen knüpften nahtlos an die Leistung an, die die anderen vorgemacht hatten. Nadine Kunst und Simone Bärhausen hatten einige Chancen auf dem Fuß, dass Spiel noch deutlicher zu gestalten. Doch leider nutzten sie diese nicht. In der 78. Minute schoss Alice Wenn den Ball mit der Picke unhaltbar ins lange Eck. Wieder war es ein Abpraller in der Abwehr, nach einem Schuss von Simone Bärhausen, den die Mannschaft eiskalt ausnutzte. In der 79. Minute traf dann noch Nadine Kunst zum 7:1 Endstand, nach einem tollen Zuspiel von Sonja Gillissen.

Hurra! Die Jüngersdorfer Fußball-Damen haben den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

„Das war hoch verdient.“ Stephan Wenn hat seine erste Sektdusche schon hinter sich. Und viele weitere werden an diesem Sonntagvormittag in Langerwehe noch folgen. Wenn ist Trainer der Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, und sein Team mit Julia Pietschmann, Anne Biergans, Carmen Freun, Lena Heuser, Katrin Ruhnau, Sonja Gillessen, Alice Wenn, Daniele Hacken, Jenny Schneide, Diane Kreutz, Jessica Rehfisch, Denise Ruhrig und Julia Zachos ist gerade in die Bezirksliga aufgestiegen. Das letzte Spiel der Saison gegen Jugendsport Wenau war ein echtes Endspiel, die drei gewonnen Punkte sichern den Jüngersdorferinnen den dritten Tabellenplatz, neben der Damenmannschaft aus Straß schaffen die Mädels von Stephan Wenn den Aufstieg. Tabellenzweiter Stockheim meldet keine Damenmannschaft in der kommen Saison.

Sonja Gillessen (rechts) hat die beiden Siegtore für den TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch erzielt.

Über hundert Zuschauer waren am Sonntag zum wichtigen Spiel gekommen, das so Trainer Stephan Wenn, „ist für ein Damen-Fußballspiel in unserer Klasse einfach Wahnsinn.“ Und die begeisterten Zuschauer erlebten von Anfang an ein äußerst spannendes Fußballspiel. Schon nach den ersten 15 Minuten hatten die Jüngersdorferinnen drei große Torchancen. Die Mannschaft kämpfte verbissen und ließ Wenau nicht wirklich eine Chance. Die Jüngersdorfer Torfrau Julia Pietschmann hatte während der gesamten Partie nur wenig zu tun. Trotzdem fiel Stephan Wenn, seinem Co-Trainer Sven Kirfel, Betreuerin Claudia Seibert-Crousen und den Fans am Spielfeldrand ein Stein vom Herzen, also Sonja Gillessen das erste Tor schoss. Endgülitig machte sich Erleichterung breit, als die Mittelfeldspielerin auch noch den zweiten Treffer machte.

„Der Aufstieg war von Anfang unsere Ziel“, so Stephan Wenn. Und das, obwohl die Mannschat in der aktuellen Konstellation erst seit einem Jahr zusammen spielt. Die Jüngersdsorferinnen sind aber Hallen-Kreismeister geworden und haben auch beim Frauen-Hallen-Pokal des Fußballverbandes Mittelrhein eine gute Leistung abgeliedert. „Trotzdem“, so Wenn, „sah es aber zwischendurch so aus, als würden wir den Aufstieg doch nicht schaffen.“ Zum Schluss, so der stolze Trainer, sei das Glück aber dann doch auf der Seite der Jüngersdorferinnen gewesen. „Und heute haben wir wirklich mehr als verdient gewonnen.“ Spricht’s und wird von seinen Spielerinnen entführt. Zur nächsten Sektdusche und rauschenden Aufstiegsparty.

Für die nächste Saison soll in Jüngersdorf übrigens eine zweite Damenmannschaft gegründet werden. Interessentinnen sollten sich melden!

Ach ja, alle Fotos zum Aufstiegsspiel gibt`s natürlich wie immer auf toepfergemeinde.de! Ein Klick – und zwar genau hier! – genügt! Viel Spaß beim Gucken!

Der neue Vorstand des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch.

Zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung des TuS 08 Langerwehe-Stütgerloch,  in deren Verlauf satzungsgemäß der Vorstand neu gewählt wurde. Der alte und neue Vorsitzende Frank Grempler begrüßte insbesondere die vielen anwesenden Ehrenmitglieder, die Vertreter des Ältestenrates und des Beirates.

Er dankte  allen Mitgliedern, die sich für das Wohl des Vereins eingesetzt haben und den Trainern und Betreuern (sowie insbesondere deren Angehörigen) für ihren unermüdlichen Einsatz. Anschließend berichtete er über die im letzten Jahr fertiggestellte 2. Aschen-Trainingsfläche und dankte insbesondere der Gemeinde Langerwehe für die Unterstützung bei diesem Projekt.

Der Ballfangzaun Richtung Langerwehe und ein Kinderspielplatz für die ganz kleinen Besucher des Vereinsgeländes am Königsbusch wurden realisiert . Danach wurde der Geschäftsbericht von der scheidenden Geschäftsführerin Friederike Reinartz vorgetragen. Den Sportbericht trug Günter Kurth als Fußballabteilungsleiter vor; Thomas Ronchini berichtete als Jugendleiter über die Jugendarbeit. Bei den anschließenden Vorstandswahlen traten aus persönlichen Gründen der stellvertretende Vorsitzende Bernhard Scholz und die Geschäftsführerin Friederike Reinartz nicht mehr zur Wahl an. Frank Grempler dankte Ihnen für die gute Zusammenarbeit und überreichte Geschenke. Beide bleiben dem Verein aber mit ihrem Engagement erhalten.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:  erster Vorsitzender Frank Grempler,  zweiter Vorsitzender: Stephan Wenn, Geschäftsführer: Sven Kirfel,  erste  Kassiererin Renate Lorenz, zweiter Kassierer  Günter Kurth, Sozialwartin Claudia Seibert-Crousen, Protokollführer und Pressesprecher: Ludwig Leonards.

Als Abteilungsleitung Fußball wurden Katrin Ruhnau, Diane Kreutz und Richard Lotzwie gewählt. Sportplatzbeauftragter ist Günter Kurth, EDV Beauftragter  Jörg Schramm, Koordinator Jugendabteilung und Hauptverein  Johannes Schauerte.

Der Beirat setzt sich aus Jutta Bachmann, Waltraud Kurth, Jürgen Brockob, Mike Wamig, Siegfried Ganser, Gottfried Hammes, Hugo Frantzen, Friederike Reinartz und Bernhard Scholz zusammen.

Der Ältestenrat wird durch Helmut Wirth, Hans Schmitz, Peter Ellent, Helmut Heidenreich, Matthias Rheinberg, Erich Geich, Heinz Tkazcova und Peter Reinartz repräsentiert.

Als Kassenprüferinnen wurde Tanja Braun und Iris Korst gewählt.

TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Im Anschluss berichtete Mike Wamig umfassend über die Planung und den aktuellen Stand des Projekts Kunstrasen. Der Vorsitzende Frank Grempler hob nochmals die hohe Bedeutung des Kunstrasens für die weitere Entwicklung des Vereins hervor und machte auf die großen Probleme mit nur einem Rasenplatz aufmerksam.

Allerdings ist der Verein hier zunächst auf die Zusage der Sportpauschale der Gemeinde Langerwehe  angewiesen. Hier müssen aktuell noch von Seiten des Vereins Unterlagen den politischen Gremien der Gemeinde vorgelegt werden.

Frank Grempler bedankte sich bei allen teilnehmenden Mitgliedern und dankte für die harmonische Veranstaltung.