Verfasste Beiträge ‘St. Martin Langerwehe’

Pfarrfest rund um St. Martin!

Am Wochenende, 23. und 24. Juli wird wieder „Rund um St. Martin“ Pfarrfest gefeiert. Wie in den vergangenen Jahren sind wieder viele Ortsvereine mit von der Partie, um den Besuchern ein buntes und attraktives Fest zu bieten. Auf dem Kirchvorplatz ist ab Samstagabend um 18.00 Uhr der Bierpavillon geöffnet und sowohl der Reibekuchenstand als auch der Grillstand versorgen die Besucher mit leckeren Spezialitäten.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt ab 18.30 Uhr die von den vergangenen Karnevalszügen bekannte Gruppe „Los Rapidos“ und im Anschluss daran wird die Oberstufenband der Europaschule die Besucher zum Rocken animieren.
Das bunte Treiben findet dann am Sonntagmorgen nach dem Gottesdienst um 10.30 Uhr seine Fortsetzung. Auf dem Kirchvorplatz, im oberen und unteren Teil der
Luchemer Straße und im Pfarrgarten gibt es viele Aktionen und Attraktionen, und in der Cafeteria im Pfarrheim werden die Gäste wie immer mit Kaffee und Kuchen verwöhnt. Auf der Luchemer Straße gibt es einen „Menschenkicker“. Ein Lasergewehr am Stand der St.-Sebastianus-Schützen im Pfarrgarten bietet jedem die Möglichkeit, seine Treffsicherheit unter Beweis zu stellen. der Erlös des Pfarrfestes kommt der neuen Orgel zu Gute.

Die Langerweher Pfarrgemeinde liegt scheinbar vielen Menschen am Herzen.

Die Karnevalssitzung des Orgelbauvereins vor jetzt fast drei Wochen hat hohe Wellen geschlagen. Viele Menschen haben sich mit einem Kommentar zum kritischen Auftritt der “Drei Grazien” hier auf toepfergemeinde.de beteiligt. 34 Kommentare haben wir veröffentlicht, etwa genau so viele haben wir dagegen nicht zugelassen, weil sie einfach falsch, verletztend oder beleidigend waren. Trotzdem möchten wir uns hier an dieser Stelle ausdrücklich für die rege, engagierte Diskussion bedanken. Weil es nämlich genau das ist, was ein Blog ausmacht: Diskussion, Kommunikation. Also: Herzlichen Dank!

Wir sind allerdings hier bei toepfergemeinde.de auch zu dem Schluss gekommen, dass für den Moment alle Argumente ausgetauscht sind, und haben uns deswegen entschieden, an dieser Stelle einen Schlussstrich zu ziehen und keine weiteren Kommentare mehr zu dem Blogeintrag “Nachgedacht: Karneval mit dem Orgelbauverein die zweite” vom 21. Februar zu veröffentlichen.

Gleichzeitig sei an dieser Stelle noch einmal auf die Pfarrversammlung am kommenden Mittwoch, 16. März, um 19 Uhr im Langerweher Pfarr- und Jugendheim hingewiesen, mit der Bitte an alle, die hier bei toepfergemeinde.de mitdiskutiert haben, auch dort ihre Meinung zu sagen. Denn eins ist doch allemal deutlich geworden: Die Pfarrgemeinde St. Martin in Langerwehe liegt scheinbar vielen Menschen sehr am Herzen.

Sandra Kinkel

Zum Schluss noch einmal ein Hinweis in eigener Sache: In der Rubrik “Nachgedacht” wird immer die persönliche Meinung der Bloggerin wieder gegeben. Nicht mehr und nicht weniger.

Ach ja, zu allen anderen Blogeinträgen und Themen freuen wir uns natürlich nach wie vor über jede Menge produktive Kommentare!
Bis dahin,

Ihre Sandra Kinkel

Langerwehe hat jetzt ein zentrales Pfarrbüro.

In der Töpfergemeinde gibt es seit dem 1. Januar ein zentrales Pfarrbüro. Das Pfarrbüro in Wenau ist geschlossen worden, Werner Gossel, bisher Küster und Bürokraft in St. Katharina, wurde die betriebsbedingte Kündigung ausgesprochen.

Die Öffnungszeiten.

Das neue zentrale Pfarrbüro, das im alten Langerweher Pfarrhaus untergebracht ist, hat an fünf Tagen in der Woche geöffnet und wird von Rita Wolff und Inge Schmitz betreut. Rita Wolff war vorher Pfarrsekretärin von Langerwehe, Inge Schmitz hat im Schlicher Pfarrbüro gearbeitet. Beide behalten ihre bisherige Arbeitszeit im neu fusionierten Pfarrbüro. Inge Schmitz arbeitet zudem noch fünf Stunden pro Woche in einer Außenstelle des zentralen Pfarrbüros in Schlich.

Die Lücke, die durch die Kündigung von Werner Gossel entsteht, soll Marie Czierplikowski schließen. Sie arbeitet als Küsterin und Organistin in Schlich. Bei Terminüberschreitungen müssen Ehrenamtliche aushelfen.

Nötig geworden war die Fusion der drei Langerweher Pfarrbüros aus finanziellen Gründen. Der Kirchenvorstand hatte ein zehnprozentiges Defizit der Pfarrgemeindefinanzen in Langerwehe prognostiziert, die Fusion der drei Pfarrbüros macht dieses Minus wieder wett. Damit das Pfarrhaus in Wenau nicht total vereinsamt, gibt es dort Seelsorger-Sprechstunden mit Pfarrer Heinz Portz (donnerstags von 17 bis 18 Uhr) und Gemeindereferent Bernd Mionskowski (dienstags 15 bis 16.30 Uhr).

In dem neuen zentralen Pfarrbüro, das den rund 15 000 Gläubigen der Töpfergemeinde grundsätzlich mehr Service und längere Öffnungszeiten anbieten soll, ist noch eine zentrale Aktensammlung eingerichtet worden.

Außerdem werden ein Gästezimmer und ein Allzweckraum eingerichtet. Schließlich hat Pfarrer Heinz Portz dort noch ein Büro. Das neue zentrale Pfarrbüro in Langerwehe, Auf den Kämpen 1, 02423/2221, ist von montags bis freitags von 9.30 bis 11.30 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr geöffnet.