Verfasste Beiträge ‘Sport’

Fußball-AG an der Grundschule

Fußball-AG an der Kindertagesstätte

Nachdem die Leiterin der Kindertagesstätte „Sonnenblume“ in Langerwehe-Süd, Irene Staeven, vor kurzem den Kontakt zum TuS-Vorsitzenden Markus Kuckertz hergestellt hatte, ging es danach sehr schnell. Bei einem gemeinsamen Gesprächstermin, an dem neben Irene Staeven und Markus Kuckertz noch die Erzieherin Michaela Pütz und TuS-Jugendleiter Günter Rosarius teilnehmen, wurde die Kooperation im Rahmen des DFB-Projektes „DOPPELPASS 2020“ besiegelt. Der Startschuss für die Fußball-AG erfolgte dann am Mittwoch vergangener Woche, als beim 1. gemeinsamen Treffen ca. 20 Kinder auf der Wiese neben dem Kindergarten bzw. des Töpfereimuseums auf Günter Rosarius, dem lizensierten Übungsleiter, warteten und danach ihren wahren Spaß hatten. In Zukunft wird jetzt jeden Mittwoch am späten Vormittag ein Training stattfinden, um die jungen Kinder vom Sport und der damit verbundenen Bewegung zu begeistern.

Schon seit 1 ½ Jahren läuft im Übrigen schon sehr erfolgreich die Fußball-AG des TuS 08 mit der Wehebachschule Langerwehe. Im Rahmen der OGS nehmen pro Woche rund 70-80 Kinder an den Trainings- und Unterrichtseinheiten teil, die vornehmlich von Günter Rosarius und Thomas Ilsemann durchgeführt werden.

Fußballerische Neuigkeiten bei Jugendsport Wenau.

Fußballerische Neuigkeiten bei Jugendsport Wenau.

Es gibt Neuigkeiten in Sachen Fußball, diesmal von Jugendsport Wenau (JSW). Erwin Dohmen hat der Redaktion von toepfergemeinde.de einen Saison-Zwischenbericht geschickt, den wir gerne veröffentlichen.

“Ein Abstieg kann auch ein Aufstieg sein.- Alle Anzeichen, innerhalb der Seniorabteilung, im JSW, deuten darauf hin. Die Unruhe, die Unzufriedenheit innerhalb der Mitglieder und Zuschauer während der letzten Saison, hat sich jetzt , ein halbes Jahr nach dem Abstieg aus der Landesliga, verringert, oder besser verflüchtigt.

Umorganisation, im Bereich der für die sportlichen Belange direkt Zuständigen, zeigen immer mehr, ohne bisher hier Tätigen Schlechtes nachzusagen,  ihre Richtigkeit. Hatte man doch schon im Laufe der letzten  Saison in der höheren Klasse einen  Trainerwechsel vorgenommen, zeigte sich leider schon nach kurzer Zeit das dies keine endgültige Lösung war.

Bei der Suche nach einem neuen Trainer bot sich die Gelegenheit den ehemaligen Bundesliga Fußballer, André Winkhold, der für Mönchengladbach, Düsseldorf und Hertha Berlin aktiv war, für die Aufgabe in Wenau zu gewinnen.  Sicher war diesem erfahrenen  Fußballer zum Zeitpunkt seines Einstieges in Wenau klar, dass alle Aufmerksamkeit einem unvermeidlichen Neuanfang gelten sollte. So wurde dann auch unter seiner Führung, schon noch in der Landesliga, der Kader mit zur Zeit noch A-Junioren spielenden Jungs an einigen Stellen verändert und erweitert. Natürlich eine große Belastung für die Jungs, die ja auch noch ihre Spiele bei den A-Junioren absolvieren mussten.

Jedoch mit Feingefühl und großem Sachverstand führte das nun agierende Trainergespann Winkhold/Kohlhaas die jungen Spieler an ihre Aufgabe heran  mit der Absicht hier und heute zuverlässige Männer für den späteren Neuaufbau heran zu ziehen.

Wie richtig dieses Vorgehen war und ist, zeigte sich dann, als der größte Teil des Landesliga-Kaders den JSW in Richtung wohlhabender Vereine verließ. Mit Thomas Fourne bekamen die Trainer nun einen agilen Koordinator in Sachen Seniorfußball an ihre Seite gestellt.  Dieser durchstreifte die Fußballlandschaft  rings um den „Willi- Fourne-Sportpark“ und holte die passenden  Fußballer  zum jungen Kader hinzu.

Aus heutiger Sicht darf man sagen das er eine glückliche Hand hatte. Mehr und mehr erwächst hier eine Truppe, die zusammen steht und sich mit Fleiß ihren Weg bahnt.

Mit Ruhe, Sachverstand, Menschenkenntnis und Beharrlichkeit steuert André Winkhold die  Mannschaft in eine gute Zukunft. Bei seinem Antritt in Wenau lobte er die guten Arbeitsbedingungen im Verein, mit denen man so manch anderem ein Stück voraus wäre.  Die Bedingungen hat er genutzt, seine ruhige, besonnene Art hinzu getan und  aus einer anfänglich unsicheren Truppe eine in vielen Teilen gefestigte Mannschaft geformt.

Die erste Mannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Die erste Mannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Das neue Trainer-Gespann.

Das neue Trainer-Gespann.

Mit der neuen Saison verpflichtete der Vereinsvorstand des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch den 42 Jahre alten  Jens Nepomuck als neuen Trainer für die erste Mannschaft. Er selbst hat viele Jahre für Viktoria Pier und für Schwarz-Weiß Düren gespielt und dort auch seine Trainierkarriere begonnen. Beim TuS 08 Jüngersdorf reizt ihn die sehr junge 1. Mannschaft, die über gute Voraussetzungen  verfügt und zum Großteil aus Spielern besteht, die eine enge Bindung an den Verein haben.

Hier sieht Nepomuck sehr gute Möglichkeiten die Mannschaft zu fördern und im technischen und taktischen Bereich zu  entwickeln und damit einen offensiven und für die Zuschauer attraktiven Fußball zu spielen. 

Jens Nepomuck wird bei seiner Arbeit vom Co- und Torwarttrainer Bernhard Scholz und  Mannschaftsbetreuer Manfred Schwalbach unterstützt. Bisher klappt die Zusammenarbeit hervorragend.

Handball beim VfL Langerwehe

„Endlich geht es los“. Dieser knappe Satz war zuletzt nicht nur von den Aktiven, sondern auch von den Eltern des VfL 63 Langerwehe, die den ersten Spieltag in der neuen Spielklasse „Verbandsliga“ entgegenfiebern. Am Sonntag, 22. September, um 18  Uhr (Sporthalle II, inLangerwehe) hat das lange Warten nun ein Ende und es heißt für Eltern und Fans wieder Daumen drücken.

Nach dem gewonnenen Kreismeistertitel geht die Mannschaft von Heike Schnalle und Marko Döscher nun in der Verbandsliga auf Punktejagd und möchte sich da so gut wie möglich verkaufen. Am Wochenende heißt der Gegner der männlichen C-Jugend vom VfL 63 Langerwehe der  TV Palmersheim, wo die Trainerin fast auf alle Spieler zurückgreifen kann. Verletzungsbedingt wird Philipp Senden nicht zur Verfügung stehen.

Für den VfL 63 Langerwehe spielen: David Weiler, Tim Schnalle, Toni Petrovic, Simon Döscher, Jon Lukas Viethen, Nick Heckhausen, Joshua Zilliken, Maurice Krupp, Fynn Renner, Cedrik Meis, Lukas Waber und Jan Dammers.

Platz drei für Per Christian Münstermann aus Heistern

Jetzt fanden in Genthin in Sachsen-Anhalt die Deutschen Meisterschaften im Mannschaftszeitfahren Straßen-Vierer statt. Per Christian Münstermann aus Heistern wurde vom Landestrainer Nordrhein-Westfalen, Markus Schellenberger, für die Klasse “Schüler U15″ nominiert. Insgesamt starteten 17 Mannschaften aus ganz Deutschland. Die Nominierung kam für Per Christian überraschend, da er sich drei Wochen zuvor bei einem Rennen in Stolberg-Gressenich einen Mittelhandknochenbruch zuzog. Trotz des Handicaps trainierte er nach nur kurzer Verletzungspause motiviert weiter, in der Hoffnung, dass sein großer Traum von einer Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft 2013 in Erfüllung geht.
Die Mannschaft aus Nordrhein-Westfalen benötigte für die 20-Kilometer-Strecke eine Zeit von 28:21,43 Minuten. Kurzzeitig führte sie mit dieser hervorragenden Zeit das Klassement an. Doch als nächste Mannschaft kam Rheinland-Pfalz ins Ziel. Diese Mannschaft war nur 31 Hunderstel schneller und übernahm somit die Führung. Lange Zeit sah es so aus, als würde das Team aus NRW Vizemeister. Doch zum  Schluss setzte sich doch noch das favorisierte Team aus Brandenburg mit einer Zeit von 28:03,90 Minuten an die Spitze und wurde somit verdient Deutscher Meister.

Nach dem Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft im Juni dieses Jahres in Mölsheim (Rheinland-Pfalz), dem fünften Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Omnium auf der Radrennbahn in Köln, krönte Per Christian mit dem Gewinn der  Bronzemedaille seine erfolgreiche Saison 2013