Verfasste Beiträge ‘Rot-Weiß Pier’

Töpfermeister Tünn ist wieder da!

Und? Wart Ihr auch am Samstag beim Orgelbaukarneval im Pfarrheim? Also, echt, Freunde, ich war natürlich vor Ort und was soll ich sagen? So viel Spaß habe ich schon lange nicht mehr gehabt! Echt toll, die Sitzung! Wahnsinn! Vor allem der Vortrag der “Drei Grazien” am Schluss war wie immer wunderbar – gleichzeitig amüsant und trotzdem manchmal auch nachdenklich stimmend. Also, wenn das stimmt, dass der frühere Langerweher Pastor Rüdiger Hagens bei der Sitzung nicht mehr auftreten darf…. Mann, oh, Mann, das wäre schon ein starkes Stück… Aber darüber wollte ich gar nicht reden, aber Ihr wisst ja, was passiert, wenn ich einmal ins Plaudern gerate….

So richtig aus der Seele gesprochen haben mir die “Drei Grazien” in Sachen Karneval und Karnevalsgesellschaften in Langerwehe. Die Karnevalsgesellschaft (KG) “Rot-Weiß Pier” mitgezählt, haben wir in der Töpfergemeinde mittlerweile drei Karnevelsgesellschaften. Und das bedeutet in Langerwehe drei Mal Sessionseröffnung, drei Mal Prunksitzung oder Kappensitzung – und das jedes Mal vor nicht wirklich vollen Sälen. In diesem Jahr war es zu allem Überfluss dann sogar so, dass die “Löstigen Döppesbäckere” und “Rot-Weiß-Pier” ihre großen Sitzung am gleichen Abend gemacht haben. Also wirklich, liebe Karnevalisten: Das muss doch nun echt nicht sein. Und deswegen hatten die “Grazien” absolut Recht, als sie gesagt haben, dass man sich an Karneval doch eigentlich verstehen soll, um miteinander zu feiern. Und auch wenn die “Pannebäckere” sich vor knapp 20 Jahren gegründet hatten, weil es irgendwelchen Knatsch mit den “Döppesbäckeren” gab, sollten die Verantwortlichen von heute sich gemeinsam mit den Karnevalisten aus Pier vielleicht doch vor der kommenden Session an einen Tisch setzen. Einfach, um die nächsten Termine zu planen. Und um zu überlegen, ob es nicht nicht noch mehr gemeinsame Veranstaltungen geben kann. So wie die große Party an Karnevalssamstag beispielsweise. Dann platzt die Kulturhalle nämlich in der Regel aus allen Nähten. Zusammen kann man sich vielleicht auch ein noch attraktiveres Sitzungsprogramm leisten, das viel mehr Wehter Jecken anspricht. Und ich könnte dann auch bis zum Ende mitschunkeln und müsste nicht mittendrin abbrechen, um vom Festzelt in Pier bis zur Kulturhalle zu fahren…

In diesem Sinne Freunde, drei Mal Langerweher Fastelovend Alaaf!!!

Die Karnevalsgesellschaft  “Rot-Weiß” Pier 1956 e.V., lädt am Samstag, 5. November, zur  Sessionseröffnung mit Proklamation des Prinzenpaares Gemma I. und Heinz-Peter I. ins neue Pierer Bürgerhaus, Grüntalstraße ein.   Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, Einlass ist um 18.

Das designierte Pierer Prinzenpaar.

Die Karnevalsgesellschaft “Rot-Weiß” Pier 1956 feiert am Samstag 16. Juli,  im Rahmen eines Festkommers ihr 5 x 11 jähriges Bestehen.

Dann wird auch das neue Prinzenpaar der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Festzelt an der Bonsdorfer Straße in Pier.

Die Schautanzgruppe der "Ka-Ge-Hei" sorgte für mächtig Stimmung!

Schwungvoller und fröhlicher hätte der Abend kaum sein können! In einem mit 550 Jecken ausverkauften Festzelt und einem tollen Programm feierte die Karnevalsgesellschaft (KG) „Rot-Weiß Pier“ ihre traditionelle Punksitzung. Und das im Jubiläumsjahr: Die Gesellschaft feiert ihren 5×11. Geburtstag. Schirmherr der Sitzung war Langerwehes Bürgermeister Heinrich Göbbels.

Und das Programm, das Präsident Hans-Winand („Wiemel“) Hamacher gemeinsam mit Literat Karl-Heinz Schmidt und seinen Vorstandskollegen Willi Frangenheim, Dirk Huinzing und Wolfgang Pöttler auf die Beine gestellt hat, konnte sich wirklich sehen lassen: Das Spielercorps 1922 Pier war dabei, die „Tanzbääre Rut-Wiess“, das Männerballett der Gürzenicher Karnevalsgesellschaft „Jüzzenije Plüme“, eine Abordnung der KG „Löstige Döppesbäckere“ aus Langerwehe, „De Bremsklötz“, die Tanzgruppe der „Fidelen Sandhasen Oberlar“, „Der Bauer und der Wiener“, die Kölner Kultband „Rabaue“, die Schautanzgruppe der Heisterner Karnevalsgesellschaft „Ka-Ge-Hei“, Klaus und Willi, Joachim Jung alias Lieselotte Lotterlappen und die Trompetengruppe „Die Weisweiler“. Den Menschen im Zelt an der Bonsdorfer Straße hat´s gefallen, es wurde gesungen, geschunkelt und vor allen Dingen tüchtig gelacht!

Karneval in Pier - Alaaf!

Eine besondere Auszeichnung gab es bei der Pierer Sitzung für den Ehrenpräsident der „Jüzzenije Plüme“ Winfried Schmitz. Schmitz ist für seine langjährige Treue und die Unterstützung der Pierer Karnevalisten zum Ehrensenator der Gesellschaft ernannt worden. Mehrfach hat er sich als „Retter in Not“ für „Rot-Weiß Pier“ stark gemacht.