Verfasste Beiträge ‘Museum’

 

Schüler der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe und ihre Betreuer haben Anfang März 2014 im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Blickwechsel“ das Atelier des Keramikers Anton van Eyks in Nettetal/Leuth am Niederrhein besucht.  Foto: Manuel Uebbing

Schüler der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe und ihre Betreuer haben Anfang März 2014 im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Blickwechsel“ das Atelier des Keramikers Anton van Eyks in Nettetal/Leuth am Niederrhein besucht. Foto: Manuel Uebbing

 „Blickwechsel“ heißt eine Ausstellung mit Werken von 14 SchülerInnen der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe , die das Töpfereimuseum begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Angelika Jansen vs. Anton van Eyk“ bis zum 24. August zeigen wird. In einem mehrmonatigen Projekt haben sich die Schüler intensiv mit Vita und Werk der Keramiker Angelika Jansen und Anton van Eyk auseinandergesetzt, einen ersten Blick in ihnen bislang nicht vertraute Lebens- und Arbeitsbereiche wie die des Museumswissenschaftlers oder des Keramikers geworfen, neue Erfahrungen gesammelt, sich von den Begegnungen, dem Gesehenem sowie Wahrgenommenen inspirieren lassen und im experimentellen Schaffen die gewonnen Eindrücke auf ihre eigene Weise künstlerisch-kreativ verarbeitet. Entstanden sind neben ersten skizzenhaften Arbeiten diverse Keramiken, zum Teil im Erdofen gebrannt, Schlickerbilder und Collagen, die die Exponate der GangArt-Ausstellung „Blickwechsel“ bilden, an deren Konzept und Aufbau die Schüler maßgeblich mitgewirkt haben. Die Museumsdozentinnen Lydia Reinartz und Sibylle Stollwerk haben in enger Zusammenarbeit mit Gesamtschulrektor Markus Krings, Klassenlehrer der 8 d der Europaschule Langerwehe, durch das Ausstellungsprojekt geführt. Die Gemeinde Langerwehe dankt dem Förderkreis der Europaschule Langerwehe und dem Förderkreis des Töpfereimuseums für die finanzielle Unterstützung des Projekts.  

 

 

Informationen zu den Öffnungszeiten und zur GangArt-Ausstellung „Blickwechsel“ unter www.toepfereimuseum.de  

 

Unterschrift beigefügtes Foto: Schüler der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe und ihre Betreuer haben Anfang März 2014 im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Blickwechsel“ das Atelier des Keramikers Anton van Eyks in Nettetal/Leuth am Niederrhein besucht.  (Foto: Manuel Uebbing)

Fotoseminar im Töpfereimuseum.

Fotoseminar im Töpfereimuseum.

Das Töpfereimuseum Langerwehe bietet am Wochenende, 15. und 16. März von 14 Uhr bis 18 Uhr sowie am sonntag, 6. April, von 11 Uhr bis 13 Uhr ein Wochenendseminar an, das Herr Berthold Klammer leitet.

Wer den Schritt vom „Knipsen“ zum „bewussten Fotografieren“ machen möchte, ist hier richtig! Mit fundierter Theorie und vielen Beispielen lernen Sie das fotografische Sehen sowie die fototechnische und bildnerische Umsetzung. Gerade weil die heutigen Kameras (fast) alles (ungefragt) automatisch machen, ist es umso wichtiger, dass man die Automatik abschaltet und versteht, was man tatsächlich einstellen sollte. Dazu werden die fototechnischen Grundlagen verständlich vermittelt.

Im zweiten Teil geht es um das Wichtigste: Das „fotografische Sehen“ und die Bildgestaltung. Eine kurze Einführung in die Bildbearbeitung am Computer rundet das Wochenende ab. Zum Abschluss wird ein fotografisches Thema gewählt, dessen Fotos bei der Bildbesprechung am Folgetermin besprochen wird!

Das Seminar kostet 130 Euro.  Noch gibt es freie Plätze. Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 02423/4446 oder unter www.toepfereimuseum.de. Ihre verbindliche Anmeldung richten Sie bitte an das Töpfereimuseum Langerwehe, Pastoratsweg 1, 52379 Langerwehe oder per E-Mail  an info@toepfereimuseum.de.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

"Der kleine Prinz" als Puppentheater im Museum.

Auf Einladung des Partnerschaftskomitees der Städtepartnerschaft Langerwehe-Exmouth führt das Marionettentheater “De Strickes Trecker” aus Vossenack im Töpfereimuseum Langerwehe das Stück  ”Der kleine Prinz” von Antoine de Saint Exupéry auf.  Die Theateraufführung findet am Sonntag, 20. Oktober, um 16 Uhr statt. Mitglieder des Partnerschatskomitees zahlen zwölf Euro Eintritt, Nicht-Mitglieder zehn Euro. Karten können unter der Rufnummer 02423/901256 reserviert werden, außerdem gibt es die Tickets an der Tageskasse. Das Stück ist geeignet für Kinder ab zwölf Jahren.

In dieser Fassung des “Kleinen Prinzen” gelingt es den Darstellern immer wieder neu, das Wesentliche dieses faszinierenden Buches durchscheinen zu lassen. Da Mensch und Marionette im Zusammenspiel fast unlösbar verwoben sind, gewinnt die Inszenierung eine ungeahnte Dichte. Worte werden zu Bildern, die sich den Zuschauern tief einprägen.

Jede Aufführung ist auch für die Puppenspieler stets eine neue Herausforderung, die ihren eigenen Reiz, ihre eigene Lebendigkeit entwickelt, – ein immerwährender Ansporn.

Die Musik von Franco Nuvoloni und die ausgewählte Lichtmalerei unterstreichen die feine Poesie dieses Klassikers.