Verfasste Beiträge ‘Langerweher Tafel’

Die Langerweher Tafel feierte mit Bürgermeister Heinrich Göbbels (Mitte), seinem Indener Kollegen Ulrich Schuster und Sponsoren.

Die Langerweher Tafel feierte mit Bürgermeister Heinrich Göbbels (Mitte), seinem Indener Kollegen Ulrich Schuster und Sponsoren.

Mit einem Empfang und der Ausstellung „Zu gut für die Tonne“ des Ministeriums für Landwirtschaft und Ernährung feierte die Langerweher Tafel jetzt ihr einjähriges Bestehen. Eingeladen waren über 100 ehrenamtliche Mitarbeiter, Freunde und Sponsoren der Tafel. Vorsitzende Ursula Schober betonte, dass die Tafeln eine Antwort auf die wachsende Bedürftigkeit der Deutschen seien und dankte gleichzeitig für die große Unterstützung, die die Langerweher Tafel erfahre. Die Bürgermeister Heinrich Göbbels (Langerwehe) und Ulrich Schuster lobten die wichtige Arbeit.

Kindergartenkinder backen Plätzchen für die Langerweher Tafel

Kindergartenkinder backen Plätzchen für die Langerweher Tafelt

Die Kinder der Kita „Sonnenblume“ aus  Langerwehe-Süd haben sich in den letzten Wochen viel damit beschäftigt, dass es arme Menschen gibt und das auch in Langerwehe. Die Feste St. Martin und Nikolaus waren Anlass für die Kinder intensiv über das Teilen nachzudenken. Zusammen mit ihren Erzieherinnen, haben sich die Kinder überlegt, ärmeren Menschen  eine Freude zu machen. Leiterin Irene Staeven nahm kurzerhand Kontakt zur Langerweher Tafel auf und vereinbarte mit Ursula Schober, dass die Kinder ihre selbstgebackenen Plätzchen zur Langerweher Tafel bringen können. Die Kita verwandelte sich in eine Weihnachtsbäckerei, in der Blech um Blech, liebevoll Plätzchen gebacken und verpackt wurden. Mit einem Bollerwagen voller Plätzchentüten ging es dann los. Voller Stolz übergaben die Kinder  Frau Schober und ihren fleißigen Mitarbeitern den vollgepackten Bollerwagen. Den guten Zuspruch, seitens der fleißigen Helfer, nahmen die Kinder voller Dank mit nach Hause.

ngen und Mädchen aus der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Jüngersdorf haben sich mit einem Bollerwagen voller Lebensmittel auf dem Weg zur Langerweher Tafel gemacht.

ngen und Mädchen aus der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Jüngersdorf haben sich mit einem Bollerwagen voller Lebensmittel auf dem Weg zur Langerweher Tafel gemacht.

„Ich habe Kakao und Reiswaffeln mitgebracht. Und das bekommen jetzt die armen Menschen.“ Justus ist eins der Kinder der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Jüngersdorf, die sich gestern mit einem Bollerwagen voller Lebensmittel auf den Weg zur Kulturhalle gemacht haben. Hier haben die Mitarbeiter der Langeweher Tafel gestern die Weihnachtskisten für ihre Kunden in Empfang genommen. Die Mutter eines der Jüngersdorfer Kindergartenkinder hatte die Idee, sich an der Weihnachtskistenaktion der Langerweher Tafel zu beteiligen. Und die Jungen und Mädchen waren mit Feuereifer dabei. Fast alle haben Lebensmittel für die Langerweher Tafel mitgebracht. Und sich auch ernsthaft damit auseinandergesetzt, dass es auch in der Töpfergemeinde Menschen gibt, denen es nicht so gut geht. Rund 300 Kisten sind in der Töpfergemeinde abgegeben worden, für Stephanie Münstermann vom Team der Langerweher Tafel ist das ein riesiger Erfolg. „Die Aktion ist super gelaufen. Wir können an jeden unserer Kunden eine Weihnachtskiste ausgeben.“ Besonders gefreut haben sich die Verantwortlichen der Tafel in Langerwehe darüber, dass sich so viele Kinder und Jugendliche an der Weihnachtskisten-Aktion beteiligt haben.

Ursula Schober, Vorsitzende des Vereins „Langerweher Tafel”, freut sich ebenfalls über die große Resonanz der Weihnachtskistenaktion. „Unsere ehrenamtlichen Helfer”, so Ursula Schober, „haben wirklich im Vorfeld der Weihnachtskistenaktion wahnsinnig viel geleistet. Wir haben enorm viele Leute angesprochen, von unserer Arbeit berichtet. Ich glaube, das war der Schlüssel zum Erfolg.” Schober weiter: „Der persönliche Bezug ist sehr wichtig. Unsere Initiative ist aus der ‚Langerweher Zukunftswerkstatt‘ entstanden ist. Wir sind mit dem Ziel an den Start gegangen, unserer Gemeinde lebens- und liebenswerter zu gestalten.” Den Menschen sei es sehr wichtig, vor Ort zu helfen. 

Jede Woche ein anderes Team: Ursula Schober (l.), Vorsitzende der Langer-weher Tafel, ist stolz auf ihre vielen Mitarbeiterinnen.

Jede Woche ein anderes Team: Ursula Schober (l.), Vorsitzende der Langerweher Tafel, ist stolz auf ihre vielen Mitarbeiterinnen.

Große Freude herrschte bei Ursula Schober, der Vorsitzenden der Langerweher Tafel   und ihren Mitstreitern. Im Rahmen der Aktionswochen „Soziale Verantwortung“ hatten Bürger die Gelegenheit, in den beiden REWE-Märkten in Langerwehe und Inden eine Tüte mit acht lang haltbaren Artikeln für fünf Euro zu kaufen. Nur haben die Kunden Spaghetti, Apfelsaft, Mais, Tomaten, Tee und Tomatencremesuppe eben nicht mit nach Hause genommen, sondern der Langerweher Tafel gespendet. 645 Tüten sind so für Ursula Schober und ihr Team zusammengekommen, bundesweit hat REWE noch Lebensmittel im Gesamtwert von 200 000 Euro an die Tafeln gespendet. Ursula Schober: „Das ist eine tolle Aktion, und wir freuen uns sehr über diese Hilfe für unsere Arbeit.“

Übrigens beteiligt sich auch die Langerweher Tafel in diesem Jahr an der großen, bundesweiten Weihnachtskisten-Aktion der Tafeln. Die fleißigen Tafel-Helferinnen aus der Töpfergemeinde hoffen, am 18. Dezember jedem ihrer Kunden zum ersten Mal eine Weihnachtskiste überreichen zu können: gefüllt mit allem, was ein ansehnliches Festessen wahr werden lässt. „So stellen wir uns die Aktion vor: bürgerschaftliches Engagement vor Ort in der Gewissheit, dass die Hilfe ankommt. Und ein Zeichen der Solidarität in einer für manchen sehr kalten Zeit“, sagt Ursula Schober und hofft, dass am Ende tatsächlich mindestens 120 Kisten zusammenkommen. Schulen und Kindergärten machen mit, aber hoffentlich auch viele Bürger, die ihren Mitbürgern auf diese Weise ein Geschenk machen wollen. Wer mitmachen möchte, kann am Dienstag, 17. Dezember, eine liebevoll gepackte Weihnahtskist mit gut haltbaren Lebensmitteln und Getränken in der Kulturhalle Langerwehe abgeben. Und zwar von 14 bis 18 Uhr. Einen Tag später werden die Kisten an die bedürftigen Menschen verteilt.

Die Damen der Langerweher Tafel freuen sich über die Unterstützung der Langerweher Tafel.

RWE Deutschland hat die Gründung der „Tafel Langerwehe“ als Sponsorpartner mit einer Summe von 2500 Euro unterstützt. Walfried Heinen, Kommunalbetreuer der RWE Deutschland stellt fest: „ Mit der Entscheidung, die Gründung der Tafel zu unterstützen, wollen wir soziale Verantwortung übernehmen. Sponsoring und finanzielle Unterstützungen sollen die Bürger im Versorgungsgebiet der RWE spüren, auch in der Gemeinde Langerwehe. Aus diesem Grunde sind wir hier gerne tätig geworden.“

Bürgermeister Heinrich Göbbels bekräftigt:“ Bei der Tafel Langerwehe ist das Geld gut aufgehoben. Sie ist bereits jetzt und damit nach kurzer Zeit fest verankert im sozialen Leben der Gemeinde Langerwehe. Wir schaffen hier eine dauerhafte Plattform zur Verbesserung der realen Verhältnisse der Bedürftigen, und damit kommt sofortige Hilfe dort an, wo sie benötigt wird.

Die Ergebnisse der ersten Wochen zeigen, dass die Einrichtung der Tafel eine gute Entscheidung war. Der Dank des Bürgermeisters gilt den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tafel, deren selbstloses Engagement höchste Anerkennung verdient. Äußerst positiv zu bemerken ist, dass RWE Deutschland durch ihre Spende die Verbundenheit und Partnerschaft in dieser Art und Weise zum Ausdruck bringt.“