Verfasste Beiträge ‘Jürgen Hüfte’

Der Langerweher Gospelchor begeisterte beim Festival.

Es ist schon erstaunlich, was die Sängerinnen und Sänger des Langerweher Gospelchores „Joy of Gospel“ nun schon im neunten Jahr auf die Beine stellen. Das Open Air Gospelfestival unter dem Motto „Gospel meets Gospel“ lockte erneut mehr als 700 Freunde der Gospelmusik in den malerischen Garten des Töpfereimuseums  Langerwehe, der für einen Tag wieder zum Mekka der Gospelmusik wurde. Eine Musik, mit der „Joy of Gospel“ und die die drei geladenen Gast-Chöre eine Atmosphäre in dieses wunderschöne Ambiente schufen, das seinesgleichen sucht.

Darnita Rogers

Ein begeisterter Zuhörer aus Westfalen sagte :“ Ich habe von diesem Gospeltag gehört und ich muss sagen, der weite Weg hat sich gelohnt – es war ein tolles Erlebnis.“ So dachten sicherlich die meisten Besucher, denn schon lange vor 14 Uhr war kein Sitzplan mehr zu bekommen. Und als mit etwas Verspätung – viele Besucher waren noch auf der Suche nach einem Parkplatz – „Joy of Gospel“ traditionell die Veranstaltung eröffnete, sprang der Funke sofort über. Schon nach dem zweiten Lied  hielt es keinen mehr auf den Sitzen, als die charismatische Darnita Rogers, die mit ihrem Mann Kirk den Chor seit mehr als einem Jahr leitet, den vollbesetzten Platz in ihrer unnachahmlichen Art zum Mitsingen animierte. Auch mit seinen weiteren Songs begeisterte der Chor. Neben rhythmischen Stücken beeindruckten die 50 Sängerinnen und Sänger mit ausdruckstarken und stimmungsvollen Liedern. Toll zu sehen und zu hören, was die beiden Vollblutmusiker aus Georgia, USA aus dem Chor gemacht haben.

Aber auch die anderen Chöre überzeugten mit ihren Auftritten und wurden immer wieder von Standing Ovations begleitet. So war „More than Gospel“ aus Düren, unter der Leitung von Frank Grobusch, mit 60 Sängerinnen und Sängern gekommen. Mit traditionellen Spirituals als auch modernen Popstücken zogen sie das Publikum in ihren Bann und ihre Solistin sorgte für „Gänsehaut-Feeling“.  Mit ganz anderem Stil von Modern Gospel faszinierte „Sound´n´Soul“  aus Aachen. Angetrieben von ihrer Dirigentin Iris Lüpkes, die ständig in Bewegung war und ihre Körpersprache als Taktstock benutzte, verstand es die Gruppe vortrefflich, die Zuhörer mitzureißen und zum Swingen und Schnipsen zu bewegen. Ganz anders dann wieder die Darbietung des letzten Chores, der Singgemeinschaft Sievernich. Diese bunt gemischte Formation aller Altersgruppen überraschte mit fröhlichen Gospelsongs traditioneller Prägung, humorvoll kommentiert von ihrem Leiter Rudof Will. Man merkte dieser Truppe die Freude an, hier aufzutreten und weil Singen soviel Spaß macht, ist auch jeder neunte Einwohner des Dorfes Mitglied dieses Chores.

Kaum ein Besucher verließ die Veranstaltung vorzeitig und konnte so miterleben, wie alle Chöre gemeinsam zum Abschluss den Gospelhit „ Oh happy day“ in den Langerweher Abendhimmel schmetterten. So sah man nur lachende und fröhliche Gesichter bei Besuchern und Chören und es waren sich alle einig : Es war wieder ein tolles Erlebnis und auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: „Gospel meets Gospel“.

Ein Schneemann sorgt in Jüngersdorf für gute Laune. Foto: Jürgen Hüftle

Drei wunderschöne Winterbilder sind uns diese Woche in die Redaktion von toepfergemeinde.de geflattert, die wir gerne in unserer Rubrik “Bild der Woche” veröffentlichen. Jürgen Hüftle und seine Familie haben das beste aus dem vielen Schnee gemacht, der viele Langerweher in den vergangenen Tagen nicht wirklich erfreut hat, und einen tollen Schneemann gemacht. Und der putzige Kerl vertreibt wirkliche jede schlechte Laune!

Zwei Winterimpressionen aus Heistern. Fotos: Martina Dohmen

Martina Dohmen hat bei einem Winterspaziergang durch Heistern ebenfalls zwei tolle Schneeaufnahmen gemacht. Und wenn man nicht gerade mit dem Auto dringend irgendwo hin muss oder auf pünktliche Züge angewiesen ist, hat der Winter doch auch seine guten Seiten…

Wintern in Heistern, die zweite

An dieser Stelle wie immer unsere Bitte: Wenn auch Sie ein schönes Foto von Langerwehe oder seinen Ortsteilen, von Menschen oder Tieren aus der Töpfergemeinde haben, schicken Sie es uns bitte zu. Eine E-Mail an toepfergemeinde@web.de genügt. Schreiben Sie kurz dazu, wann und wo Ihr Foto entstanden ist und warum es Ihnen so gut gefällt. Einzige Voraussetzung, dass Ihre Aufnahme das toepfergemeinde.de-Bild der Woche werden kann, ist wirklich nur, dass es irgendwo in der Töpfergemeinde entstanden ist! Na ja, und dass es uns hier in der Redaktion auch gefällt. Ach ja, besonders würden wir uns in diesen Tagen über erste Frühlingsbilder freuen :-)!