Verfasste Beiträge ‘Jugendsport Wenau’

Neues von Jugendsport Wenau!

Neues von Jugendsport Wenau!

Jugendsport Wenau sucht Bambini-Fußballer. Aus diesem Grund findet am Sonntag, 16. Februar, von 14 bis 16 Uhr in der Kunstrasenhalle des Jugendsport Wenau ein Schnuppertraining mit den Trainern der Wenauer Bambini statt.

Gefragt sind Spieler der Jahrgänge 2007 bis 2010. In Wenau können Jungen und Mädchen ab dem vierten Lebensjahr mitmachen. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit findet man auf der Homepage des Vereins unter www.jswenau.de.

Fußballerische Neuigkeiten bei Jugendsport Wenau.

Fußballerische Neuigkeiten bei Jugendsport Wenau.

Es gibt Neuigkeiten in Sachen Fußball, diesmal von Jugendsport Wenau (JSW). Erwin Dohmen hat der Redaktion von toepfergemeinde.de einen Saison-Zwischenbericht geschickt, den wir gerne veröffentlichen.

“Ein Abstieg kann auch ein Aufstieg sein.- Alle Anzeichen, innerhalb der Seniorabteilung, im JSW, deuten darauf hin. Die Unruhe, die Unzufriedenheit innerhalb der Mitglieder und Zuschauer während der letzten Saison, hat sich jetzt , ein halbes Jahr nach dem Abstieg aus der Landesliga, verringert, oder besser verflüchtigt.

Umorganisation, im Bereich der für die sportlichen Belange direkt Zuständigen, zeigen immer mehr, ohne bisher hier Tätigen Schlechtes nachzusagen,  ihre Richtigkeit. Hatte man doch schon im Laufe der letzten  Saison in der höheren Klasse einen  Trainerwechsel vorgenommen, zeigte sich leider schon nach kurzer Zeit das dies keine endgültige Lösung war.

Bei der Suche nach einem neuen Trainer bot sich die Gelegenheit den ehemaligen Bundesliga Fußballer, André Winkhold, der für Mönchengladbach, Düsseldorf und Hertha Berlin aktiv war, für die Aufgabe in Wenau zu gewinnen.  Sicher war diesem erfahrenen  Fußballer zum Zeitpunkt seines Einstieges in Wenau klar, dass alle Aufmerksamkeit einem unvermeidlichen Neuanfang gelten sollte. So wurde dann auch unter seiner Führung, schon noch in der Landesliga, der Kader mit zur Zeit noch A-Junioren spielenden Jungs an einigen Stellen verändert und erweitert. Natürlich eine große Belastung für die Jungs, die ja auch noch ihre Spiele bei den A-Junioren absolvieren mussten.

Jedoch mit Feingefühl und großem Sachverstand führte das nun agierende Trainergespann Winkhold/Kohlhaas die jungen Spieler an ihre Aufgabe heran  mit der Absicht hier und heute zuverlässige Männer für den späteren Neuaufbau heran zu ziehen.

Wie richtig dieses Vorgehen war und ist, zeigte sich dann, als der größte Teil des Landesliga-Kaders den JSW in Richtung wohlhabender Vereine verließ. Mit Thomas Fourne bekamen die Trainer nun einen agilen Koordinator in Sachen Seniorfußball an ihre Seite gestellt.  Dieser durchstreifte die Fußballlandschaft  rings um den „Willi- Fourne-Sportpark“ und holte die passenden  Fußballer  zum jungen Kader hinzu.

Aus heutiger Sicht darf man sagen das er eine glückliche Hand hatte. Mehr und mehr erwächst hier eine Truppe, die zusammen steht und sich mit Fleiß ihren Weg bahnt.

Mit Ruhe, Sachverstand, Menschenkenntnis und Beharrlichkeit steuert André Winkhold die  Mannschaft in eine gute Zukunft. Bei seinem Antritt in Wenau lobte er die guten Arbeitsbedingungen im Verein, mit denen man so manch anderem ein Stück voraus wäre.  Die Bedingungen hat er genutzt, seine ruhige, besonnene Art hinzu getan und  aus einer anfänglich unsicheren Truppe eine in vielen Teilen gefestigte Mannschaft geformt.

Fußballcamp bei Jugendsport Wenau

17 Juniorenteams schickt Jugendsport Wenau (JSW) in die neue Spielzeit. Die bedeutet, dass rund 200 Jugendliche hier ihrem Hobby nachgehen und von über 30 ehrenamtlich tätigen, ausgebildeten Übungsleitern betreut werden. Eine aufwendige, aber im Hinblick auf sinnvolle Freizeitbeschäftigung ,lohnende Aufgabe.

Nun will jeder einzelne Fußballer, jeder Trainer mit seiner Mannschaft sich weiter entwickeln und Erfolge feiern. Aus diesem Grunde bietet JSW, jeweils in den Osterferien und wie jetzt wieder im Herbst, während der Herbstferien, ein Fußballcamp an.

Vom 21.bis zum 23. Oktober können Kinder der Jahrgänge 2000 bis 2002 unter der Leitung von Holger Peters ihr fußballerisches Talent weiter ausbauen. Versorgt werden die Teilnehmer vom Steilpass-Team. “Joshi und Biggi”  werden sicher wieder ihr bestes geben um die Gruppe zu verwöhnen.

Vom 28. bis 30. Oktober sind Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2006  eingeladen, am Ganztagstraining teilzunehmen. Dieses zweite Camp wird von Marco Billmann geleitet.

Zwei Kunstrasenplätze und die Soccerhalle, bieten immerwährenden Spiel- beziehungsweise Trainingsbetrieb. Für Vereinsmitglieder kostet die Teilnahme am Camp 50 Euro, für Nichtmitglieder 70 Euro. Anmeldungen können über die Internetseite www.jswenau.de vorgenommen werden. Dort sind auch weitere Informationen veröffentlicht.

Neues von Jugendsport Wenau!

Das Langerwehe toepfergemeinde.de hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, Vereinen aus der Gemeinde eine Plattform zu geben, um sich zu präsentieren. Erwin Dohmen nutzt die Gelegenheit, “seinen” Verein “Jugendsport Genau etwas näher vorzustellen. Aber lesen Sie selbst:

Sicher gibt es noch Kinder jugendliche oder auch Senioren  hier in der Gemeinde , die sich gerne in einer Gemeinschaft sportlich betätigen würden , aber noch nicht die richtige Umgebung gefunden haben.Versuchen sie es doch einfach einmal bei „ Jugendsport Wenau“ (JSW).

Ganz am äußersten Rand  des Kreises Düren, besser der Gemeinde Langerwehe  hat sich JSW ein Zuhause geschaffen.  An der Dostel, zwischen Hamich und Heistern ist in den vergangenen Jahren eine Sportstätte entstanden die mittlerweile in Fußballkreisen Vorbildcharakter hat. Mit Verstand und eigener Muskelkraft haben hier die Mitglieder den „Willi Fourne Sportpark”  benannt nach dem leider verstorbenen Ehrenvorsitzenden Willi Fourne, entstehen lassen.

Zwei Kunstrasenplätze, eine Soccerhalle, ein Bistro, eine Außengastronomie, ein Streetsoccer  Feld , ein Kinderspielplatz, stehen dem Besucher zur Verfügung. Betätigung für Groß und Klein, für Jung und Alt wird ermöglicht. Dem Bestreben, eine Begegnungsstätte – auch im abgelegenen Bereich der Gemeinde – zu schaffen , waren stets Grundlage aller Planungen und deren Umsetzung.

Die Verantwortlichen von Jugendsport Genau sind überzeugt, dass das gelungen ist.

Klar, dass bei JSW auch tüchtig Fußball gespielt wird. Wichtigste Aufgabe im JSW ist die Arbeit mit Jugendlichen.  Mit 17 Juniorenmannschaften geht der Verein in die nächste Spielzeit 2013-14 des Fußballkreises Aachen. Seit jeher spielen beim JSW die Junioren im Fußballkreis Aachen, wohingegen die Senioren im Fußballkreis Düren kicken. Bei 17 gemeldeten Mannschaften  kann sich jeder ausrechnen, wie viele Jugendliche, von wie vielen Ehrenamtlichen Trainern  betreut werden.  Eine Herkulesaufgabe für den Verein.  Mit Stolz können diese Männer und Frauen aber auf ihre bisherige Arbeit zurückschauen. Die A1  hat den Klassenerhalt der Leistungsklasse „Bezirksliga“ geschafft, die C1 hat den Aufstieg in diese Klasse in diesem Jahr geschafft.  Weitere Highlights für die schwarz-roten Fußballer waren sowohl der Sieg des Kreispokals  der B1, als auch der Gewinn des Kreispokals in  der Klasse der E-Junioren , den die E1 schaffte. Diese Mannschaft schaffte es zudem, bei einer Konkurrenz von 800 Vereinen beim Hallencup des Fußballverbandes Mittelrhein den vierten Platz zu belegen.

Angefangen bei den Fußballern der Bambinis (Jahrg.2007-2009) bis hin zu den A-Junioren die jeweils den Nachwuchs für unsere Seniorenmannschaften darstellen, ist für jeden Jahrgang ein Mannschaftsangebot vorhanden.

TuS 08 Langerwehe I - JS Wenau II (0:1): Das letzte Foto in dieser Saison von der ersten Mannschaft, wenig später war Schluss.

Es hat – wie schon in der Vorsaison – nicht sollen sein. Die erste Mannschaft des TuS 08 Langerwehe verliert das entscheidende Heimspiel beziehungsweise die letzte Partie der Saison gegen JS Wenau II mit 0:1 und wird dadurch am Ende mit einem Punkt Rückstand nur Tabellenzweiter. Deshalb wurde die Meisterschaft und der  damit verbunden gewesene Aufstieg in die Kreisliga A wieder am letzten Spieltag zu Hause verpasst.
Auch wenn den Schützlingen von TuS-Coach Josef Spilles die nervliche Anspannung anzumerken war, die TuSler boten den rund 300 Zuschauern im Langerweher Sportstadion in der ersten Halbzeit eine konzentrierte und engagierte Leistung. Einziges Manko, was sich später bitter-böse rächen sollte: An diesem Tag wurde die Torchancen nicht genutzt. Ob „Jonny“ Dreßen (Pfosten), Jamal Hassoun (Latte) oder gleich zwei Mal Alexander Beckmann in aussichtsreicher Position, die verdient gewesene, klare Pausenführung wurde nicht erzielt.

In der zweiten Halbzeit blieb die Partie weitestgehend ausgeglichen, die mit stärkster Besetzung angetretenen Gäste, die durch einige Spieler aus der „spielfreien“ ersten Mannschaft verstärkt waren, schenkten den Blau-Weißen nichts. Und kamen dann auch zum 1:0-Führungstreffer: Konter über rechts, Flanke vor das Tor und per Kopf war Gebauer erfolgreich (78.). Die zunächst etwas konsterniert wirkenden Langerweher versuchten  dann nochmals alles, um den Ausgleichstreffer zum 1:1 zu erzielen, denn aufgrund des Zwischenstandes in Binsfeld hätte ein Punktgewinn schon gereicht. Doch trotz vierminütiger Nachspielzeit: kein Tor, kein Punkt, keine Meisterschaft und kein Aufstieg. In Duplizität der Ereignisse aus der Vorsaison: Der TuS 08 spielt eine sehr gute Saison und steht am Ende mit leeren Händen dar. Bitter. In den nächsten Tagen wird es – trotz der herrschenden EM-Euphorie – darum gehen, diese Spielzeit zu analysieren und die entsprechenden Lehren daraus zu ziehen.

Die zweite Mannschaft kam zum Saisonabschluss zu einem vollauf verdienten 5:1-Heimsieg gegen Columbia Drove. Durch frühe Tore von Sebastian Carduck (12./36.) und Marcel Merkens (23.) standen die Weichen schon früh auf Sieg. Daran änderte auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:3 (38.) für die Gäste per Foulelfmeter nichts. Denn Sven Seifert erzielte noch vor der Pause den Treffer zum 4:1 (41.). In der zweiten Halbzeit besorgte Sebastian Carduck noch den Treffer zum 5:1 (60.), was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete. Als Aufsteiger belegten die Schützlinge von TuS-Trainer Hans-Josef Ohrem am Ende einen zufriedenstellenden elften Platz in der Tabelle der Kreisliga B, Staffel 3.

Ebenfalls einen gelungenen Abschluss der „Premieren“-Saison feierte unsere Damen-Mannschaft, die am Sonntagvormittag beim SV Kofferen mit 4:2 Toren gewann. Nach einer 3:1-Halbzeitführung brachten die Damen diesen Auswärtserfolg über die Zeit und sicher nach Hause. Weitere Einzelheiten, wie z. B. die Torschützinnen, lagen dem Verfasser dieses Berichts leider nicht vor. Für die neue Spielzeit ist das dann schon mal die 1. Aufgabe, die man zukünftig etwas intensiver und gewissenhafter erledigen muss.