Verfasste Beiträge ‘Herbert Strassfeld’

Herbst Strassfeld hat dieses schöne Foto einer Wespe gemacht.

Herbst Strassfeld hat dieses schöne Foto einer Wespe gemacht.

Herbert Strassfeld aus Langerwehe hat der Redaktion von toepfergemeinde.de ein Foto für die Rubrik “Bild der Woche” geschickt. Er schreibt dazu:

“Das Wetter ist ja zur Zeit sehr wechselhaft. Mal so, mal so. An einem der letzten heißen Tage, kurz vor dem großen Regen machte ich in meinem Garten eine schöpferiche Pause bei einer Flasche Kölsch. Dabei konnte ich Wespen beobachten,die auf meinen wildwachsenden Orchideen herumtollten und sich nicht stören ließen. Sie waren wie beso…..!”

An dieser Stelle wie immer unsere Bitte: Wenn auch Sie ein schönes Foto von Langerwehe oder seinen Ortsteilen, von Menschen oder Tieren aus der Töpfergemeinde haben, schicken Sie es uns bitte zu. Eine E-Mail an toepfergemeinde@web.de genügt. Schreiben Sie kurz dazu, wann und wo Ihr Foto entstanden ist und warum es Ihnen so gut gefällt.

Einzige Voraussetzung, dass Ihre Aufnahme das toepfergemeinde.de-Bild der Woche werden kann, ist wirklich nur, dass es irgendwo in der Töpfergemeinde entstanden ist! Na ja, und dass es uns hier in der Redaktion auch gefällt.

Winterimpressionen...

Winterimpressionen… eingefangen von Herbert Strassfeld

Dieser Tage gab es hier an dieser Stelle ein Bild von Ulf Melssen, der erste Frühlingsboten mit seiner Kamera eingefangen hat. Jetzt hat auch Herbert Strassfeld ein wunderschönes Foto für unsere Rubrik “Bild der Woche” geschickt. Er schreibt dazu: “Mir ist aufgefallen, dass es in diesem Jahr mit Winterfotos nicht weit her ist. Warum wohl? Dieser Winter ist ja nun wirklich nicht dass, was wir von ihm erwartet haben. Aber trotzdem kann ich mit zwei Fotos dienen. An einem der wenigen kalten Tagen habe ich meine analoge Kamera mit Positivfilm geladen und bin mehr oder weniger lustlos durch die Gegend gelatscht. Motive habe ich wenige gefunden. Schon auf dem Heimweg sah ich diese schönen, mit Raureif bedeckten Brombeerblätter. Schnell ein paar Fotos geschossen und ab nach Hause. Nachdem der Diafilm  dann entwickelt war, habe ich die Bilder mit Scanner digitalisiert und anschließend bearbeitet. Wie man sieht: Ab und zu analog fotografieren lohnt sich immer noch.

An dieser Stelle wie immer unsere Bitte: Wenn auch Sie ein schönes Foto von Langerwehe oder seinen Ortsteilen, von Menschen oder Tieren aus der Töpfergemeinde haben, schicken Sie es uns bitte zu. Eine E-Mail an toepfergemeinde@web.de genügt. Schreiben Sie kurz dazu, wann und wo Ihr Foto entstanden ist und warum es Ihnen so gut gefällt. Einzige Voraussetzung, dass Ihre Aufnahme das toepfergemeinde.de-Bild der Woche werden kann, ist wirklich nur, dass es irgendwo in der Töpfergemeinde entstanden ist! Na ja, und dass es uns hier in der Redaktion auch gefällt.

Herbstliche Pilze....

Herbstliche Pilze….

011

…hat Herbert Strassfeld wunderschön fotografiert.

Herbert Strassfeld hat uns das aktuelle “Bild der Woche” in die Redaktion von toepfergemeinde.de geschickt. Genauer gesagt, hat er uns mehrere Fotos gemault, aus denen wir zwei für unsere beliebte Rubrik ausgesucht haben. Die Bilder passen wunderbar in die Jahreszeit, aber lesen Sie selbst, was Herbert Strassfeld von seinem Ausflug in die Pilze geschrieben hat: “Ab 5 Uhr morgens war ans Schlafen nicht mehr zu denken. Gut gefrühstückt, Zeitung gelesen und immer noch war die Zeit nicht vergangen.

Kurz entschlossen habe ich mir Waldklamotten angezogen und bin in den Wald gegangen. Um 7 Uhr war es noch stockdunkel. Eine Stunde später, als der Tag anbrach, wurde das Fotolicht so gut, dass mir diese Fotos, unter anderem von vielen Pilzen gelangen. Die Fotografie spielte sich meistens in Erbodennähe ab. Folge: Ich sah aus wie ein Ferkel. Folge der Folge: Wenig Begeisterung bei meiner Ankunft zu Hause.”
An dieser Stelle wie immer unsere Bitte: Wenn auch Sie ein schönes Foto von Langerwehe oder seinen Ortsteilen, von Menschen oder Tieren aus der Töpfergemeinde haben, schicken Sie es uns bitte zu. Eine E-Mail an toepfergemeinde@web.de genügt. Schreiben Sie kurz dazu, wann und wo Ihr Foto entstanden ist und warum es Ihnen so gut gefällt. Einzige Voraussetzung, dass Ihre Aufnahme das toepfergemeinde.de-Bild der Woche werden kann, ist wirklich nur, dass es irgendwo in der Töpfergemeinde entstanden ist! Na ja, und dass es uns hier in der Redaktion auch gefällt.

So sieht das Bild des Heiligen Florians aus.

Herbert Strasssfeld

„Ich weiß auch nicht, wo ich das her habe. Aber mein Opa war auch ein richtiger Künstler.“ Herbert Strassfeld aus Langerwehe ist ein sehr rühriger Mann. Seit Jahren engagiert der 67-Jährige sich im Verein zur Erhaltung der Alten Kirche, ist mittlerweile sogar Vorstandsmitglied und seit fast einem Jahrzehnt für das Lichterbild in dem historischen Gotteshaus auf dem Rymelsberg verantwortlich. „Eigentlich wollte ich das Lichterbild gar nicht machen“, erinnert sich Herbert Strassfeld. „Ich dachte, dass ich das nicht kann. Aber der damalige Pastor von Langerwehe, Rüdiger Hagens, hat mir Mut gemacht. Und gesagt: ‚Mit Gottes Hilfe schaffen Sie das schon.‘  Und er hatte Recht.“

Das Lichterbild erstrahlt immer am Töpfermarktwochende, diesmal also am 26. und 27. November, und zwar an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr. Die Verantwortlichen vom Verein zur Erhaltung der Alten Kirche verkaufen auf dem Markt im Töpfereimuseum, Pastoratsweg 1, kleine Teelichter, die dann entsprechend der Sandlinien von Herbert Strassfeld im Altarraum der Kirche aufgestellt werden. „Je mehr Kerzen desto besser“, lacht Vereins-Vorsitzender Peter-Michael Porschen. „Die Lichteraktion ist für uns wirklich zu einer sehr wichtigen Einnahmequelle geworden.“ An guten Töpfermarkt-Tagen leuchten in der Alten Kirche schon einmal rund 1500 kleine Kerzen.

Walter Rosarius, Trudi Prümer, Ulrike Schieren, Herbert Strassfeld und Peter Michael Porschen.

Das Motiv des Lichterbildes ist immer ein anderes, Herbert Strassfeld und seine Vorstandskollegen versuchen sowohl einen aktuellen, als auch einen Bezug zur Töpfergemeinde herzustellen. „Diesmal“, so Herbert Strassfeld, „haben wir uns für den Heiligen Florian entschieden, den Schutzpatron der Feuerwehr.“ Damit wollen Strassfeld und seine Kollegen der Langerweher Feuerwehr ein Dankeschön aussprechen. Walter Rosarius: „Die Feuerwehrleute helfen uns immer, wenn wir sie brauchen. Zum Beispiel, wenn es gilt, den Turm zu besteigen. Das ist wirklich toll.“ Für Herbert Strassfeld war das Floriansmotiv ziemlich anspruchsvoll. „Ich habe fast 20 Stunden daran gearbeitet“, sagt er. Zuerst zeichnet Herbert Strassfeld verschiedene Entwürfe, den, der ihm am besten gefällt, überträgt er auf ein Rasterdiagramm. „Die Raster klebe ich mit Folie auf den Kirchenboden. Dann kommt das Bild mit Kreide darauf, die Klebestreifen werden entfernt und zum Schluss werden die Sandlinien mit einem Trichter gemalt, die dafür sorgen, dass die Kerzen besseren Halt haben“, so Strassfeld. Der rüstige Senior, der auch leidenschaftlich gerne fotografiert, freut sich schon, wenn sein Florian im Kerzenschein erstrahlt. „Das ist ein schöner Moment. Und ich merke auch, dass die Kirchenbesucher dann immer ganz ergriffen sind.“ Vor dem Sonntags-Ansturm ist Herbert Strassfeld übrigens morgens ab acht Uhr in der Kirche. Und bessert aus. Damit der Florian tipptopp in Ordnung ist.