Verfasste Beiträge ‘Gia Lausberg’

Tolle Ferien gab es mit dem Verein "Jugend in Langerwehe".

Auch in diesem Jahr gab es mit dem Verein “Jugend in Langerwehe” wieder tolle Ferienspiele. Sandra Ahrendt-Ilsemann, Sozialarbeiterin bei der JiL hat der Redaktion ganz viele Fotos von den Ferienspielen geschickt und einen kleinen Bericht. Beides veröffnetlichen wir gerne. Und wer sich von den Bildern das ein oder andere herunterladen möchte – nur zu! Viel Spaß bei den Erinnerungn an tolle Sommerferien. Und noch was: Bis zu den Herbstferien ist es gar nicht mehr weit!
Aber jetzt Sandra Ahrendt-Ilsemanns Bericht: “Vom  6. bis 18. August starteten  wieder unsere örtlichen Ferienspiele  für Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren. 78 Kinder und Jugendliche (insgesamt 250 Teilnehmer bei 16 Aktionen) haben sich an den zahlreichen alterspezifischen Aktionen beteiligt. Auf dem Programm standen dieses Jahr eine Radtour zum Indemann, ein Schachworkshop, ein Tanzworkshop, eine Stadionbesichtigung des Borussia-Park Mönchengladbach, ein Besuch im Töpfereimuseum, ein Jungentag, ein Ausflug zum Aqua Zoo Düsseldorf, eine Specksteinaktion, eine Nähaktion, eine Naturaktion im Jüngersdorfer Wald, eine Fußballaktion  in der Soccerhalle, ein Mädchentag, eine Kletteraktion im Kletterwald Aachen, ein Ausflug zum Wasser-Info-Zentrum in Heimbach, eine Nachtwanderung für Jugendliche und eine  Weltraum-Übernachtung im JiL-Haus. 

An dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön an unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie die Betreuer und Betreuerinnen  für ihren unermüdlichen Einsatz: Heike und Sarah Partell, Jochen Bauer, Barbara und Chris Klaßen, René Liepertz, Tom Mirbach, Gia Lausberg, Patrick Lemke, Andreas Schneider, Patrick Esser, Katharina Lavid, Evelyn Hardt, Pierre Filusch, Angela Wirth, Fabian Schönhoff, Ulrike Weidner, Yannick Weidner, Britta Dohmen, Mila Jevtic, Vannessa Wascher und Marius Görke. Durch diese tatkräftige Unterstützung wurden die diesjährigen Ferienspiele zu einem ganz besonderen Ferienerlebnis.”

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Und hier sind jetzt die vielen Fotos! Einklick genügt:

https://plus.google.com/photos/106165990478807004987/albums/5791310535362179873?authkey=CP2slK_jzL3EkAE

Gia Lausberg aus Langerwehe näht Herzkissen für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind.

Gia Lausberg ist eine quirlige Frau. Eine, die gerne lacht und unglaublich liebe Augen hat. Und ganz sicher eine mit einem sehr großen Herz. Wobei wir auch schon beim Thema sind. Gia Lausberg näht nämlich Kissen. Aber nicht einfach irgendwelche Kissen, sondern Herzkissen. Herzkissen für Frauen, die an Brustkrebs erkrankt sind. Aber der Reihe nach.

Gia Lausberg ist 40 Jahre alt, verheiratet und Mutter zweier Söhne (9 und 11 Jahre). Seit fast acht Jahren lebt die Mariaweilerin mit ihren Lieben in Langerwehe und fühlt sich hier pudelwohl. “Wir leben total gerne hier”, sagt sie. “So gerne, dass wir uns nicht mehr vorstellen können, noch einmal wegzuziehen.”

Gia Lausberg ist gelernte Textilstopferin, vor einiger Zeit hat sie sich mit einem kleinen Internet-Shop selbstständig gemacht. Handgenähte Taschen und Geburtskissen gibt es unter anderem hier.

“Vor etwas mehr als einem Jahr”, erzählt Gia Lausberg, “habe ich im Internet von der Herzkissen-Aktion gelesen und war total begeistert.” So begeistert, dass sie gleich angefangen hat zu nähen. “Jede Frau, die im Marienhospital in Birkesdorf oder im Dürener Krankenhaus an Brustkrebs operiert wird, bekommt nach der OP sofort eines meiner Kissen.” Gia Lausberg ist nicht selbst von Brustkrebs betroffen, auch in ihrer Familie gibt es keine Frau, die darunter leider. Gott sei Dank. “Die Brust ist aber eines der herausragendsten Attribute einer Frau. Und ich kann mir vorstellen, dass es an die Seele geht, wenn man daran operiert werden muss.” Gia Lausberg sagt das völlig ohne jeden Pathos, aber sie sagt es mit Nachdruck. “Ich will den Frauen mit meinen Kissen eine Freude machen. Das ist alles.” Und das ist sehr viel, zumal die Herzkissen auch eine therapeutische Wirkung haben. Die meisten Frauen klemmen sich die kleinen Kissen nach der Operation unter den betroffenen Arm und lindern so den Wundschmerz. Gia Lausberg: “Der Kontakt kommt durch die Krankenhäuser zustande. Die Schwestern rufen mich an, wenn die Vorräte an Herzkissen zur Neige gehen. Und dann nähe ich wieder neue.”

Über 300 Herzkissen hat Gia Lausberg, die in ihrer Freizeit übrigens gerne läuft und strickt, in nur einem Jahr genäht – und natürlich auch mit Füllmaterial gestopft. Eine halbe Stunde dauert es etwa, bis eines der Kissen fertig ist. Verdienen tut Gia Lausberg an den Herzkissen nichts, im Gegenteil sie kauft sogar das Material. “Zum Glück bekomme ich immer häufiger Stoff gespendet. Aber das Füllmaterial muss ich kaufen. Und das ist ziemlich teuer.” Drei Euro beträgt in etwa der Materialwert eines Herzkissens. Und trotzdem näht Gia Lausberg weiter. “Ich bekomme unglaublich viel positive Rückmeldung von den Krankenschwestern auf den Stationen. Und manchmal rufen mich die betroffenen Frauen sogar selbst an. Das Nähen der Kissen gibt mir Zufriedenheit. Ich mache es einfach total gerne.”

Trotzdem wünscht Gia Lausberg sich für ihre Aktion Untertsützung. Manchmal bringt eine Dame aus Schlich ihr fertige Kissen. “Ich bin wirklich für jede Hilfe dankbar”, sagt Gia Lausberg. Sei es in Form von tatkräftiger Unterstützung oder einem Beutel Füllmaterial…

Wer Gia Lausbergs wirklich beispielhafte Aktion untertützen möchte, kann sich unter der Rufnummer 02423/404488 oder per Mail an gia@typisch-gia.de direkt an sie wenden.

In unserer Reihe “Du bist Langerwehe” wollen wir Menschen vorstellen, die Langerwehe zu dem machen, was es ist: eine lebendige und vielseitige Gemeinde. Menschen, die etwas Besonderes geleistet haben, Menschen, die etwas zu erzählen haben, Menschen, die vielleicht “nur” ganz besonders freundlich sind. Wenn Sie, liebe Leser, Männer und Frauen, Kinder und Erwachsene kennen, von denen Sie glauben, dass sie perfekt in unsere neue Rubrik “Du bist Langerwehe” passen, dann lassen Sie es uns bitte wissen. Eine Mail an toepfergemeinde@web.de, ein Kommentar auf dieser Seite oder ein Eintrag in unser Kontaktformular genügen.