Verfasste Beiträge ‘Geschichte’

Eine Exkursion beschäftigt sich mit der Zeit des Krieges.

Eine Exkursion beschäftigt sich mit der Zeit des Krieges.

Die Gruppe „Z.i.F.“ (Zeitgeschichte: Interdisziplinäre Forschungsgruppe) lädt für Samstag, 26. April, zu ihrer vierten „Meroder Exkursion“ ein. Kernthema der Führung ist der Untergang der „First Infantry Division“ Ende November 1944 in Merode. Damals hat diese Einheit des amerikanischen Militärs hier 300 Soldaten verloren. Albert Trostorf aus Merode setzt sich seit vielen Jahren mit der Geschichte seines Heimatdorfes auseinander. Er hat in unzähligen Gesprächen und Schriftwechseln mit deutschen und amerikanischen Veteranen viele Informationen zusammengestellt, die am 26. April präsentiert werden sollen. Treffpunkt zu der Exkursion ist in der Kreuzherrenstraße. Anmeldung und nähere Information unter der Rufnummer 02423/6369. Die Teilnahme kostet fünf Euro.

Eine Exkursion am 25. Mai führt in das ehemalige Kampfgebiet Merode-Jüngersdorf-Laufenburg.

Die Z.I.F. (Zeitgeschichte: Interdisziplinäre Forschungsgruppe) führt am Samstag, 25. Mai, eine Exkursion im ehemaligen Kampfgebiet Jüngersdorf – Laufenburg – Merode durch. An dieser Exkursion können alle an Geschichte interessierten Bewohner der Gemeinde Langerwehe, insbesondere der Ortschaften Jüngersdorf und Merode, sowie der Nachbargemeinden teilnehmen.

Nach erfolgreichen Exkursionen rund um Merode und der Laufenburg in den vergangenen drei Jahren, startet man in diesem Jahr im Ort Jüngersdorf. Anhand von historischen Fotos, Karten und Zeitzeugenberichten werden hier an verschiedenen Stellen im Ort Jüngersdorf und an allen weiteren Stellen entlang der Route über die damaligen Ereignisse berichtet.

Die Route führt weiter über den Hof Oligdresch zur Laufenburg, welche ebenfalls im November 1944 Mittelpunkt heftigster Kämpfe stand. Nach einer Erfrischungspause geht es weiter durch den Wald in Richtung Merode, wo zunächst der Ehrenfriedhof Marienbildchen aufgesucht wird. Die Exkursion endet im Ort Merode wo nochmals über die schicksalhaften Tage des Jahres 1944 referiert wird. Neben Kommerscheidt in der Eifel gehörte Merode zu einer von zwei Ortschaften im gesamten Kampfgebiet Hürtgenwald, welche von den Amerikanern wieder geräumt werden musste. Noch heute findet man in vielen US Archiven Hinweise über das „Debakel von Merode“

Treffpunkt ist am Samstag,25. Mai,  um 13.45 Uhr am Festplatz neben dem Feuerwehrgerätehaus in Langerwehe-Jüngersdorf,  Laufenburger Straße/Am Weiherhof.

Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro pro Person und kann vor Beginn der Exkursion gezahlt werden. Kinder unter 16 Jahre können kostenfrei teilnehmen.

Interessenten können sich gerne anmelden unter: albert-trostorf@t-online.de oder telefonisch unter 02423/6369 (von 14 bis 17 Uhr).