Verfasste Beiträge ‘Frankreich’

Europaschüler zu Gast in Frankreich.

Europaschüler zu Gast in Frankreich.

Seit zehn Jahren existiert zwischen der Europaschule Langerwehe und dem Collège Pic St. Loup eine Partnerschaft. Jetzt machten sich 49 Schüler von Langerwehe aus auf den Weg nach Saint-Clément de Rivière bei Montpellier in Südfrankreich. Übermüdet von der langen Fahrt, aber glücklich, ihre Austauschpartner zu sehen, trafen die jungen Deutschen am Collège Pic St. Loup ein. Dort wurden sie von den französischen Schülern begeistert empfangen. Es folgte ein abwechslungsreiches Programm.

Der Alltag in der Partnerschule, ein Steinbruch und die Festung Château des Baux-de-Provence standen auf dem Programm. Einen weiteren Höhepunkt bildete die Besichtigung der Stadt Arles. Dort begaben sich die jungen Leute auf die Spuren des Malers Vincent van Gogh. Als absoluter Höhepunkt wurde das Austauschfest empfunden, das zum ersten Mal im Collège in der Salle Polyvalente stattfand. Im April 2015 werden die französischen Freunde zum Gegenbesuch in Langerwehe erwartet.

Besuch aus Frankreich an der Europaschule.

In den letzten Jahren und Monaten ist die europäische Gemeinschaft wegen der Finanz- und der aktuellen Währungskrise häufig auf eine harte Probe gestellt worden und gerade das Bild der Deutschen hat international gelitten. Dies gilt allerdings nicht für den winterlichen Exportartikel Nummer eins, den guten deutschen Weihnachtsmarkt, der überall in Europa immer größeren Anklang findet (Ja, auch in England!).

Aber was sind Kopien gegenüber dem Original? Nicht viel! Das dachten sich auch die französischen 50 Austauschschüler des Collège du Pic-Saint-Loup Europaschule und machten sich von Montpellier aus mit dem Bus auf den Weg in Richtung Norden zu ihren Partnern von der Europaschule Langerwehe.

Auf dem Programm des 5-tägigen Austausches standen dann auch die Weihnachtsmärkte in Köln, Bonn und Aachen, die wie schon in den Jahren zuvor bei den Südfranzosen große Begeisterung auslösten. Natürlich hat die Region auch einiges mehr zu bieten, wie zum Beispiel den Inde-Mann mit dem Tagebau, den Kölner Dom, den Drachenfels bei Königswinter mit Schloss Drachenburg und weitere Sehenswürdigkeiten, die die Schüler am Wochenende gemeinsam mit ihren Gasteltern besuchen konnten. Zwischendurch war auch noch Zeit für die tatkräftige Unterstützung im Französisch-Unterricht der Europaschule und als nach 5 Tagen die Rückreise anstand, konnte der Bus wegen anhaltender Sitzblockaden der deutschen Schüler erst mit einer halben Stunde Verspätung abfahren. Das hätte selbst den Weihnachtsmann nicht kalt gelassen.