Verfasste Beiträge ‘Förderverein’

Der Vorsitzende des „Fördervereins Schloss Merode“, Christoph Schmitz-Schunken, sein Stellvertreter Heinz Quast und Geschäftsführer Dieter Zietz (v.r.), blicken stolz auf ihre Renovierungsarbeiten am Schloss Merode zurück.

Der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins „Schloss Merode“, Heinz Quast, kann sich an den Tag des Brandes auf dem Schloss noch sehr gut erinnern. „Es war der 19. Juni 2000. Ich war im Erzgebirge in Urlaub“, erinnert sich Quast. Schloss Merode und die Herrschaft sind eine Einheit, die nicht zu trennen ist. Das wissen auch der Vorsitzende des Fördervereins, Christoph Schmitz-Schunken, und Geschäftsführer Dieter Zietz. Deswegen wurde am 5. November 2000 der Förderverein gegründet. Mittlerweile wurden 216 000 Euro gespendet. Neben dem Geld war jedoch die Arbeitsleistung enorm. Über 100000 Arbeitsstunden leisteten Mitglieder und Nichtmitglieder. Mittlerweile sind Fassaden, Türme und Dach wieder in Ordnung. In einem zweiten Schritt wird die steinerne Außenhaut gesichert. Es folgen die Feinarbeiten an Fassaden, Kapelle, Markisenturm und Zwiebelkuppel. Im Jahr 2014 wird Schloss Merode sein 800-jähriges Bestehen in neuem Glanz feiern können. In Zukunft möchte der Verein Ausstellungen, Konzerte und Lesungen fördern. In einigen Räumen des Schlosses kann gefeiert werden.

Der Förderverein des katholischen Kindergartens St. Martin in Langerwehe hat turnusmäßig nach zwei Jahren einen neuen Vorstand gewählt. Bestätigt im Amt des Vorsitzenden wurde Manfred Kurth-Lütjen. Kassierer ist Hermann-Josef Reinartz, Schriftführerin wurde Nelli Pohl. Beisitzer sind Gabi Frinks, Inga Pohl,Ulrike Schega, Kindergartenleiterin Marianne Willems-Löhrer und Petra Schillings. Zu den Kassenprüfern wurden Inga und Friedel Pohl gewählt.

Die Schwerpunkte der Arbeit des Fördervereins lagen in den vergangene drei Jahren in verschiedenen Maßnahmen für die Kindertagesstätte. So hat der Kindergarten St. Martin ein Blockhaus bekommen und ein Spielgerät, mit dem die ganz kleinen Kindergartenbesucher klettern und rutschen können. Außerdem konnte ein Entspannungszimmer eingerichtet werden.

Große Freude herrschte jetzt bei den Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrern und nicht zuletzt Schulleiterin Dr. Hildegard Haubner-Moya von der Wehebachschule in der Töpfergemeinde. Die Jungen und Mädchen der Wehter Grundschule haben seit kurzem eine riesige Attraktion auf ihrem Schulhof: Im Rahmen der Schulhofneugestaltung, die durch den Förderverein um Adda Gardemann, Andrea Katzenburg und  Carnita Welter geplant und ausgeführt wird, wurde der Schule nach zweijähriger Planungszeit  ein tolles Spielgerät zur Verfügung gestellt.  Eines auf dem man nach Herzenslust klettern kann, das aber auch eine große Rutsche hat. Da ist jede Menge Spaß vorprogrammiert.

Die gesamte Maßnahme wird durch den Förderverein der Schule finanziert. Verschiedene Firmen und Institutionen wie RWE Power, die Sparkasse Düren, die Volksbank und auch der  SPD-Ortsverein Langerwehe haben durch Spenden eine rasche Umsetzung ermöglicht. Der größte Teil der Spenden wurde jedoch durch einen Sponsorenlauf erzielt, den die Schule bereits vor zwei Jahren veranstaltet hat. Eine engagierte Mutter hat sogar selbst gekochte Marmelade verkauft, um das Spielgerät zu ermöglichen. Alles in allem sind rund 9000 Euro zusammen gekommen, die dem Förderverein als Basisfinanzierung für die Umgestaltung des Schulhofs dienen. Zuvor wurde eine Konzeptplanung  für die Schulhofneugestaltung erstellt. Der Plan wurde mit den Gremien der Gemeinde und insbesondere den Schülern, den Lehrern und Eltern abgestimmt. Das Spielgerät ist ein Teil der Gesamtmaßnahme, die allerdings erst in einigen Jahren abgeschlossen sein wird.

Pfarrer Heinz Portz hat das Spielgerät eingesegnet, und die Kinder haben sicherlich in den Pausen jetzt noch mehr Spaß als vorher!