Verfasste Beiträge ‘FC Bayern München’

Markus Kuckertz (links) und Timo Löfgen in London.

Ohne viele Worte. Aber für alle die, die immer noch nicht genug vom Champions League-Finale in Wembley haben. Unsere beiden Bayern-München-Fans, Timo Löfgen und Markus Kuckertz, sind wieder gut aus London in der Heimat eingetroffen. Und Timo Löfgen hat “seinem” Heimatblog einige seiner super-spitzenmäßigen Finalbilder zur Verfügung gestellt. Zum In-Erinnerung-Schwelgen. Und Zum-Nochmal-Jubeln. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch an alle Bayern-Fans. Und liebe Dortmunder: Bitte, bitte nicht traurig sein. Nach der Champions League ist vor der Champions League!

Der Artikel aus dem "Kicker"

Die Eintrittskarten

Wenn heute Abend im Fußball-DFB-Pokal im Halbfinale der FC Bayern München auf den VfL Wolfsburg trifft, werden bei dem ein anderen Langerweher vielleicht auch schöne Pokal-Erinnerungen wach. “Der Pokal schreibt seine eigenen Gesetze”, ist ja ein beliebter Satz von Fußball-Experten und Hobby-Bundestrainern. Und dass da durchaus etwas Wahres dran ist, hat die Saison 1979/1980 eindrucksvoll bewiesen. Damals spielte der TuS 08 Langerwehe noch in der Oberliga und musste in der dritten Runde im DFB-Pokal gegen Hertha BSC ran. Das Hinspiel in Berlin war 0:0 ausgegangen, beim Heimspiel in der Töpfergemeinde wollten TuS-Trainer Manfred Schlebusch, Kapitän Frenny Simons und überhaupt die komplette Mannschaft unbedingt gewinnen. 14000 Menschen überfluteten damals das Stadion, die beiden Langerweher Tore schossen Friedhelm Hauck und Andreas Stump.

Und danach ging im Wehter Fußballstadion vor lauter Freude über den Sieg nix mehr. Nur der Vollständigkeit halber sei hier auch noch erwähnt, dass der TuS 08 Langerwehe dann im Achtelfinale gegen die Spielvereinigung Bayreuth ausgeschieden ist - aber auch dieses Team haben die Kicker vom Wehebach noch in die Verlängerung gezwungen.

Der Aufnäher. Alle Fotos: Tom Mirbach

Tom Mirbach, selbst begeisterter Fußballer und den Usern von toepfergemeinde.de bekannt, weil er Monat für Monat auf dieser Seite für ein spannendes Schach-Rätsel sorgt, hat uns eine Eintrittskarte von damals geschickt, einen T-Shirt-Aufnäher für Fanclub-Mitglieder und den alten Zeitungsartikel aus dem “Kicker”, der über Langerwehes ruhmreichen Sieg ausführlich berichtet hat. Wir hier in der Redaktion hatten Spaß, uns noch einmal mit Langerwehes fußballerischen Bestzeiten zu beschäftigen. Vielleicht geht es Ihnen, liebe Leser dieses Blogs, ja genau so. Und ansonsten: einen schönen Fußballabend heute – leider ohne Wehter Beteiligung!

Ohne viele Worte: Das Championsleague-Finale kann kommen. Langerwehe ist gerüstet” Und heute sind wir alle Bayern-Fans! Nicht nur Bäckermeister Matthias Kuckertz, der diese leckeren Bayern-Amerikaner gebacken hat! Die schmecken echt nach mehr! Go, Bayern, go! Und viel Glück heute Abend für Schweinsteiger, Gomez, Robben und Co.!

Extra für's Finale: Amerikaner im FC-Bayern-Look!

Tooooor für den FC Bayern München! Mario Gomez trifft. Fotos: Guido Jansen und Sandra Kinkel

Der Bayern-Kader war nahezu komplett in Langerwehe vertreten.

Mann war das aufregend! Hinter Landrat Wolfgang Spelthahn jedenfalls lag von Samstag auf Sonntag eine schlaflose Nacht. Und der kleine Max Rogge aus Birkesdorf konnte vermutlich gestern Abend nur ganz schwer einschlafen. Der FC Bayern München war gestern zum Freundschaftsspiel gegen eine Auswahlmannschaft des Kreises Düren in die Töpfergemeinde gekommen. Und zwar nahezu mit dem kompletten 1-A-Kader: Gomez, Schweinsteiger, Ribéry, Lahm, Butt, Robben, Müller – alle waren gestern mit von der Partie. Und alle kamen auch gegen die Truppe von Winfried Hannes zum Einsatz. Für Landrat Wolfgang Spelthahn ist klar: „Das war das bestbesetzte Freundschaftsspiel der Bayern in dieser Saison.“ Wolfgang Spelthahn strahlt über das ganze Gesicht, und das nicht nur, weil FCB-Manager Christian Nerlinger ihm ein Bayern-Trikot geschenkt hat. Und zwar nicht irgendeins, sondern das mit der Nummer sieben, die bekanntermaßen ja auch Franck Ribéry trägt. Und noch dazu eins mit der Nummer sieben und dem Schriftzug Spelthahn drauf. „Ich habe erst zwei Stunden vor dem Spiel erfahren“, so Spelthahn, „dass die besten Bayern-Spieler nach Langerwehe kommen. Und ich habe letzte Nacht alle gefühlte zehn Sekunden im Internet nachgeschaut, wie das Wetter heute in Langerwehe werden soll. Das war ein Grund für meinen schlechten Schlaf.“

9000 Bayern-Fans waren nach Langerwehe gepilgert, ... auch um Franck Ribéry zu bewundern.

Mehr Grund gab es auch nicht, die Großveranstaltung in Langerwehe war bestens organisiert. „Die Zusammenarbeit mit dem Kreis Düren“, so Langerwehes Bürgermeister Heinrich Göbbels, „hat hervorragend geklappt. Aber auch unsere Leute von der Gemeinde haben tolle Arbeit geleistet.“ Tolle Arbeit leistete auch die Dürener Kreisauswahl: Mit nur einem Tor Vorsprung konnten die Bayern die Partie äußerst knapp mit 4:3 für sich entscheiden, die Tore schossen Visar Behramy, Anatoliy Tymoshchuk traf für die Bayern vor der Pause (23. und 35. Minute), Ersan Kocyigit (65.) und Thomas Betzer (79.) drehten das Spiel für den Außenseiter. Holger Badstuber (83.) und der frisch gekürte Bundesliga-Torschützenkönig Mario Gomez (85.) sorgten schließlich für den Bayern-Sieg. Trotzdem gab es für die Kreisauswahl ein dickes Lob von Christian Nerlinger: „Die Gastgeber waren sehr gut. Auf dem Feld. Und das Drumherum hat auch gepasst. Eine schöne Veranstaltung.“

Autogramme waren heiß begehrt.

Für Dürens Torschützen Thomas Betzer war sein Treffer – natürlich – ein unvergessliches Erlebnis. «Das genieße ich total. Es war ein tolles Erlebnis, und es kann auch nicht jeder von sich behaupten, ein Tor gegen die Bayern geschossen zu haben», sagte er gestern glücklich.

Christiann Nerlinger und Franck Ribéry.

Auch für TuS-08-Vorsitzender Markus Kuckertz war das Bayern-Spiel in „seinem“ Stadion ein ganz besonderes (Gänsehaut-)Erlebnis. „Hier habe ich vor 35 Jahren das Fußballspielen gelernt“, so Kuckertz, der seit 20 Jahren Mitglied beim FC Bayern München ist. „Und als eben bekannt gegeben worden ist, dass wirklich alle Stars der Bayern mit nach Langerwehe gekommen sind, ist es mir wirklich kalt den Rücken herunter gelaufen.“

Musste auch viele Autogramme schreiben: Nationalspieler Philipp Lahm.

Trotzdem hätte Kuckertz sich gewünscht, dass der Langerweher Club mehr in die Planung des Bayern-Spiels mit einbezogen worden wäre. „Das hätte ich richtig gefunden“, so Kuckertz. „Ich hätte mir gewünscht, dass auch von uns ein paar Kinder Balljungen hätten sein dürfen. Und auch sonst wäre für den TuS mehr Beteiligung möglich gewesen.“ Jetzt, so Kuckertz, habe man lediglich einen Verkaufsstand an einen Caterer vermieten können. „Das bringt uns 300 Euro für unsere Jugendkasse. Mehr nicht.“

Hart umkämpfte Bälle...

Und Max Rogge? Der durfte in der Halbzeitpause beim Elfmeter-Schießen gegen Bayerns Torwart-Trainer Walter Junghans mitmachen. Souverän und unglaublich cool versenkte der Knirps das Leder im Kasten. Kein Wunder eigentlich, Max ist mit den Bambini von Viktoria Birkesdorf verdient Kreismeister geworden. Den Bayern ist die Meisterschaft in dieser Saison bekanntermaßen nicht geglückt…

...und insgesamt sieben Tore gab es bei der Partie.

So richtig überschwänglich war die Stimmung gestern im Wehter Stadion übrigens nicht. Vielleicht hat´s an dem fiesen Regenguss gelegen, der plötzlich losprasselte. Aber egal, alles in allem erlebte die Töpfergemeinde gestern ein fröhliches und friedliches Fußballfest! Und das nicht zuletzt Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Helfer vom Malteser Hilfsdienst, Freiwilliger Feuerwehr und den Mitarbeitern eines Sicherheitsdienstes. Auch voll des Lobes waren alle für den TuS-Platzwart Matthias Konrads. Der hatte dafür gesorgt, dass der Wehter Rasen in einem Top-Zustand war. Besser hätten das die Kollegen in der Münchener Allianz-Arena auch nicht hinbekommen!

Und wer immer noch nicht genug Bilder gesehen hat, findet hier noch eine kleine Bildergalerie vom gestrigen Spiel in der Töpfergemeinde! Ein Klick genügt, viel Spaß!

So sieht perfekter Fußball-Rasen aus!

Der FC Bayern München kann kommen, Langerwehe ist gerüstet. Bestens gerüstet sogar. Der Rasen im TuS-08-Sportstadion sieht aus wie das Grün eines Golfplatzes, gestern Abend waren noch Rasnesprenger im Einsatz. „Es hätte die letzten Tage regnen müssen”, meint Platzwart Matthias Konrads. Um gleich hinterher zu schieben: “Jetzt sollte es aber besser trocken bleiben.” Der prüfende Blick geht Richtung Himmel, wo sich dunkle Wolken zeigen.
Zum Spiel des FC Bayern gegen eine Kreisauswahl am morgigen Sonntag, 15. Mai, ab 16 Uhr wäre Sonnenschein schon besser. 9000 Fußballfans wollen das Spiel im Stadion des TuS Langerwehe verfolgen und das am liebsten bei Sonnenschein. Matthias Konrads hat den Rasen des Spielfeldes am Donnerstagmittag noch einmal millimetergenau geschnitten. Es muss einfach alles tiptop sein, wenn der FC Bayner am Sonntag aufläuft. Viele Helfer damit beschäftigt, die Sitztribünen aufzubauen.
Überhaupt ist die Organisation des Fußball-Events in der Töpfergemeinde ein Kraftakt: Allein 35 Dixie-Klos müssen rund ums Stadion aufgestellt werden, fast 200 Männer und Frauen sind zudem im Einsatz – als Sicherheitskräfte oder weil sie mit der Sperrung des Ortes und der Verkehrsregelung beschäftigt sind.

Dass die Bundesliga-Stars des FC Bayern nach Langerwehe kommen, ist dem Kreis Dürener FC Bayern-Fanclub zu verdanken. Bei einer Aktion des FC war es diesem Fanclub mit Achim Schiffer und Landrat Wolfgang Spelthahn an der Spitze gelungen, innerhalb kürzester Zeit weltweit die meisten neuen Fanclub-Mitglieder zu werben. Inzwischen ist der Kreis Dürener Fanclub mit mehr als 400 Mitgliedern überhaupt einer der außerhalb Bayerns. Als Anerkennung soll es das Gastspiel der Stars vor Ort geben.  Achim  Schiffer geht davon aus, dass die Bayern mit ihrem Top- Kader anreisen. Sportdirektor Christian Nerlinger habe noch bei einem Telefonat diese Woche zugesagt, “mit der stärksten Mannschaft zu kommen.” Wer dann wirklich in Langerwehe spielt, bleibt abzuwarten. Die Kreisauswahl jedenfalls besteht aus Spielern der Mittelrhein-Ligisten Borussia Freialdenhoven, Germania Lich-Steinstraß und Viktoria Arnoldsweiler. Die beiden Mannschaften des TuS 08 kämpfen ja leider nur in der Kreisliga um die Meisterschaft. Trainer der Kreisauswahl ist Ex-Fußball-Profi und Nationalspieler Wilfried Hannes.
Einlass ins Stadion ist am Sonntag ab 13 Uhr. Vor dem Anstoß des Knüllerspiels um 16 Uhr werden die beiden Frauen-Mannschaften des TSV Stockheim und des TuS Chlodwig Zülpich (Kreisliga A) eine Freundschaftsbegegnung austragen. Für das Spiel wird es keine Tageskasse geben.

Die Arbeiten im Wehter Stadion laufen auf Hochtouren.

Da die Zahl der Parkplätze begrenzt ist, wird der Ortskern von Langerwehe für Pkw gesperrt. Empfohlen wird die Anreise per Bus. Ab 13 Uhr pendeln Gelenkbusse zwischen Annakirmesplatz und Stadion Langerwehe. Gleiches gilt für die Rückfahrt nach dem Spiel. Die Fahrkarte (hin und zurück) kostet einen Euro.
Übrigens kommen Schweinsteiger und Co. wirklich nur für das Fußballspiel in die Töpfergemeinde. Selbst die Mitglieder des Bayern-Fanclubs sollen keine Gelegenheit haben, mit den Spielern zu sprechen. Immerhin hat die Trupp aber ja heute noch ihr letztes Bundesligaspiel für die Saison und bricht gleich nach der Partie in Langerwehe zu einer Promotion-Tour nach St. Petersburg auf. Josef Kreutzer, Pressesprecher des Kreises Düren, der die Organisation der Großveranstaltung übernommen hat: „Die Spieler wollen auch in Langerwehe nicht beköstigt. Sie kommen wirklich nur zum Fußballspielen.“  Immerhin haben die Profi-Kicker aber zugesagt, nach dem Spiel in einer extra eingerichteten Zone am Spielfeld kurz einige Autogramme zu schreiben.