Verfasste Beiträge ‘Fahrerflucht’

Ein schlimmer Verkehrsunfall auf der L 12

Drei deutlich alkoholisierte Männer haben am Donnerstag gegen 14 Uhr auf der L12 zwischen Schevenhütte und Langerwehe einen schweren Unfall verursacht. Während im gegnerischen Fahrzeug ein 39-jähriger Mann aus Langerwehe eingeklemmt wurde und sich nicht selbst befreien konnte, flüchteten die drei Männer. Zwei von ihnen konnten später von der Polizei gestellt werden.

In einer Rechtskurve war das Auto der drei Männer vermutlich auf die Gegenfahrbahn geraten und in das Auto des 39-Jährigen gekracht. Der Aufprall war so heftig, dass beide Pkw wieder auseinander schleuderten und quer auf der Fahrbahn stehen blieben. Der 39-Jährige wurde dabei schwer verletzt und in seinem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr musste später das Auto aufschneiden, um ihn zu befreien.

Ihr Fahrzeug war nicht für den Verkehr zugelassen und nicht versichert. Außerdem war an ihm ein gestohlenes Kennzeichen angebracht. Die beiden Männer hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Der jüngere legte sogar einen gefälschten Führerschein vor. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf etwas 22.000 Euro. Die Suche nach der dritten Person dauert an.

Statt sich um den verletzten Mann zu kümmern, flüchteten die drei Männer. Zeugen hatten noch versucht sie aufzuhalten. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei führte schon nach einer halben Stunde zu einem ersten Erfolg: Ein 40 Jahre alter Mann mit Wohnsitz in Langerwehe konnte am Ortseingang festgenommen werden. Zwei Stunden nach dem Unfall erfolgte dann die Festnahme eines 23-Jährigen, der nicht in Deutschland gemeldet ist. Beide Männer waren nicht nur deutlich alkoholisiert, sondern wiesen auch erkennbare Unfallverletzungen auf.

Bei den Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass ihr Fahrzeug weder zugelassen, noch versichert ist. Die Kennzeichen waren zudem gestohlen. Beide besitzen keinen Führerschein, der 23-Jährige wies allerdings einen gefälschten Führerschein vor. Nach dem dritten Flüchtigen wird noch gesucht. Unklar ist noch, wer von den drei Männern das Auto zum Unfallzeitpunkt gesteuert hat.

Zwei Männer konnten am vergangenen Donnerstag beobachten, wie ein in der Schönthaler Straße in Langerwehe geparkter Wagen beschädigt wurde. Jetzt sucht die Polizei weitere Beobachter der Szene.

Die beiden Zeugen hörten gegen 14 Uhr ein lautes Krachen und Knallen. Sie wurden dann aufmerksam auf einen weißen Audi Q5, der ganz offensichtlich den in Höhe des Hauses Nummer 14 abgestellten Wagen im Vorbeifahren gestreift hatte und ohne anzuhalten seine Fahrt in Fahrtrichtung des Ortsteils Heistern fortsetzte. Der 29-jährige Besitzer des Autos musste feststellen, dass an seinem Fahrzeug Schäden in Höhe von etwa 6000 Euro entstanden waren, weil die Fahrerseite des Wagens nahezu vollständig beschädigt worden war, so teilte die Polizei mit.

Alle Zeugen, die mit Hinweisen zur Aufklärung der Unfallflucht beitragen können, werden gebeten, sich mit der Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421/949 6425 in Düren in Verbindung zu setzen.

Nachdem er alkoholisiert einen Verkehrsunfall verursacht hatte, fuhr ein Langerweher (36) am späten Sonntagabend einfach davon. Dank eines Zeugen konnte die Polizei den Flüchtigen ermitteln. Der 36-Jährige war mit seinem Auto um 23.45 Uhr auf der Hauptstraße gegen ein geparktes Auto gefahren und dann weitergefahren. Der Besitzer des Autos hatte den Vorfall beobachte und die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden zunächst den Pkw, später auch den dazugehörigen Fahrer, der sich mittlerweile zu Hause schlafen gelegt hatte. Vermutlich wollte er seinen Rausch ausschlafen, denn ein Alkoholtest ergab einen Wert von etwa 1,14 Promille. Der Wagen wurde sichergestellt, ebenso der Führerschein des geständigen Mannes. Da er nicht nur vor Fahrtantritt, sondern möglicherweise auch noch nach dem Unfall Alkohol getrunken hatte, mussten ihm zwei Blutproben entnommen werden. Der Schaden an den Autos wird auf über 10 000 Euro geschätzt.

Am vergangenen Donnerstag berichtete die Polizei von einem Verkehrsunfall auf der B 264 bei Langerwehe, bei dem das Auto einer 24-Jährigen zunächst von der Fahrbahn abkam und dann schwer beschädigt entgegengesetzt zur Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen liegen blieb. Der zunächst flüchtige Unfallverursacher meldete sich nun bei der Polizei. Nachdem er den Zeitungsartikel über den Unfall, bei dem die junge Frau verletzt wurde, gelesen hatte, entschloss sich der 21 Jahre alte Mann aus Merzenich, seine Unfallbeteiligung bei der Polizei anzuzeigen.
Auch nachdem der 21-Jährige, gegen den nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht eingeleitet wurde, sich der Polizei stellte, meldeten sich weitere Zeugen, die Angaben zu dem auffälligen Pkw des Mannes machen konnten.