Verfasste Beiträge ‘Europaschule’

Europaschüler aus Langerwehe erlebten eine unvergessliche Zeit im irischen Dublin.

Europaschüler aus Langerwehe erlebten eine unvergessliche Zeit im irischen Dublin.

“Céad Míle Faílte! Hunderttausend Mal Willkommen!” – so begrüßt man in Irland Besucher der grünen Insel. Diese sprichwörtliche Herzlichkeit der Insulaner beeindruckte ausnahmslos alle 25 Schülerinnen und Schüler der Europaschule Langerwehe und ihre begleitenden Lehrerinnen Romy Brimmers und Susanne Nehls-Bhayani, so dass am Ende der fünftägigen Studienfahrt vielfach der Wunsch geäußert wurde, man möge doch das Datum des Rückfluges einfach ignorieren.

Bei allen ihren Aktivitäten, sei es beim geführten Stadtrundgang, beim Besuch der berühmten Universität Trinity College, in dessen Bibliothek das “Book of Kelle” aufbewahrt wird, oder einfach beim Kontakt mit den Einheimischen in Geschäften und Restaurants stellten die Langerweher fest, dass die Iren ausgesprochen freundliche Menschen sind, die immer einen Witz oder eine kleine Anekdote parat haben. Für die Schüler der Leistungskurse Englisch war somit “das Bad” in der Zielsprache, dass die Studienfahrt nach Dublin ermöglichen sollte, alles andere als Arbeit sondern müheloses Lernen und oftmals Vergnügen.

Ein besonderes Highlight war in diesem Zusammenhang sicherlich die Küstenwanderung bei Howth, wo der Blick auf Meer und Natur die Oberstufenschüler faszinierte; aber auch der Nachmittag, den die Gruppe damit verbrachte, die gälischen Varianten von Fuß- und Handball und auch das schnellste Spiel der Welt – Hurling – aktiv kennenzulernen. Und nicht zuletzt die Besuche des Stadtteils Temple Bar, wo Pubs mit irischer Live Musik natürlich auch zum „Pflichtprogramm“ einer jeden Studienfahrt gehören.

Begeistert und wehmütig stieg die Langerweher Gruppe dann am Ende doch wieder in ihren Flieger zurück ein. Sie trösteten sich mit dem Gedanken, dass sie beim nächsten Besuch mit Sicherheit wieder hunderttausend Mal willkommen sein würden.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Abitur!

Herzlichen Glückwunsch zum Abitur!

Erfolgreich waren auch die Abiturienten der Europaschule Langerwehe. Die Hochschulreife in der Tasche haben Carina Altenweg, Jasmin Bartz, Paul Bauer, Corinna Caspari, Christian Cherrier, Marco Da Silva Nunes, Nathalie Damm, Daniel Dassen, Julia Dick, Sabine Dick, Florian Dobreva, Jaqueline Eßer, Matthias Febel, Thomas Frings, Tobias Frings, Lea Geffers, Janine Gillessen, Anna Graff, Scharaf Harraou, Christin Heiliger, Nadja Hermanns, Yvonne Hermanns, Lena Hilgers, Lisa-Maria Hoffmann, Nils Huizing, Max Huppertz, Daria Jungbluth, David Kasberger, Elham Kaya, Joscha Kersting, Nils Kluck, Nina Klünter, Jessica Körfer, Mona Kohlhofer, Christina Korkin, Marc Kroll, Marcel Krüger, Franziska Küpper, Joel Kuss, Phillip Lenzen, Johanna Leufen, Stephan Linnartz, Tim Lorenz, Helen Lott, Diana Maier, Kevin Meisenberg, Alina Meisterburg, David Metternich, Laurin Michen, Muris Mujanic, Steffen Neumann, Sebastian Pelzer, Daniel Plasa, Celina Prix, Christoph Reinartz, Julian Riegel, Fabian Rieger, Melda Rizvanovic, Burcu Saridas, Carina Schieren, Janik Schöller, Daniel Schönen, Velat Senol, Magdalena Smolarek, Felix Spatke, Irina Stehr, Adam Szczygielski, Ronja Vonderbank, Phil Wätzmann, Justin Weitz, Julian Wiersberg, Annika Willms und Tamara Zuraszek.

 

Schüler der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe und ihre Betreuer haben Anfang März 2014 im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Blickwechsel“ das Atelier des Keramikers Anton van Eyks in Nettetal/Leuth am Niederrhein besucht.  Foto: Manuel Uebbing

Schüler der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe und ihre Betreuer haben Anfang März 2014 im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Blickwechsel“ das Atelier des Keramikers Anton van Eyks in Nettetal/Leuth am Niederrhein besucht. Foto: Manuel Uebbing

 „Blickwechsel“ heißt eine Ausstellung mit Werken von 14 SchülerInnen der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe , die das Töpfereimuseum begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Angelika Jansen vs. Anton van Eyk“ bis zum 24. August zeigen wird. In einem mehrmonatigen Projekt haben sich die Schüler intensiv mit Vita und Werk der Keramiker Angelika Jansen und Anton van Eyk auseinandergesetzt, einen ersten Blick in ihnen bislang nicht vertraute Lebens- und Arbeitsbereiche wie die des Museumswissenschaftlers oder des Keramikers geworfen, neue Erfahrungen gesammelt, sich von den Begegnungen, dem Gesehenem sowie Wahrgenommenen inspirieren lassen und im experimentellen Schaffen die gewonnen Eindrücke auf ihre eigene Weise künstlerisch-kreativ verarbeitet. Entstanden sind neben ersten skizzenhaften Arbeiten diverse Keramiken, zum Teil im Erdofen gebrannt, Schlickerbilder und Collagen, die die Exponate der GangArt-Ausstellung „Blickwechsel“ bilden, an deren Konzept und Aufbau die Schüler maßgeblich mitgewirkt haben. Die Museumsdozentinnen Lydia Reinartz und Sibylle Stollwerk haben in enger Zusammenarbeit mit Gesamtschulrektor Markus Krings, Klassenlehrer der 8 d der Europaschule Langerwehe, durch das Ausstellungsprojekt geführt. Die Gemeinde Langerwehe dankt dem Förderkreis der Europaschule Langerwehe und dem Förderkreis des Töpfereimuseums für die finanzielle Unterstützung des Projekts.  

 

 

Informationen zu den Öffnungszeiten und zur GangArt-Ausstellung „Blickwechsel“ unter www.toepfereimuseum.de  

 

Unterschrift beigefügtes Foto: Schüler der Klasse 8d der Europaschule Langerwehe und ihre Betreuer haben Anfang März 2014 im Rahmen des Ausstellungsprojekts „Blickwechsel“ das Atelier des Keramikers Anton van Eyks in Nettetal/Leuth am Niederrhein besucht.  (Foto: Manuel Uebbing)

Europaschüler zu Gast in Frankreich.

Europaschüler zu Gast in Frankreich.

Seit zehn Jahren existiert zwischen der Europaschule Langerwehe und dem Collège Pic St. Loup eine Partnerschaft. Jetzt machten sich 49 Schüler von Langerwehe aus auf den Weg nach Saint-Clément de Rivière bei Montpellier in Südfrankreich. Übermüdet von der langen Fahrt, aber glücklich, ihre Austauschpartner zu sehen, trafen die jungen Deutschen am Collège Pic St. Loup ein. Dort wurden sie von den französischen Schülern begeistert empfangen. Es folgte ein abwechslungsreiches Programm.

Der Alltag in der Partnerschule, ein Steinbruch und die Festung Château des Baux-de-Provence standen auf dem Programm. Einen weiteren Höhepunkt bildete die Besichtigung der Stadt Arles. Dort begaben sich die jungen Leute auf die Spuren des Malers Vincent van Gogh. Als absoluter Höhepunkt wurde das Austauschfest empfunden, das zum ersten Mal im Collège in der Salle Polyvalente stattfand. Im April 2015 werden die französischen Freunde zum Gegenbesuch in Langerwehe erwartet.

Absolvierten jetzt im Aachener Stadtteil Brand ihren ersten Start: die Mitglieder der Triathlon-AG der Langerweher Europaschule.

Absolvierten jetzt im Aachener Stadtteil Brand ihren ersten Start: die Mitglieder der Triathlon-AG der Langerweher Europaschule.

Seit dem Beginn des Schuljahres 2013/2014 existiert an der Europaschule Langerwehe eine Triathlon-AG. Trainiert wird einmal pro Woche unter der Leitung der Sportlehrerin Dr. Meyer. In dieser Übungsstunde wird vorwiegend ein Rad- und Lauftraining durchgeführt. Das Schwimmtraining führen die Teilnehmer mit Hilfe von Trainingsplänen selbst durch.

Acht Schülerinnen und Schüler wagten jetzt den Start beim MHA-Triathlon im Aachener Stadtteil Brand über die Schüler- beziehungsweise Jugenddistanz. Dabei mussten die Disziplinen Schwimmen (200 Meter), Radfahren (8,4 Kilometer) und Laufen (2,5 Kilometer) absolviert werden.

Die Europaschule Langerwehe war die einzige Schule, die durch eine ganze Teilnehmergruppe vertreten war.

Unterstützt und angefeuert von den Eltern, kamen alle Schüler erfolgreich ins Ziel, wo sie als Anerkennung eine Finisher-Medaille erhielten. Diese hatten sie sich auch redlich verdient, da sie bei ihrem ersten Triathlon gegen Mitstreiter aus Vereinen aus der Region antreten mussten.