Verfasste Beiträge ‘Eifelverein’

Die Pflege des Ehrenfriedhofs Marienbildchen im Meroder Wald liegt den Mitgliedern des Eifelvereins am Herzen.

Ganz nebenbei, kurz vor Schluss der Feierstunde im Amtszimmer des Langerweher Bürgermeisters Heinrich Göbbels, sagt Oberkreisdirektor a. D. Josef Hüttemann den Satz: „Der Eifelverein ist nicht nur eine Wandergruppe.“ Was darunter zu verstehen ist, dokumentiert dessen Ortsgruppe Schlich fast jede Woche tatkräftig: Seit zehn Jahren pflegen die Aktiven den Ehrenfriedhof Marienbildchen im Meroder Wald. Für ihr Engagement nahmen jetzt der Ehrenvorsitzende Hans-Peter Frauenrath und der Vorsitzende Heinz Peter Maaßen mit ihrem Mitstreiter und stellvertretenden Vorsitzenden Matthias Heck aus der Hand des Bürgermeisters die Anerkennungsplakette des Landesverbands Nordrhein-Westfalen im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) entgegen. Den VDK vertrat bei der Übergabe des schweren Bronze-Reliefs Wolfgang Held, Referent in der Essener NRW-Geschäftsstelle. Die Initiative zur Patenschaft der Schlicher Ortsgruppe für den Friedhof hatte Mitte 2002 Josef Hüttemann in seiner damaligen Eigenschaft als Bezirksvorsitzender Düren-Jülich des Eifelvereins ergriffen. Auf dem Friedhof, der auf Anregung und unter tätiger Mithilfe von Lehrer Josef Gerhards im Waldbesitz der prinzlichen Familie Merode geschaffen wurde, liegen ausschließlich deutsche Soldaten, insgesamt 229 an der Zahl, aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges.  

So sieht die Anerkennungsplakette aus.

Hans-Peter Frauenrath, ehedem Gerhards‘ Schüler, weiß noch genau, wie es war, als der Friedhof angelegt wurde: „Nachmittags gingen wir dann mit ihm in den Wald und haben die Gräber ausgeschachtet.“ Seit dieser Zeit fühlt sich der jetzige Rentner „stark mit diesem Friedhof verbunden“. 
Seit jener Zeit hat sich eine große Arbeitsgruppe gebildet, die mit ihrer engagierten Arbeit auf dem Gelände tief im Voreifeler Wald vieles zum Besseren verändert hat. Wege gepflegt, Baumbestand ausgedünnt, neue Soldatengräber gegraben (denn noch immer werden auf Langerweher Gemeinde-Gebiet Gebeine und Erkennungsmarken gefunden) – das alles und noch mehr gehört zu den Meriten der Schlicher Eifelfreunde. Das rückte Bürgermeister Heinrich Göbbels bei der Feierstunde ins rechte Licht – und auch das Engagement des Meroder Ortsvorstehers Albert Trostorf, der gleichfalls zugegen war. Vor allem aber legte der Rathaus-Chef Bürgen und Besuchern der Töpfergemeinde einen Besuch auf dem Ehrenfriedhof (der im Ort ausgeschildert ist) ans Herz: „Es lohnt sich, dort mal hinzufahren.“

Walter Mainz vom Eifelverein Langerwehe

38 Mitglieder der Ortsgruppe Langerwehe des Eifelvereins wurden beim jüngsten Wanderertreff im Vereinslokal mit dem Deutschen Wanderabzeichen ausgezeichnet. Die Wanderinnen und Wanderer erfüllten die vom Deutschen Wanderverband geforderten Kriterien und wanderten im Jahr 2012, mindestens 200 Kilometer in mindestens zehn Wanderungen. Fünf Mitglieder erhielten das Abzeichen mit Urkunde in Bronze, 16 Mitglieder erreichten die Kriterien bereits zum zweiten Mal und 17 Mitglieder wurden mit einer Urkunde und dem Abzeichen in Silber geehrt. Das Deutsche Wanderabzeichen ist das Pendant zum Deutschen Sportabzeichen und wird von vielen Kranken-kassen im Bonusprogramm anerkannt.

Bei den Vorstands-Nachwahlen auf der letzten Mitgliederversammlung wurden: Irmgard Bauer, zur zweiten Vorsitzenden, Mia Kühl zur zweiten Kassenleiterin und Robert Selzner zum Naturschutz- und Kulturwart gewählt. Im Wanderplan 2013 werden wieder viele Besichtigungen, Wanderungen, Radwanderungen, Tagesfahrten und Wanderwochen angeboten. Den Wander- und Veranstaltungsplan 2013 erhälten im Internet unter www.eifelverein-langerwehe.de oder per Telefon unter 02423/4429.

Zahlreiche Mitglieder waren zur Versammlung der Ortsgruppe Schlich des Eifelvereins gekommen.

Zur Mitglieder-Jahresversammlung konnte der Vorsitzende der Ortsgruppe Schlich im Eifelverein, Heinz Peter Maaßen, jetzt  eine beachtlich große Anzahl seiner Mitglieder im Vereinslokal “Wettstein” in Merode begrüßen. Nach einer Schweigeminute, in der man den Verstorbenen gedachte, wurde das Versammlungsprotokoll des Vorjahres verlesen und einstimmig angenommen. Den Berichten der Geschäftsführerin und der Fachwarte  hörten die Anwesenden mit großem Interesse zu. Dem Bericht der Kassenprüfer mit Lob des Kassenwarts und des gesamten Vorstandes folgte die einstimmige Entlastung der Vereinsführung.
Nach einem gemeinsamen Lied mit kurzer Pause ließ dererste Vorsitzende, Heinz Peter Maaßen, das erste Jahr unter seiner Regie Revue passieren, zählte die Höhepunkte auf, gab eine Vorschau auf das Jahr 2013, warb um eine rege Beteiligung an diesen Aktivitäten und bedankte sich bei allen, die zum Wohle des Vereins mitgewirkt haben, insbesondere bei den Wanderführern.

Eine besonderer Dank galt seinem Vorgänger Peter Frauenrath, der die Ortsgruppe 1989 gründete und 22 Jahre zur jetzigen Blüte führte. Für Herrn Frauenrath gabe es einen Präsentkorb an. Danach stand die Auszeichnung von 15 Mitgliedern mit Urkunden und Deutschen Wanderabzeichen (DWA) auf dem Programm. Es wurden zwei Mitglieder mit Urkunde und Wandernadel in Bronze, drei mit Urkunde für die zweimalige Erfüllung der Anforderung zum DWA undzehn Mitglieder, die eine Urkunde mit Wandernadel in Silber vom Deutschen Wanderverband erhielten, geehrt.

Nach einem Lichtbildervortrag von Günter Peters über Wanderungen und Veranstaltungen aus dem Vorjahr endete eine harmonische Mitgliederversammlung.

Gründungsfest beim Eifelverein

Die Ortsgruppe Schlich im Eifelverein feierte jetzt in in Merode ihr 24. Gründungsfest mit Jahresabschluss. Der Einladung des Vorstandes folgten 85 Mitglieder, die der Vorsitzende Heinz Peter Maaßen herzlich begrüßte. Sie konnten aein abwechslungsreiches und spannendes Programm verfolgen. Für Kurzweil sorgten Lukas Pelzer mit seinem Saxophon, Opernsänger Gerhard Bannass und die Mundharmonika-Spieler des Vereins unter der Leitung von Jochen Warmbrunn.

Neben einem allgemeinen Rückblick über die Ereignisse des fast vergangenen Jahres nahm die Wanderstatistik breiten Raum ein. Als Wanderer des Jahres 2012 wurden Kläre Pütz,  Peter Frauenrath und Matthias Heck ermittelt und durch die Wanderwarte Hermann und Renate Rosenzweig ausgezeichnet.

Für besondere Verdienste um den Eifelverein konnte der erste Vorsitzende Heinz Peter Maaßen, im Auftrag des Bezirksvorsitzenden Bürgermeister Walter Ramm aus Kreuzau, Dieter Steimel mit der “Grünen Verdienstnadel” ehren.

Das Programm gestalteten Nanni Maaßen sowie Rosemarie Frauenrath und die Moderation durch Marika von Bobrutzki gab dem Abend einen besonderen Glanz.

25 Jahre Mitglied im Eifelverein Langerwehe, Renate Kohnen, Elisabeth Sommer, Maria Müller, Thea Kurzenacker, links: Vorsitzender, Walter Mainz, rechts: 2. Wanderwartin, Irmgard Bauer. Foto: Wolfgang Hördemann.

In vorweihnachtlicher Atmosphäre feierte der Eifelverein Langerwehe im Vereinslokal “Schützenhof” sein traditionelles Jahresabschlussfest. Vorsitzender Walter Mainz begrüßte die zahlreichen Mitglieder und hob hervor, dass im Wanderverein keine Meisterschaften und  Rekorde errungen werden, sondern das die Mitglieder regelmäßig wandern und ihrer Gesundheit Gutes tun. Nach einigen Vorträgen und dem gemeinsamen Singen von bekannten Weihnachtsliedern wurde das Essen serviert.  Danach kam man zur Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Thea Kurzenacker, Maria Müller, Renate Kohnen und Elisabeth Sommer wurden für 25-jährige Mitgliedschaft besonders ausgezeichnet. Heinz Kurzenacker, 25 Jahre, und Rolf Pförtner, 40 Jahre Mitglied im Verein, waren verhindert.

16 Mitglieder hatten im Jahr 2012 ein Wanderjubiläum,  Ausgezeichnet wurden: Magda Koch,  Helmut Muhr und Robert Selzner für 100, Irmgard Bauer,  Peter Bauer und Hermann Pahl  für 250,  Sigrid Heinen, Werner Heinen, Sophie Reuter und Willi Strate für 400 Wanderungen. Lieselotte Mainz und Inge Werker für 500, Rosemarie Scharnetzki für 600, Renate Kohnen für 900, Maria Müller und Helmut Gundt für 1100 Wanderungen, erhielten eine Urkunde und eine Geschenk.
Die “Grüne Verdienstnadel” als besondere Auszeichnung des Hauptvereins, wurde Anneliese Viehweg, Christa Schnitt, Madeleine Koch und Käthe Kahlen durch  das Vorstandsmitglied der Bezirksgruppe Düren/Jülich, Josef Hüttemann, verliehen.

Nach den Ehrungen sang die Chorgemeinschaft Pier – Lucherberg unter Leitung von Manfred Lung zuerst weltliche Lieder und anschließend  Weihnachtslieder.