Verfasste Beiträge ‘Bezirksliga’

Neues vom TuS 08 LangerweheAm spielfreien Wochenende für die erste Mannschaft des TuS 08 Langerwehe gab es Sieg und Niederlage für die beiden anderen Senioren-Teams des Vereins: Die „Zweite“ landet einen 7:2-Kantersieg bei Borussia Derichsweiler, die  TuS-Damen verlieren bei GW Welldorf-Güsten mit 2:5 – am nächsten Wochenende stehen wieder Heimspiele an: die „Zweite“ empfängt am Samstag, 10. Oktober,  den GFC Düren 99 II zum Spitzenspiel, die „Erste“ erwartet am Sonntag, 11. Oktober, den  GW Brauweiler zum Mittelfeld-Duell.
Während die1. Mannschaft am vergangenen Wochenende „spielfrei“ hatte und nach dem 0:3 gegen SW Stotzheim aus der Vorwoche regenerieren konnte, standen für die2. Mannschaft und die TuS-Damen Auswärtsspiele auf dem Programm. Die „Zweite“ landete dabei einen hochverdienten 7:2-Erfolg bei Borussia Derichsweiler. Die TuS-Damen zogen bei GW Welldorf-Güsten mit 2:5 Toren den Kürzeren.
FussballTrotz einer schlechten Schiedsrichter-Leistung kehrte die 2. Mannschaft am vergangenen Sonntag mit einem klaren 7:2-Sieg aus Derichsweiler zurück. Schon zur Pause führten die Schützlinge von TuS-Trainer Sanjin Talic mit 4:2, Jamal Hassoun (2), Manuel Hoppenz und Philipp Stern waren die Torschützen. Und auch in der überlegen, geführten 2. Halbzeit war auf dasSturm-Duo Verlass. Manuel Hoppenz mit seinem 6. Saisontreffer und Jamal Hassoun mit seinen Saisontoren Nr. 15 und 16 (!!) – nach acht Spieltagen – schraubten das Endergebnis auf ein sehr beachtliches 7:2 hoch . Die klare Aufwärtstendenz setzte sich also auch in Derichsweiler fort, der Kontakt zum oberen Tabellendrittel ist hergestellt.
Genau in die andere Richtung zeigt dagegen die Formkurve bei den TuS-Damen: Fünftes Spiel und fünfte Niederlage – dieses Mal mit 2:5 Toren beim bis dato ebenfalls sieg- und punktlosen Gegner GW Welldorf-Güsten. Und das war zu viel für TuS-Trainer Eckhard Stiller. Er stellte sein Amt zur Verfügung und trat zurück. Zum Glück ist am kommenden Wochenende „spielfrei“, so dass die Mannschaftsführung jetzt etwas Zeit hat, um mit den TuS-Verantwortlichen zu beratschlagen, wie es nun weitergeht.

Das kommende Wochenende bringt Heimspiele der beiden Herren-Teams. Den Anfang macht dabei die 2. Mannschaft, die am Samstag, 10.Oktober, die Reserve des Landesligisten GFC Düren 99 II empfängt. Die „Fusionierten“ von der Dürener Westkampfbahn spielen bislang eine prima Saison und befinden sich in der Spitzengruppe. Die „Zweite“ zeigt klar, aufsteigende Tendenz und will sich weiter verbessern. Der Anstoß ist am Samstag um 17.30 Uhr auf dem Sportplatz an der „Alten Kirche“.
Nach zweiwöchiger Wettkampfpause setzt die 1. Mannschaft die Bezirksliga-Saison weiter fort und erwartet am kommenden Sonntag, 11.Oktober, die Gäste von GW Brauweiler zum 3. Heimspiel in Folge. Nach dem 2:2 gegen Türkspor Bergheim und dem 0:3 gegen SW Stotzheim ist es wieder an der Zeit, in die Erfolgsspur zurückzukehren, will man den Abstand zur Abstiegs- und Gefahrenzone wieder vergrößern. Dafür ist im Spiel gegen Brauweiler, einen unmittelbaren Tabellennachbarn eine Leistungssteigerung not-wendig.  Der Anstoß am Sonntag erfolgt wie immer um 15 Uhr. Ob im Sportstadion auf stark ramponiertem Rasen oder auf dem Sportplatz an der „Alten Kirche“ gespielt wird, entscheidet sich erst zum Wochenende, je nachdem, wie sich Witterungs- und Platzverhältnisse dann darstellen.

TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Am Samstag traten die Damen der dritten Mannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch beim SV Huchem-Stammeln zum Meisterschaftsspiel in der Frauen-Kreisliga an. Es war zu Beginn des Spiels ein sehr zerfahrenes Spiel. Mit zunehmender Spieldauer kam Huchem-Stammeln dann auch zu den ersten Chancen in Führung zu gehen. Diese wurden aber alle nicht genutzt. In der 36. Minute dann die Fehlentscheidung des Schiedsrichters, als er nicht Abseits pfiff und anschliessend das 1:0 fiel. Ansonsten war das Spiel sehr fair und der
Schiedsrichter hatte keine Mühe mit Spiel. So ging es mit 1:0 in die Halbzeit. Nach der Pause dann kein anderes Bild. Huchem-Stammeln erspielte sich einige Chancen, aber scheiterte an unser glänzend aufgelegten Torfrau oder vergab sie. In der 69. Minute fiel dann das 2:0, was in der Höhe auch in Ordnung ging. Aber ab der 70. Minute baute auch Huchem-Stammeln körperlich ab und die TuS-Frauen konnten mal hier und da Akzente nach vorne setzen. In der 75. Minute dann ein Freistoss von Steffi Bringmann, den
sie leider nur ans Lattenkreuz setzte. Die Torfrau von Huchem-Stammeln wäre ohne Chance gewesen. Den Schlusspunkt setzte Huchem-Stammeln mit dem 3:0 in der 90+1. Minute. Ein Freistoss über die Mauer unten ins Eck. Anzumerken ist, dass ab der 70. Minute auch die Lichtverhältnisse aufgrund des Wetters und der nicht vorhandenen Flutlichtanlage nicht optimal waren.

Die erste Damenmannschaft musste zum Auswärtsspiel nach Venwegen. Das Wetter war nasskalt und der Rasenplatz matschig und sehr tief. Zudem war die Mannschaft ersatzgeschwächt, was sich dann auch im Spiel wiederspiegelte. Von Anfang an standen die TuSlerinnen unter Druck und kassierten gleich in der vierten Minute das 0:1. Kaum
davon erholt stand es in der neuten Minute 0:2. Dann fand auch die Mannschaft aus Jüngersdorf den Weg nach vorne und Denise Ruhrig schoss aus der zweite Reihe aufs Tor und über die Torfrau, unter die Latte zum 2:1 Anschlusstreffer. Da waren gerade einmal zwölf Minuten gespielt. Wer aber jetzt dachte, dass das Spiel hier mit vielen Toren endete sah sich getäuscht. Es wurde um jeden Ball gekämpft und beide Abwehrreihen arbeiteten sehr effektiv. In der 31. Minute fiel dann das 3:1 für Venwegen. Nachdem sich eine Spielerin von Venwegen wegstehlen konnte und ganz allein am Elf-Meter-Punkt auf den Ball wartete, den sie dann nur noch einschieben musste. So war auch der Halbzeitstand. Nach der Pause begann Venwegen direkt mit deutlich höherem Tempo. Die Frauen spielten jetzt auch mehrere Chancen heraus, aber die gut haltende Jüngersdorfer Torfrau parierte diese Schüsse ein ums andere Mal. Viele Chancen wurden im Laufe des Spiels aber auch vergeben. Im weiteren Spielverlauf merkte man beiden Mannschaften auch den Kräfteverschleiss an, da es doch ein schwer zu bespielbares Gelände war. Den Schlusspunkt setzte dann Venwegen mit dem 4:1
in der 87. Minute.

Hurra! Die Jüngersdorfer Fußball-Damen haben den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

„Das war hoch verdient.“ Stephan Wenn hat seine erste Sektdusche schon hinter sich. Und viele weitere werden an diesem Sonntagvormittag in Langerwehe noch folgen. Wenn ist Trainer der Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, und sein Team mit Julia Pietschmann, Anne Biergans, Carmen Freun, Lena Heuser, Katrin Ruhnau, Sonja Gillessen, Alice Wenn, Daniele Hacken, Jenny Schneide, Diane Kreutz, Jessica Rehfisch, Denise Ruhrig und Julia Zachos ist gerade in die Bezirksliga aufgestiegen. Das letzte Spiel der Saison gegen Jugendsport Wenau war ein echtes Endspiel, die drei gewonnen Punkte sichern den Jüngersdorferinnen den dritten Tabellenplatz, neben der Damenmannschaft aus Straß schaffen die Mädels von Stephan Wenn den Aufstieg. Tabellenzweiter Stockheim meldet keine Damenmannschaft in der kommen Saison.

Sonja Gillessen (rechts) hat die beiden Siegtore für den TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch erzielt.

Über hundert Zuschauer waren am Sonntag zum wichtigen Spiel gekommen, das so Trainer Stephan Wenn, „ist für ein Damen-Fußballspiel in unserer Klasse einfach Wahnsinn.“ Und die begeisterten Zuschauer erlebten von Anfang an ein äußerst spannendes Fußballspiel. Schon nach den ersten 15 Minuten hatten die Jüngersdorferinnen drei große Torchancen. Die Mannschaft kämpfte verbissen und ließ Wenau nicht wirklich eine Chance. Die Jüngersdorfer Torfrau Julia Pietschmann hatte während der gesamten Partie nur wenig zu tun. Trotzdem fiel Stephan Wenn, seinem Co-Trainer Sven Kirfel, Betreuerin Claudia Seibert-Crousen und den Fans am Spielfeldrand ein Stein vom Herzen, also Sonja Gillessen das erste Tor schoss. Endgülitig machte sich Erleichterung breit, als die Mittelfeldspielerin auch noch den zweiten Treffer machte.

„Der Aufstieg war von Anfang unsere Ziel“, so Stephan Wenn. Und das, obwohl die Mannschat in der aktuellen Konstellation erst seit einem Jahr zusammen spielt. Die Jüngersdsorferinnen sind aber Hallen-Kreismeister geworden und haben auch beim Frauen-Hallen-Pokal des Fußballverbandes Mittelrhein eine gute Leistung abgeliedert. „Trotzdem“, so Wenn, „sah es aber zwischendurch so aus, als würden wir den Aufstieg doch nicht schaffen.“ Zum Schluss, so der stolze Trainer, sei das Glück aber dann doch auf der Seite der Jüngersdorferinnen gewesen. „Und heute haben wir wirklich mehr als verdient gewonnen.“ Spricht’s und wird von seinen Spielerinnen entführt. Zur nächsten Sektdusche und rauschenden Aufstiegsparty.

Für die nächste Saison soll in Jüngersdorf übrigens eine zweite Damenmannschaft gegründet werden. Interessentinnen sollten sich melden!

Ach ja, alle Fotos zum Aufstiegsspiel gibt`s natürlich wie immer auf toepfergemeinde.de! Ein Klick – und zwar genau hier! – genügt! Viel Spaß beim Gucken!

Die Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf kann den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.

TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Trainer Stephan Wenn ist ein klitzekleines Bisschen nervös. Kein Wunder eigentlich. Denn am Sonntag, 19. Juni, kann seine Truppe, die Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga schaffen. Und da kann man als Trainer ja durchaus schon einmal etwas aufgeregt sein, oder?
Erinnern Sie sich noch? Die Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, das sind die Fußballerinnen, die zuerst mal eben so Hallen-Kreismeister geworden sind. Ach ja, und dann haben Carmen Freuen, Anne Biergans, Daniela Hacken, Lena Heuser, Heike Fleck, Jenny Schmeide, Katrin Ruhnau, Nadine Kunst, Simone Grassnick, Diane Kreutz, Denise Ruhrig und Alice Wenn beim Frauen-Hallenpokal des Fußballverbandes Mittelrhein  eine super Leistung hingelegt. Und das alles, obwohl die Frauen erst seit zwei Jahren zusammen Fußball spielen und erst seit einem Jahr von Trainer Stephan Wenn betreut werden.

Trainer Stephan Wenn.

Für das Finale in der Meisterschaftsrunde haben die TuSlerinnen aus Jüngersdorf jedenfalls jede Unterstützung verdient und brauchen ganz viele Fans am Sonntag, 19. Juni, um 11 Uhr auf dem Sportplatz in Jüngersdorf, Am Königsbusch. Gegner des großen Endspiels ist übrigens die Damenmannschaft von Jugendsport Wenau. Als kleine Entscheidungshilfe: Bei einem Sieg versprechen Stephan Wenn und seine Kickerinnen die “Party des Jahres”….

Da der TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch plant, eine zweite Frauenmannschaft zu gründen, findet im Anschluss an das Spiel in Jüngersdorf ein “Ladie’s Day” statt. Sven Kirfel vom TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch: “Es soll keine klassische Veranstaltung werden, sondern interessierte Fussballerinnen treffen schon spielende und erfahrene Kickerinnen. Es soll eben eine lockere Kennenlernrunde sein, wo man sich gemeinsam austauschen kann.”

Die erste Tischtennis-Herrenmannschaft des TuS 8 Langerwehe sicherte sich nach exakt elf Jahren den vorzeitigen Aufstieg in die Bezirksliga! Durch ein 9:0 gegen den Tabellenletzten Türnich Brüggen II und die gleichzeitige Niederlage des Konkurrenten aus Kreuzau ist der Aufstieg bereits am vorletzten Spieltag besiegelt worden. Der aktuelle Vorsprung auf den Tabellenzweiten beträgt vier Punkte.
Die Aufstiegskandidaten aus dem Jahre 1999 waren Paul Kuckertz, Mike Strate, Patrick Hasseler, Franz Josef Titz, Thomas Wilke und der damals 25-jährige Christoph Bartz. Titz und Bartz sind die einzigen Akteure aus der Zeit, die auch in diesem Jahr zur Aufstiegsmannschaft gehören. Dennis Thelen, Michael Cremer, Richard Stahl und Hans-Jürgen Geffers komplettieren die diesjährige Mannschaft.
Nachdem 2001 der Abstieg aus der Bezirksliga erfolgte, musste man bis heute auf einen Wideraufstieg warten. Nach 8 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit der Bezirksklasse ist es endlich wieder soweit! Am kommenden Freitag findet das letzte Meisterschaftsspiel unserer 1. Mannschaft in Kreuzau statt.
Die dritte Herrenmannschaft verlor in einem engen Spiel mit 6:9 gegen Arnoldsweiler IV. Punkten konnten im Doppel Joe Pelzer und Andreas Reitler. Im Einzel legten Grasmeier (2), Pelzer, Kramer und Wolff (1) nach.
Die erste Damenmannschaft verlor ihr letztes Meisterschaftsspiel  gegen den Tabellendritten Baesweiler II mit 2:8. Die beiden Punkte wurden im Einzel durch Diana Jungen und Andrea Bartz eingefahren. Damit steht der siebte Tabellenplatz   fest, der gleichzeitig die Relegation bedeutet.
Die zweite Damenmannschaft bestritt ebenfalls ihr letztes Spiel gegen den souveränen Tabellenführer und Meister der Liga, dem Haarener TV, und erzielte einen Achtungserfolg! Knapp verlor man mit 6:8 im Heimspiel. Trotz einer guten Leistung reichte es nicht ganz für einen Punktgewinn. Auch für dieses Team heißt es Relegation, da die Saison mit dem neunten Platz zu Ende geht.

Erfreulich ist das Ergebnis der ersten Schülermannschaft, die gegen den Tabellenführer Indeland Jülich ein 5:5 erzwingen konnten. Gute Leistungen zeigten Fabian Wolter, Darvin Nowak, Wladislav König und Julian Budny.
Mindestens so erfreulich und doch etwas überraschend ist der Sieg der zweiten Schülermannschaft, die mit 7:3 beim Tabellenführer Kreuzau II gewinnen konnte.