Verfasste Beiträge ‘Aufstieg’

So sehen Sieger aus! Die Aufstiegsmannschaft des TuS 08 Langerwehe.

Die erste Mannschaft des TuS 08 Langerwehe hat auch ihr letztes Saisonspiel gegen die Reserve des GFC Düren 99 II mit 5:2 Toren gemauert und untermauerte damit nicht nur die bereits feststehende Meisterschaft, sondern auch den vollauf verdienten Aufstieg in die Kreisliga A. Über eine Stunde lang präsentierte sich das Team von TuS-Meistertrainer Josef Spilles den rund 250 Zuschauern im Sportstadion wie ein würdiger Champion, spielte sehr ansehnlichen Fußball und schoss durch Jamal Hassoun (6.), Radouane Khidous (16./51.) und Sven Sauer (44.) eine klare 4:0-Führung heraus. Im Gefühl des sicheren Sieges und in Anbetracht der sich immer stärker durchsetzenden Feierlaune – im Übrigen bei beiden Teams, denn auch die sehr sympathisch auftretenden Gäste von der Westkampfbahn feierten ihren Saisonabschluss – brachten die TuSler und die Dürener das von Schiedsrichter Alfred Meurers (Jülich 12) souverän geleitete Spiel ordentlich zu Ende. Sven Sauer war es vorbehalten, in der 81. Minute den letzten von insgesamt 122 (!) TuS-Treffern in dieser Saison zu erzielen. Und so stand es am Ende eines munteren und von beiden Seiten offensiv geführten Spiels verdient 5:2 für den TuS 08. 26 Siege bei nur drei Niederlagen und einem Unentschieden in der gesamten Saison bedeuten stolze 79 Punkte bei einem Torverhältnis von 122: 30. Dann darf man allemal von einem verdienten und würdigen Meister sprechen. 

Die Party konnte steigen! Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel im TuS-Lager keine Grenzen mehr. Die Aufstiegs-T-Shirts wurden flugs übergezogen, der Meister-Sekt spritzte in alle Richtungen und das Bier floss in Strömen. Die Mannschaft bedankte sich nicht nur bei den „Wehebach-Jungs” für die Unterstützung und das abgebrannte Feuerwerk, auch beim zweiten großen Fan-Block des TuS 08, in der Ecke unseres Verkaufsstandes, bedankten sich die TuSler mit einer „La-Ola”! Dank „TuS-Manager” Michael Hilgers, der eine Musikanlage inklusive DJ organisiert hatte, war die Stimmung bei allen – bei Spielern, Trainern, Betreuern, Vorstand, allen Helfern und den zahlreich verweilenden TuS-Fans – prächtig und ausgelassen. 

So sehen Siegerinnen aus!

Der Jubel der 150 Fans auf dem Vereinsgelände des TuS 08 Jüngesdorf/Stütgerloch am Königsbusch war riesengroß. Die Damenmannschaft von Fußball-Trainer Stephan Wenn schaffte in einem direkten Endspiel gegen Alemannia Straß mit einem mehr als deutlichen 4:0-Sieg als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Landesliga. In der 10. und in der 20. Minute brachte Jessi Rehfisch die Mannschaft in Führung, die danach auch zu keinem Zeitpunkt mehr gefährdet war. Als Jasmin Hamann einen Foulelfmeter verwandelte, kannte der Jubel unter den Zuschauern keine Grenzen mehr. Aber selbst das war den deutlich überlegenen Jüngersdorferinnen nicht genug. Immer noch voll konzentriert und motiviert konnte in der 73. Minute Sonja Gillissen bravourös das 4:0 erzielen. Die Mannschaft um Coach Stephan Wenn und Co-Trainer Sven Kirfel spielte taktisch klug und überlegen und nutzte jede Chance; das Zusammenspiel war sehr gut. Alemannia Straß hatte dem nichts entgegen zu setzen. Stephan Wenn: „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass ich mir zum Geburtstag den Aufstieg in die Landesliga wünsche. Und dieses Geburtstagsgeschenk haben sie mir gemacht.“ Klar, dass auch ein rauschendes Aufstiegsfestgefeiert wurde, das mit einer lustigen Treckerfahrt durch Jüngersdorf endete.

Die Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf kann den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.

TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch

Trainer Stephan Wenn ist ein klitzekleines Bisschen nervös. Kein Wunder eigentlich. Denn am Sonntag, 19. Juni, kann seine Truppe, die Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga schaffen. Und da kann man als Trainer ja durchaus schon einmal etwas aufgeregt sein, oder?
Erinnern Sie sich noch? Die Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, das sind die Fußballerinnen, die zuerst mal eben so Hallen-Kreismeister geworden sind. Ach ja, und dann haben Carmen Freuen, Anne Biergans, Daniela Hacken, Lena Heuser, Heike Fleck, Jenny Schmeide, Katrin Ruhnau, Nadine Kunst, Simone Grassnick, Diane Kreutz, Denise Ruhrig und Alice Wenn beim Frauen-Hallenpokal des Fußballverbandes Mittelrhein  eine super Leistung hingelegt. Und das alles, obwohl die Frauen erst seit zwei Jahren zusammen Fußball spielen und erst seit einem Jahr von Trainer Stephan Wenn betreut werden.

Trainer Stephan Wenn.

Für das Finale in der Meisterschaftsrunde haben die TuSlerinnen aus Jüngersdorf jedenfalls jede Unterstützung verdient und brauchen ganz viele Fans am Sonntag, 19. Juni, um 11 Uhr auf dem Sportplatz in Jüngersdorf, Am Königsbusch. Gegner des großen Endspiels ist übrigens die Damenmannschaft von Jugendsport Wenau. Als kleine Entscheidungshilfe: Bei einem Sieg versprechen Stephan Wenn und seine Kickerinnen die “Party des Jahres”….

Da der TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch plant, eine zweite Frauenmannschaft zu gründen, findet im Anschluss an das Spiel in Jüngersdorf ein “Ladie’s Day” statt. Sven Kirfel vom TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch: “Es soll keine klassische Veranstaltung werden, sondern interessierte Fussballerinnen treffen schon spielende und erfahrene Kickerinnen. Es soll eben eine lockere Kennenlernrunde sein, wo man sich gemeinsam austauschen kann.”

Die erste Mannschaft des TuS 08 Langerwehe hat ihr vorletztes Meisterschaftsspiel gegen Viktoria Schlich gewonnen.

Auch am vorletzten Spieltag haben beide TuS-Teams die volle Punktausbeute eingefahren. Während die zweite Mannschaft zu einem standesgemäßen 7:0-Auswärtssieg beim SC Merzenich III kam, behielt die erste Mannschaft mit 3:0 Toren die Oberhand gegen Gemeinde-Nachbar Viktoria Schlich.
Auch wenn die zweite Mannschaft schon seit Wochen als Meister der Kreisliga C, Staffel drei, feststeht, nimmt das Team um Trainer Rene Kanwischer jedes Spiel ernst und eilt folglich weiter von Sieg zu Sieg. Nach einer vorentscheidenden 4:0-Halbzeitführung hieß es am Ende einer einseitigen Partie 7:0 für die TuSler, die den Gastgebern aus Merzenich keine Chance ließen. Den krönenden Abschluss der tollen Saison wollen die Blau-Weißen jetzt am kommenden Samstag, 11. Juni, setzen, wenn sie im letzten Heimspiel dieser Spielzeit auf die zweiten Mannschaft des Türkischen SV treffen. Der Anstoß zu dieser Partie erfolgt um 17.30 Uhr im Sportstadion.
Ganz anders stellt sich so kurz vor Saisonschluss die Situation bei der ersten Mannschaft dar. Durch den 3:0-Sieg auf der Schlicher Heide gegen die dortige Viktoria, den Andre Hatzig (33.), Björn Ulrich (49.) und Michael Engels (53.) durch ihre Tore sicherstellten, ist die Entscheidung über die Meisterschaft in der Kreisliga B, Staffel zwei, und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga A auf den letzten Spieltag vertagt. Und so kommt es am Pfingstmontag, 13. Juni, zum alles entscheidenden Duell im Langerweher Sportstadion: Die TuSler, mit 67 Punkten aktueller Tabellenzweiter, empfangen den um einen Punkt besser postierten Türkischen SV (68 Punkte) als amtierenden Tabellenführer. Somit ist die Ausgangslage vor diesem „finalen Show-down“ klar: Gewinnen die Blau-Weißen ihr Heimspiel und können sich dadurch für die 3:5-Hinspielniederlage Ende April revanchieren, sind sie selbst Meister und damit der Aufsteiger in die Kreisliga A, aus der man vor zwei Jahren recht unglücklich abgestiegen ist. Es ist also bis zum Schluss für Spannung gesorgt. Hoffentlich finden an diesem Tag viele TuS-Anhänger den Weg ins Sportstadion und unterstützen dort das Team. Der Anpfiff zu diesem echten Spitzenspiel ertönt an Pfingstmontag um 15 Uhr.

Fußball!

Der Countdown läuft. Am Wochenende, 12. und 13. März startet für die erste und zweite Mannschaft des TuS 08 Langerwehe die Meisterschaftsrückrunde und damit der „Ernst des Fußballer-Lebens“. Beide TuS-Teams belegen derzeit den ersten Tabellenplatz. Diesen gilt es in den kommenden Wochen und Monaten zu verteidigen, der Aufstieg ist für beide Mannschaften das erklärte Saisonziel.
Die erste Mannschaft hat dann auch ihr letztes Testspiel mit 10:2 souverän gegen den C-Ligisten FC Lucherberg gewonnen.
Richtig ernst wird es dann wieder am Wochenende: Die zweite Mannschaft macht den Anfang und trifft am Samstag, 12. März auf die Reserve des SV Niederzier. Gegen den Tabellenletzten wäre alles andere als ein klarer Heimsieg eine große Überraschung. Der Anstoß erfolgt um 17.30 Uhr auf dem Sportplatz an der Alten Kirche.
Einen Tag später, am Sonntag, 13. März, erwartet dann die erste Mannschaft zum ersten Heimspiel in diesem Jahr den Gegner vom SV Merken. Der aktuelle Tabellenfünfte ist keineswegs zu unterschätzen, dennoch zählt für die Mirbach-Schützlinge in dieser Begegnung nur ein Heimsieg. Der Anpfiff ertönt um 15 Uhr ebenfalls auf dem Sportplatz an der Alten Kirche.