Verfasste Beiträge ‘Advent’

In der dritten Frage des Schachrätsels geht es um den Töpfermarkt.

In der dritten Frage des Schachrätsels geht es um den Töpfermarkt.

Tom Mirbach, Mitglied im Bundesvorstand des Deutschen Fernschachbundes und selbst seit vielen Jahren begeisterter Fernschachspieler, hat sich für die Adventszeit etwas ganz Besonderes für die Schachfreunde von toepfergemeinde.de einfallen lassen. An allen vier Adventmontagen (dann sind Sie vom Wochenende richtig schön ausgeruht, satt gegessen von Stollen und leckeren Weihnachtsplätzchen und können mit frischem Schwung die Aufgabe lösen), gibt es hier auf toepfergemeinde.de eine Frage. Und zwar natürliche eine, die etwas mit Langerwehe zu tun hat. So gehört es sich schließlich für den Heimatblog. Für jede Langerwehe-Frage stiftet Tom Mirbach einen Gutschein des Internetversandhauses Amazon im Wert von zehn Euro. Wer alle vier Schachaufgaben richtig beantwortet hat und auch noch das Dezember-Schachrätsel, das am zweiten Weihnachtstag veröffentlicht wird, lösen kann, hat zudem die Chance das Buch “Langerwehe in alten Bildern” zu gewinnen. Also, liebe Tüftler: Viel Erfolg und viel Spaß beim Rätseln!

Tom Mirbach

Tom Mirbach

Um alle fünf Aufgaben zu lösen haben Sie Zeit bis Dienstag, 31. Dezember. Eine Email an toepfergemeinde@web.de genügt. Hoffentlich hat unsere Glücksfee in der Silvesternacht wieder jede Menge zu tun.

So und hier kommt nun die dritte Adventsfrage: Wann fand der 1. Töpfermarkt in Langerwehe statt und wer war über 2. Jahrzehnte hinweg der Leiter des Töpfereimuseums?

Das aktuelle Schachrätsel: Gesucht ist ein Matt in vier Zügen, Weiß ist am Zug.

Die vierte Zusatzfrage zu unserem Advents-Schachrätsel ist online. Sie lautet: Wie hieß der letzte DDR- Pokalsieger im Fernschach und wann wurde er geehrt? Damit ist unser ausgefallenes Advents-Schachrätsel komplett!

In Kombination mit dem aktuellen Schach-Rätsel von Tom Mirbach (ein Matt in vier Zügen, Weiß ist am Zug) gilt es diesmal vier zusätzliche Fragen zu beantworten, die an den Adventssonntagen veröffentlicht werden.  Wer dann alle fünf Aufgaben, also das Schachrätsel und die vier Fragen richtig gelöst hat, kann sich über einen besonderen Preis freuen. Zu gewinnen gibt es diesmal einen Schachcomputer im Wert von knapp 100 Euro. Bei mehreren richtigen Einsendungen entscheide wie immer unsere redaktionsinterne Glücksfee! Mitmachen lohnt sich also wieder einmal sehr! Wer die richtige Lösung kennt, sollte sie bis Montag, 24. Dezember, 24 Uhr, per E-Mail an toepfergemeinde@web.de schicken. Unter allen richtigen Einsendungen wird die Gewinnerin oder der Gewinner ausgelost. Viel Glück und viel Spaß beim Tüfteln.

Adventstöpfern im Museum.

Der nächsten Familiensonntag im Töpfereimuseum in Langerwehe findet am 6. November von  14 bis 17 Uhr statt. Das Motto lautet diesmal “Advent, Advent… “.

Mit selbst getöpferten Sternen, Glocken, Kugeln, Baumanhängern oder Schalenkrippen schaffen die Teilnehmer im Advent ein stimmungsvolles Zuhause. Zur Stärkung stiftet die Museumsdirektion wie immer Kaffee und Kuchen.

Inklusive Material kostet der Nachmittag für Erwachsene elf Euro und für Kinder neun Euro. Jedes weitere Geschwisterkind bezahlt sieben Euro. Um Anmeldung unter der Telefonnummer 02423/44 46 wird gebeten.

Am ersten Adventwochenende erstrahlt die Alte Kirche auf dem Rymelsberg in einem ganz besonderen Licht.

Der “Verein zur Erhaltung der Alten Kirche St. Martin auf dem Rymelsberg” in Langerwehe erstellt in diesem Jahr sein 16. Lichterbild. Dazu wird auf dem Boden der Alten Kirche mit feinen Sandlinien ein Bild vorgezeichnet, auf welchem später die Besucher die von uns verkauften Kerzen abstellen können. So zeigt sich später dem Besucher ein wundervolles Lichterbild wenn mit und mit die Sandflächen vollständig mit Kerzen bestückt sind.
Die Alte Kirche ist am 27. und 28. November jeweils von 10 bis 19 Uhr geöffnet.
Da die Katholische Pfarrgemeinde Langerwehe in Verbindung mit dem Orgelbauverein eine neue Orgel für die Pfarrkirche im Ort bestellt hat, die voraussichtlich im November des nächsten Jahres eingeweiht wird, haben wir uns entschlossen, in diesem Jahr eine Orgel als Motiv für das Lichterbild zu wählen.

Nach Ende des Töpfermarktes am Samstag, den 27. November, gegen 18 Uhr wird sich ein Zug formieren – angeführt von der Wehter Kumpaney – um vom  Töpfereimuseum zur Alten Kirche zu ziehen. Viele Kinder mit Fackeln begleiten den Zug. In der Alten Kirche wird ein Jahresrückblick aus Sicht der Wehter Kumpaney aufgeführt mit Musik und entsprechenden Texten.Daran anschließend dem Lichterbild ein Licht entnommen, welches dann als Fackelzug runter zur Pfarrkirche gebracht wird. Dies soll die Weitergabe des Lichts von der ehemaligen Pfarrkirche zur heutigen Pfarrkirche im Jahre 1907 – also vor 103 Jahren – symbolisieren.