Archiv für die ‘Über den Tellerrand’ Kategorie

Peter Borsdorff aus Düren.

Er läuft, und läuft und läuft…. Peter Borsdorff  ist wirklich unermüdlich. Vor 15 Jahren hat der Mann aus Düren seine Aktion “Running for Kids” ins Leben gerufen und seitdem 790 Mal in 79 Orten bei 242 Einrichtungen und Einzelfällen geholfen. Weit über 400000 Euro hat Peter Borsdorff seitdem für kranke und behinderte Kinder gesammelt und ist immer noch bei Laufveranstaltungen mit seiner großen Sammelbüchse unterwegs, um viele weitere Euros für die gute Sache zu bekommen.

Das allein wäre eigentlich schon wert, dass toepfergemeinde.de über Peter Borsdorff berichtet, hinzu kommt aber noch, dass der 67-Jährige 39 Jahre lang in Langerwehe gearbeitet hat. Und zwar “auf der Fipp” an der Schönthaler Straße.

Der “Läufer mit der Sammelbüchse” kennt die Töpfergemeinde gut, er fühlt sich Langerwehe sehr verbunden und ist nach wie vor an allem interessiert, was hier passiert. Er sagt sogar, dass sein Herz an Langerwehe hängt. Klar, dass er mit seiner Aktion “Running for Kids” auch regelmäßig in Langerwehe hilft. Und genau deswegen gehört er unbedingt hier auf dieses Blog.

Im Gespräch mit toepfergemeinde.de hat Borsdorff über seine einzigartige Hilfsaktion erzählt, aber auch die ein oder andere Anekdote aus seiner Zeit in der Töpfergemeinde verraten. Aber hören Sie selbst, ein Klick genügt!

Play

Wer Peter Borsdorff und seine Aktion unterstützen möchte, kann ihn genau hier direkt auf seiner Homepage besuchen. Einfach mal klicken!

“Live” ist “der met de Duus” übrigens heute Abend in der “Arena Kreis Düren” in der Nippesstraße in Düren zu sehen. Beim zweiten Heimspiel der aktuellen Saison des Dürener Volleyball-Bundesligisten “Evivo Düren” um 19.30 Uhr wird Peter Borsdorff mit seiner Sammelbüchse mit von der Partie sein und den Volleyballfans ein bisschen Geld aus der Tasche locken. Hoffentlich mit großem Erfolg. Die Redaktion von toepfergemeinde.de drückt heute Abend jedenfalls beide Daumen: einen, damit die Volleyballer heute Abend endlich noch einmal gewinnen. Und einen, damit Peter Borsdorffs Sammelbüchse so richtig schön voll wird.

Sabrina Rüttgers.

Sabrina Rüttgers aus Langerwehe will es wissen. Wenn am Montag, 2. August, ab 20.30 Uhr im großen Festzelt auf dem Annakirmesplatz in Düren an der Aachener Straße die neue Miss Annakirmes gewählt wird, dann ist der 20-jährige Frisörlehrling aus der Töpfergemeinde eine der Kandidatinnen.

“Ich überlege schon lange, bei der Miss-Annakirmes-Wahl mitzumachen”, erzählt Sabrina Rüttgers. “Aber dann habe ich mit der Lehre angefangen, und dieser Wunsch ist erst einmal wieder ein bisschen in Vergessenheit geraten.” Bis jetzt. “Ich habe erfahren, dass man sich wieder für die Miss-Annakirmes-Wahl bewerben kann. Und eine Kundin hat mich noch bestärkt. Und jetzt bin ich dabei. Ich glaube, dass es viel Spaß macht, die Stadt Düren zu repräsentieren.”

Bei der Wahl am Montag dreht sich übrigens alles um die Fußballweltmeisterschaft, genauer gesagt, um die Jahre `54, `74 und `90, als Deutschland Weltmeister war. Die Kandidatinnen sollen Fragen zu diesen Jahren beantworten, es wird ein Foto-Quiz rund um Düren geben und natürlich sollte man sich auch mit der Annakirmes einigermaßen auskennen.Für Sabrina kein Problem: “Ich bin oft und gerne auf der Annakirmes. Es macht einfach Spaß mit Freunden über den Platz zu gehen und Leute zu treffen, die man nur auf der Kirmes sieht.”

So sehen Sabrinas Konkurentinnen aus.

Darüber hinaus sollen die Miss-Anwärterinnen Limbo tanzen (unter der Stange hindurch) und in verschiedenen Outfits vom Fußballfan bis zum Abendkleid auftreten.

Klar, dass es bei der Miss-Wahl auch viele Showeinlagen gibt: Der Dürener Rock`n`Roll-Club wird vertreten sein, der italienische Sänger Gino del Nero auch und Künstler Johnny Sanders ebenso. Sabrina Rüttgers hat übrigens auch schon viele ihrer Freunde zur Miss-Wahl eingeladen. “Wie viele kommen, weiß ich gar nicht”, lacht sie. “Aber es werden ganz sicher nicht wenig sein.”

Töpfermeister Tünn drückt Sabrina die Daumen.

Die Gewinnerin des Wettbewerbs ist ein Jahr lang so etwas wie das Gesicht der Stadt Düren. Und bekommt 600 Euro Preisgeld. Alle Zweitplatzierten gewinnen immerhin noch 100 Euro. Der Eintritt zu der Veranstaltung auf dem Kirmesplatz ist frei, Einlass ins Zelt ist ab 19.30 Uhr.

toepfergemeinde.de und Töpfermeister Tünn drücken Sabrina jedenfalls ganz fest die Daumen und wünschen Toi, toi, toi!

Kirmesfans können übrigens ab morgen, 31. Juli, den Rummel ander Aachener Straße unsicher machen, um 11 Uhr wird die Annakirmes mit drei Böllerschüssen und Fassanstich durch Bürgermeister Paul Larue eröffnet.

Und hier geht´s direkt zur Annakirmes. Viel Spaß!

Max Minkenberg und Obrad Miskovic als Zeitungsreporter am Badesee.


Eigentlich hatten Max Minkenberg und Obrad Miskovic (beide 11) sich ihre Sommerferien ja mehr als verdient. Mit ihren Zeugnissen waren die Schüler des Dürener Wirteltor-Gymnasiums zufrieden, jetzt galt es die wohl verdiente Freizeit zu verdienen. Und zu faulenzen. Eigentlich. Aber Max und Obrad haben doch noch ein bisschen gearbeitet. Für “Karla – Lokales für junge Leser“, eine Seite in den “Dürener Nachrichten“, die hier immer freitags erscheint, haben die beiden Jungs sich einen ganzen Nachmittag lang an den Dürener Badesee begeben. Um einfach mal zu gucken, wie das hier so ist. Und nachher natürlich auch einen echten Zeitungsartikel darüber zu schreiben.

Max und Obrad  aus der Töpfergemeinde haben sich alles sehr gründlich angeschaut und jede Menge Fragen an den Badesee-Chef Klaus Schüller gestellt. Die beiden wollten wissen, wie groß der See ist (35 Hektar), wie viel Meter Strand es gibt (600) und ob Kinder auch schon alleine zum schwimmen kommen dürfen (ja, aber erst mit sieben Jahren!). Über eine Dreiviertel Stunde hat das Gespräch gedauert, die beiden Nachwuchs-Reporter haben wirklich nicht locker gelassen und alles gefragt, was sie unbedingt wissen wollten. Kompliment.

Außerdem haben Max und Obrad auch noch die beiden Wippen und die Schaukel auf dem Spielplatz des Badesees ausprobiert. Am Schluss waren die beiden Jungs aus Langerwehe sich einig: “Hier am Badesee ist es richtig toll. Da wollen wir unbedingt noch einmal hin.”

Ein Glück, dass noch Sommerferien sind. Da ergibt sich sicher noch die ein oder andere Gelegenheit zu einem Besuch am Badesee. Der hat übrigens noch bis zum 15. September jeden Tag von neun bis 21 Uhr geöffnet. Und der Eintritt ist auch erschwinglich: Kinder zahlen 1,50 Euro, Erwachsene 3 Euro.

Und hier geht´s jetzt direkt zum Artikel der beiden Jungs in den Dürener Nachrichten! Viel Spaß beim Lesen!

Sicher ist Langerwehe nicht der Nabel der Welt, zumindest nicht für jeden! Und wir Langerweher wissen natürlich auch, dass es um uns rum auch viel Tolles und Spannendes zu entdecken gibt. Deswegen finden Sie hier Ausflugstipps, Restauranttipps und jede Menge mehr! Und weil die Autorin dieses Blogs eine leidenschaftliche Köchin ist und Teller ja bekanntermaßen eigentlich immer etwas mit Essen und Genießen zu tun haben, wird auch das ein oder andere Rezept veröffentlicht!  Von mir, von Hobbyköchin aus Langerwehe, aber auch von Profis am Herd! Das wird lecker!