Archiv für die ‘Nachgeguckt’ Kategorie

Die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Langerwehe hat eine neue Schützenkönigin! Gestern Nachmittag haben die Wehter Schützen Marion Giebels und ihren Lebensgefährten Stephan Ernst mit einem prächtigen Umzug durch die Hauptstraße tüchtig gefeiert. Schülerprinz ist Lukas Prangenberg, Prinzessin Jasmin Simons. Ein ausführlicher Bericht über das Langerweher Schützenfest, das wie immer fünf Tage dauert und erst am heutigen Montag zu Ende geht, folgt in den nächsten Tagen hier auf toepfergemeinde.de. Eine Slideshow mit vielen Bildern vom Umzug durch unsere Gemeinde sehen Sie schon heute. Viel Spaß beim Zuschauen!

Straßenfest in der Margaretenstraße

Die Margaretenstraße in Langerwehe-Süd ist eine ganz besondere Straße. Eine, in der die Menschen offenbar gerne wohnen und auch ziemlich gerne feiern. Und eine, die in diesem Jahr einen ganz besonderen Geburtstag hatte.

Die Margaretenstraße, in der übrigens auch toepfergemeinde.de-Platt-Experte Kurt Gielgen lebt ist 60 geworden. Klar, dass so ein wichtiger und runder Geburtstag gebührend gefeiert werden musste. Mit denen, die heute noch in der Margaretenstraße wohnen, denen, die früher hier einmal gewohnt haben, und natürlich mit der Namensgeberin für diese besondere Straße in Langerwehe. Das war Margarete Gielgen. Die ist am 29. März 1951 geboren und war das erste Baby der Margaretenstraße. Und daher kommt der schöne Straßenname.  Zwölf Familien, erzählt Kurt Gielgen, seien Ende 1950 in die von der Gemeinde Langerwehe gebauten “Volkswohnungen” eingezogen. “Zu diesem Zeitpunkt”, so Kurt Gielgen, “waren wir die letzte Bastion in Langerwehe-Süd und wohnten nach meinem Empfinden als Siebenjähriger am Ende der Welt”.

Gefeiert wurde übrigens mit einem tollen Buffet, das die Anwohner gestiftet hatten, und vor allen Dingen jeder Menge guter Laune. Aber sehen Sie selbst. Wir haben eine kleine Fotoschau mit den Bildern vom Straßenfest zusammengestellt, fotografiert hat Hannes Nieveler.

Vielen Menschen sind zum Sommerfest der IV "Pro Langerwehe" in die Töpfergemeinde gekommen.

Mann, war das ein tolles Fest! Nach der riesigen Pleite des Frühlingsfestes im Langerweher Gewerbegebiet, zu dem nur äußerst wenige Menschen den Weg in die Töpfergemeinde gefunden hatten, hatte die Interessenvertretung der Langerweher Einzelhändler, Freiberufler und Geschäftsleute “Pro Langerwehe” gestern zu ihrem 16. Sommerfest entlang der Hauptstraße eingeladen – und die Töpfergemeinde hat nach Herzenslust gefeiert. Tausende Menschen strömten nach Langerwehe und genossen viel Musik, Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie.

Die Oldtimerfreunde Langerwehe hatten zu einer “Genießer-Ausfahrt” eingeladen, an der über 40 Fahrzeuge teilgenommen haben, die alle aus den Jahren 1969 und früher stammten, die Wehter Geschäftsleute hielten viele Angebote für ihre Kundinnen und Kunden bereit und selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl wieder bestens gesorgt.

Höhepunkt des Tages war ohne Zweifel der Auftritt von "Grazia und Jay".

Höhepunkt des Tages war ohne Zweifel der Auftritt von Peter Gielgen aus Langerwehe und dessen Frau Grazia, die als Duo “Grazia und Jay” unterwegs sind, und in Peters alter Heimat ihre erste CD “Adesso” präsentierten.

Aber genug erzählt, sehen Sie doch einfach selbst, wie toll es gestern in Langerwehe war, ein Klick genügt!

Die Europaschule Langerwehe hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Parkplätze waren auf dem Exmouthplatz am Samstag Morgen absolute Mangelware. Ein Parkhaus mit zehn Etagen wäre wahrscheinlich angemessen gewesen, um all die Autos unterzubringen. Wahnsinn! Schulleiter Heinz Moll, die Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler und Eltern der Europaschule hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen – und wurden von den Besuchern geradezu überrannt. Um zehn Uhr sollte es eigentlich los gehen, aber weil schon um kurz nach neun die ersten Gäste da waren, haben Heinz Moll und sein Team um halb zehn die Schultüren geöffnet – Gott sei Dank, denn der Ansturm wollte bis zum Ende des Tages der offenen Tür kein Ende nehmen.

Die Europaschule Langerwehe hat einen sehr, sehr guten Ruf, kein Wunder also, dass viele Kinder, die im nächsten Jahr in die fünfte Klasse kommen, in die Töpfergemeinde gefahren waren, um die Wehter Gesamtschule einmal tüchtig unter die Lupe zu nehmen. Aber auch viele ältere Jugendliche, die die gymnasiale Oberstufe in Langerwehe absolvieren möchten, waren angereist, um sich die Europaschule anzuschauen.

Und geboten worde am Tag der offenen Tür unglaublich viel. Aber sehen Sie selbst. Die kleine Slide-Show von toepfergemeinde.de vermittelt einen kleinen Eindruck vom Tag der offenen Tür an der Europaschule. Viel Spaß!

Tag der offenen Tür im Töpfereimuseum Langerwehe.

Das Töpfereimuseum Langerwehe, Pastoratsweg 1, lädt für Sonntag, 24. Oktober, zum „Tag der Offenen Tür“ bei freiem Eintritt ein.

Große und kleine Besucher können zwischen 11 und 18 Uhr das Museum auf eigenen Faust erkunden, oder als Teilnehmer an einer der vielen fachkundigen Führungen mehr über die 1000-jährige Töpfertradition Langerwehes als rheinisches Steinzeugzentrum erfahren und darüber staunen, dass der „alte“ Werkstoff Ton in der Euregio nach wie vor ein beliebtes und wertgeschätztes Material ist, mit dem heute nicht nur Töpfer, sondern auch Designer, Bildhauer und Künstler arbeiten.

Auch die Schau "Grenzüberschreitend" kann besichtigt werden.

Die Führungen durch die Dauerausstellung finden um 14 und 16 Uhr statt. Die Führungen durch die trinationale Sonderausstellung „Grenzüberschreitung – Grens­overschrijding“, die das Töpfereimuseum in Zusammenarbeit mit dem niederländischen „Keramiek Kring Limburg“ präsentiert und die unter dem Motto „Ein Material. Drei Länder. 35 Keramiker. Eine Ausstellung“ steht, beginnen jeweils um 12 und 16 Uhr.

Die Ausstellung wurde am 10. Oktober erfolgreich eröffnet und zieht seither Keramikfeunde von diesseits und jenseits der Grenze nach Langerwehe.

Daneben bietet das Museum um 13 und um 15 Uhr auch spezielle Kinderführungen durch diese einzigartige Ausstellung an. Anschließend können die Kinder ihre gesammelten Eindrücke selbst in Ton umsetzen.

In der Museumswerkstatt stellt sich an diesem Tag die Projektgruppe „Offene Werkstatt“ vor. Von 11 bis 18 Uhr präsentieren die Mitglieder der Gruppe ihre Arbeiten zum Thema „Linoldruck“ und laden darüber hinaus zum Ausprobieren ein. Wer mag, kann sich im Prägedruck in Ton oder im Linoldruck üben.

Zur Stärkung gibt es zwischen 13 und 18 Uhr in der Museumscafeteria Kaffee und Kuchen. Das Museumsteam hofft auf viele Besucher.

Weitere Informationen zum Töpfereimuseum gibt`s genau hier!

Und wer jetzt schon Lust auf das Langerweher Museum hat, bekommt viele Eindrücke in unserer kleinen Slideshow, die übrigens auch Bilder von den Märkten zeigt, die im Töpfereimuseum stattfinden. sehen Sie selbst, ein Klick genügt!