Archiv für die ‘Flötentöne’ Kategorie

Die Musiker des "Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen" freuen sich auf ihr 19. Kleines Herbstkonzert.

Die Musiker des “Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” freuen sich auf ihr 19. Kleines Herbstkonzert.

Ein bisschen aufgeregt sind Gaby Wolff, Wiltrud Maaßen, Udo Kinkel, Michael Hefter, Manuela Küpker, Helga Gräfrath, Achim Schmolt, Thomas Steiert, Wolfgang Meinhold und Markus Pütz schon. Nur noch wenige Tage, dann findet wieder ihr wichtiges Konzert statt. Bereits zum 19. Mal laden die zehn Musiker des „Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen“ für Samstag, 14. November, um 16 Uhr in das Töpfereimuseum Langerwehe, Pastoratsweg 1, zum „Kleinen Herbstkonzert“ ein. Der Eintritt ist frei.

Ein Jahr lang haben Gaby Wolff, Wiltrud Maaßen, Udo Kinkel, Michael Hefter, Manuela Küpker, Helga Gräfrath, Achim Schmolt, Thomas Steiert, Wolfgang Meinhold und Markus Pütz sich intensiv auf ihre Konzertstunde vorbereitet und möchten ihren Besuchern ein abwechslungsreiches Programm mit Stücken aus der Barockzeit, volkstümlichen Melodien und zeitgenössischer Musik präsentieren. Musiziert wird wieder mit Blockflöte, Schlagwerk, Gitarre, Akkordeon, Keyboard und Klavier.

Der „Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen“ hat sich vor mehr als 20 Jahren gegründet. Damals waren die Musiker allesamt Schüler der Christophorus-Schule und haben hier im Musikunterricht angefangen, Noten und Instrumente zu erlernen.

Heute treffen sich die Hobby-Musiker einmal in der Woche, um gemeinsam Musik zu machen. „Die Proben sind schon ziemlich anstrengend“, sagt Manuela Küpker, die beim Konzert mit Flöte und Keyboard zu hören sein wird, „aber wir haben auch jede Menge Spaß. Und wir wollen im Töpfereimuseum in Langerwehe natürlich auch alles so gut wie möglich machen.“

Wer sich näher über die Arbeit des „Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen“ informieren möchte oder Lust hat, mitzumachen, kann sich direkt an Sandra Kinkel,  Telefonnummer 0175/2480169, wenden.

Das 17. Herbstkonzert war ein toller ERfolg.

Das 17. Herbstkonzert war ein toller ERfolg.

Heute gibt`s an dieser Stelle wieder einmal einen Artikel in eigener Sache. Der “Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen”, zu dem auch die Autorin dieser Zeilen gehört, hatte am Samstag zu seinem 17. “Kleinen Herbstkonzert” ins Töpfereimuseum nach Langerwehe ein geladen, und der Nachmittag war für Wolfgang Meinhold, Manuela Küpker, Michael Hefter, Udo Kinkel, Gaby Wolff, Thomas Steiert, Wiltrud Maaßen, Markus Pütz, Helga Gräfrath und Achim Schmolt ein ganz tolles Erlebnis. Sehr, sehr viele Leute sind ins Museum zu unserem Konzert gekommen, haben viel geklatscht – scheinbar hat das Konzert nicht nur uns großen Spaß gemacht :-)!

Über eine Stunde lang musizierten die geistig behinderten Menschen aus Düren, Kreuzau, Langerwehe,  und Eschweiler mit Blockflöten, Akkordeon, Schlaginstrumenten, Klavier und Gitarre. Es gab eine eine muntere Runde, kleinere Stücke aus der Barockzeit und auch zeitgenössische Werke für Blockflötenensembles.

Danke an alle, die gekommen sind und uns so tatkräftig unterstützt haben! Bis zum nächsten Jahr!

Die Mitglieder des Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen freuen sich sehr auf ihr Konzert im Töpfereimuseum.

Die Mitglieder des Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen freuen sich sehr auf ihr Konzert im Töpfereimuseum.

Langsam wird es ernst. Bis zu ihrem großen Auftritt am 16. November im Töpfereimuseum in Langerwehe haben Gaby Wolff, Wiltrud Maaßen, Manuela Küpker, Michael Hefter, Wolfgang Meinhold, Achim Schmolt, Udo Kinkel, Helga Gräfrath, Markus Pütz und Thomas Steiert noch jede Menge zu tun. Die zehn geistig behinderten Musikerinnen und Musiker des „Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” stecken mitten in den Probenarbeiten für ihr „Kleines Herbstkonzert”, das in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der „Christophorus-Schule” bereits zum 17. Mal stattfindet.

Der „Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” hat sich vor weit mehr als 20 Jahren gegründet. Damals waren die Musikerinnen und Musiker allesamt Schüler der Christophorus-Schule und haben hier im Musikunterricht angefangen, Noten und Instrumente zu erlernen. Heute treffen die passionierten Hobby-Musiker einmal in der Woche (jetzt in der „heißen Phase” der Konzertvorbereitung auch noch samstags nachmittags), um gemeinsam mit Blockflöte, Akkordeon, Schlagwerk, Gitarre, Klavier und Keyboard Musik zu machen. Diesmal haben die zehn geistig behinderten Erwachsenen bei ihrer Konzertvorbereitung einen besonderen Schwerpunkt auf das Erlernen verschiedener Rhythmen gelegt.

Eine besondere Überraschung hat auch Gitarrist Thomas Steiert parat: Er wird auf eigenen Wunsch zwei bekannte Stücke vorspielen, mehr wird jetzt noch nicht verraten. Neben dem Musizieren in der Gruppe wird bei dem Konzert in Langerwehe nämlich auch immer dem Solospiel ein großer Platz eingeräumt.

„Die Proben sind schon ziemlich anstrengend”, sagt Manuela Küpker, die beim Konzert mit Altflöte und Keyboard zu hören sein wird, „aber wir haben auch jede Menge Spaß. Und wir wollen im Töpfereimuseum in Langerwehe natürlich auch alles so gut wie möglich machen.” Und natürlich kommt beim „Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Einmal im Jahr unternimmt die Gruppe gemeinsam einen Tagesflug, sehr beliebt sind auch die lustigen Karaokenachmittage, zu denen Gaby Wolff, Wiltrud Maaßen, Manuela Küpker, Michael Hefter, Wolfgang Meinhold, Achim Schmolt, Udo Kinkel, Helga Gräfrath, Markus Pütz und Thomas Steiert sich ab und zu treffen.

Das 17. „Kleine Herbstkonzert” des Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen findet am Samstag, 16. November, um 16 Uhr im Töpfereimuseum Langerwehe, Pastoratsweg 1, statt. Der Eintritt zu der Konzertstunde ist frei.

Nähere Informationen über die Arbeit des Vereins gibt es unter ☏ 0175/2480169.

FotoAusnahmsweise gibt es heute mal an dieser Stelle einen Hinweis in eigener Sache. Mein Kollege Stephan Johnen hat für die Beilage “Gemeinsam stark”, die der Zeitungsverlag Aachen in diesem Monat veröffentlicht hat, einen wunderschönen Artikel über den “Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen geschrieben. Meine Musikerinnen und Musiker und ich haben uns sehr darüber gefreut! Vielen Dank!

Die Mitglieder des Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen freuen sich sehr auf ihr Konzert im Töpfereimuseum.

Langsam wird es ernst. Bis zu ihrem großen Auftritt am 17. November im Töpfereimuseum in Langerwehe haben Gaby Wolff, Wiltrud Maaßen, Manuela Küpker, Michael Hefter, Wolfgang Meinhold, Achim Schmolt, Udo Kinkel, Helga Gräfrath, Markus Pütz und Thomas Steiert noch jede Menge zu tun. Die zehn geistig behinderten Musikerinnen und Musiker des „Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” stecken mitten in den Probenarbeiten für ihr „Kleines Herbstkonzert”, das in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der „Christophorus-Schule” bereits zum 16. Mal stattfindet.

Der „Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” hat sich vor weit mehr als 20 Jahren gegründet. Damals waren die Musikerinnen und Musiker allesamt Schüler der Christophorus-Schule und haben hier im Musikunterricht angefangen, Noten und Instrumente zu erlernen. Heute treffen die passionierten Hobby-Musiker einmal in der Woche (jetzt in der „heißen Phase” der Konzertvorbereitung auch noch samstags nachmittags), um gemeinsam mit Blockflöte, Akkordeon, Schlagwerk, Gitarre, Klavier und Keyboard Musik zu machen. Diesmal haben die zehn geistig behinderten Erwachsenen bei ihrer Konzertvorbereitung einen besonderen Schwerpunkt auf das Erlernen verschiedener Rhythmen gelegt. Bei dem Konzert im Töpfereimuseum werden viele verschiedene Tänze zu hören sein – eher bekannte wie Walzer oder Polka, aber auch etwas ausgefallenere wie einen Tango.

Manuela Küpker und Udo Kinkel haben ein Duett einstudiert, bei dem gleich vier Mal die Taktart wechselt. Eine besondere Überraschung hat auch Gitarrist Thomas Steiert parat: Er wird auf eigenen Wunsch zwei bekannte Stücke der Beatles vorspielen. Neben dem Musizieren in der Gruppe wird bei dem Konzert in Langerwehe nämlich auch immer dem Solospiel ein großer Platz eingeräumt.

„Die Proben sind schon ziemlich anstrengend”, sagt Manuela Küpker, die beim Konzert mit Altflöte und Keyboard zu hören sein wird, „aber wir haben auch jede Menge Spaß. Und wir wollen im Töpfereimuseum in Langerwehe natürlich auch alles so gut wie möglich machen.” Und natürlich kommt beim „Verein zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen” auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Einmal im Jahr unternimmt die Gruppe gemeinsam einen Tagesflug, sehr beliebt sind auch die lustigen Karaokenachmittage, zu denen Gaby Wolff, Wiltrud Maaßen, Manuela Küpker, Michael Hefter, Wolfgang Meinhold, Achim Schmolt, Udo Kinkel, Helga Gräfrath, Markus Pütz und Thomas Steiert sich ab und zu treffen.

Das 16. „Kleine Herbstkonzert” des Vereins zur musikalischen Förderung geistig behinderter Menschen findet am Samstag, 17. November, um 16 Uhr im Töpfereimuseum Langerwehe, Pastoratsweg 1, statt. Der Eintritt zu der Konzertstunde ist frei.

Nähere Informationen über die Arbeit des Vereins gibt es unter ☏ 0175/2480169.