Archiv für die ‘Buchtipps’ Kategorie

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die März-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die März-Buch-Tipps sind online.

Leseratten und Bücherwürmer aufgepasst! Die Buchtipps für den Monat März sind. Vielen Dank an Andrea Kick aus der Langerweher Gemeindebücherei! Ach ja, selbstverständlich sind alle Bücher in unserer Bibliothek zu haben! Viel Spaß beim Schmökern.

Erwachsenenbuch: “Felsenfest” von Jörg Maurer: Kommissar Jennerwein weiß schon, warum er nie auf Klassentreffen geht. Seine Erinnerungen an die Schulzeit und die alten Kameraden sind nichts, was man jährlich hervorkramen müsste. Und so genießt er auch dieses Jahr lieber seinen freien Tag, als dass er mit ehemaligen Klassenkameraden eine Bergwanderung macht. Doch dann ist es aus mit der Ruhe, denn anscheinend wurden alle ehemaligen Mitschüler Opfer einer Geiselnahme – mitten auf einem Berggipfel. Der Geiselnehmer scheint auf der Suche nach bestimmten Informationen zu sein – und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Keine Frage, dass Jennerwein und sein Team alles daransetzen, die Tat aufzuklären. – Im 6. Alpenkrimi von Jörg Maurer geht es - für maurersche Verhältnisse – recht ernst zu. Zwar mangelt es nicht an amüsanten Begebenheiten und humorvollen Einlagen, doch diesmal baut Maurer mehr Spannung in die Geschichte.

Jugendbuch: “Papp-Jabba greift an” von Tom Angleberger: Jeder an der McQuarie-Schule kennt Dwight. Oder besser gesagt, seine Origami-Yoda-Figur. Die gibt den Schülern täglich Tipps für jede Lebenslage, und konnte schon so manchen Feind in die Flucht schlagen. In diesem Schuljahr taucht allerdings ein Gegner auf, der unbesiegbar scheint: ein verrückter Professor und sein singender Taschenrechner! Dessen neue Lehrmethode treibt alle Schüler in den Wahnsinn. Der 4. Teil der Erfolgsserie rund um Origami-Yoda!
Ab zehn Jahren.

Kinderbuch: “Bist du müde, kleines Muffelmonster? oder wie man ratzfatz einschlafen kann” von Julia Boehme und Franziska Harvey: Das kleine Muffelmonster ist mal wieder schlecht gelaunt und will von Moritz ins Bett gebracht werden. Da muss Moritz sich an alle Einschlaftricks von Mama erinnern. Doch kleine Monster haben besondere Wünsche: saure Milch, Zitronen, eine Wärmflasche gegen Bauchweh … Erst beim Vorlesen, Vorsingen und Kuscheln wird es ganz zufrieden. Aber das ist gefährlich, denn Muffelmonster verschwinden, wenn sie zufrieden sind … Auch im 3. Band haben das liebenswerte kleine Monster und sein Menschenfreund Moritz nichts an Witz und Spritzigkeit eingebüßt und kleine Leser, die nicht schlafen wollen, haben ebenso ihren Spaß an den beiden wie geplagte erwachsene Vorleser, die Abend für Abend “Ich kann nicht einschlafen” hören. Die köstlichen Illustrationen von F. Harvey zeigen das Monsterchen in allerlei Varianten und mit immer ausdrucksstarker Mimik. Ab vier Jahren.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Januar-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Januar-Buch-Tipps sind online.

Lesefreunde aufgepasst! Die Januar-Buchtipps von Andrea Kick aus der Langerweher Gemeindebücherei sind online! Viel Spaß beim Schmökern!

Erwachsenenbuch: “Duell” von Arnaldur Indriðason: Reykjavík, 1972 – Die Welt schaut nach Island: Der Kalte Krieg manifestiert sich im Schachduell zwischen dem Russen Boris Spasski und dem Amerikaner Bobby Fisher. Während Fisher mit seinen Allüren die Welt in Atem hält, wird in einem heruntergekommenen Kino in Reykjavík ein 17-jähriger, geistig behinderter Junge erstochen. Marian Briem, der als Lehrmeister von Kommissar Erlendur bekannt sein dürfte, ermittelt. Unaufgeregt, aber hartnäckig findet er schließlich heraus, was die Geheimdienste beider Seiten mit dem Tod des Jungen zu tun haben.

Jugendbuch: ”Gregs Tagebuch – Echt übel!” von Jeff Kinney: Erneut gerät Gregs Welt in Unordnung und er vertraut seine Probleme seinem schreibgezeichneten Tagebuch an. Dieses Mal hat sein bester Freund Rupert plötzlich eine Freundin und steht ihm, Greg, für all die Dinge, für die man beste Freunde so braucht (wie Bücher tragen, nach Hundehaufen Ausschau halten, Hausaufgaben in Schönschrift schreiben), nicht mehr zur Verfügung. Irgendwie fällt es Greg schwer, die Lücke zu schließen, die Rupert hinterlassen hat, und alle Versuche scheitern. Jeff Kinney gehen auch im 8. Band der Reihe die originellen Ideen nicht aus … Erfrischend, originell! Ab zehn Jahren.

Kinderbuch: “Ich, Lilly und der Rest der Welt” von Alexandra Maxeiner: In der Familie von der 7-jährigen Hannah, ihren 3 Schwestern, den Eltern und einer Katze ist tüchtig was los.Schließlich müssen die Beinahe-Zwillinge Hannah und Lilly darauf achten, dass alles gerecht zugeht – und nach ihren Wünschen. Mit großer Schrift und vielen kleinen lustigen Zeichnungen im Text sind die komischen, gut beobachteten und humorvoll-treuherzig erzählten Geschichten leicht zu lesen und vor allem zum Vorlesen ein großer Spaß. Ab acht Jahren.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Dezember-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Dezember-Buch-Tipps sind online.

Die Dezember-Buchtipps im Heimat-Blog sind da! Vielen Dank an Andrea Kick aus der Gemeindebücherei! Vielleicht sind die drei Vorschläge ja für den ein oder anderen nicht interessant zum Selberlesen, sondern auch zum Verschenken! Und deswegen genug der Vorrede! Hier kommen die brandaktuellen Buchtipps!

Erwachsenenbuch: “Die Analphabetin, die rechnen konnte” von Jonas Jonasson: Die aberwitzige Geschichte der jungen Afrikanerin Nombeko, die zwar nicht lesen kann, aber ein Rechengenie ist, fast zufällig bei der Konstruktion nuklearer Sprengköpfe mithilft und nebenbei Verhandlungen mit den Mächtigen der Welt führt. Nach einem besonders brisanten Geschäft setzt sie sich nach Schweden ab, wo ihr die große Liebe begegnet. Das bringt nicht nur ihr eigenes Leben, sondern gleich die gesamte Weltpolitik durcheinander … Der neue Roman vom Autor des “Hundertjährigen…”.

Jugendbuch: “5 Yetis suchen ein Zuhause” von Eva Ibbotson: “Vor ungefähr 100 Jahren wurde im Gebirge an der Grenze zu Tibet ein junges Mädchen von einem Yeti entführt. Er rannte mit ihr die steilen Hänge des heiligen Berges hinauf und all ihr Strampeln und Zappeln und Schreien hatten ihn nicht mehr beeindruckt als das Husten eines Flohs.” Doch dann entsteht eine innige Freundschaft zwischen Lady Agatha und den herzensguten, sanften Yetis. Als die Gefahr, von Touristen entdeckt zu werden, zu groß wird, suchen die Yetis ein neues Zuhause und eine abenteuerliche Reise durch Asien und Europa beginnt. Nach einer spannenden Rettungsaktion in der Antarktis gibt es ein Happy End für die Yetis auf dem alten Landsitz von Lady Agatha. – Eine märchenhafte, berührende Geschichte über Toleranz und Tier-, bzw. Nächstenliebe, mit stimmigen Schwarz-Weiß-Illustrationen. Ab neun Jahren.

Kinderbuch: “Krokodil und Giraffe warten auf Weihnachten” von Daniela Kulot: Krokodil und Giraffe, das ungleiche Paar, erwarten mit Krokira und Raffolo, ihren Kindern, sehnsüchtig das Weihnachtsfest. Doch zunächst gibt es noch viel zu tun! Der “größte und schönste Baum”, den Papa Krokodil ausgesucht hat, zerbricht, als die Familie ihn gemeinsam ins Wohnzimmer zerrt. Bei der Lebkuchenherstellung gibt es unerwartete Probleme und die Schneekugel, aus der die Kinder auf dem Hügel einen Schneemann bauen wollen, überrollt das Haus. Allen Widrigkeiten zum Trotz klingelt irgendwann das Glöckchen und Weihnachten ist “so gemütlich, duftend und bezaubernd” wie immer erhofft. Ab drei Jahren.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die November-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die November-Buch-Tipps sind online.

Die Buchtipps aus der Gemeindebücherei sind da! Bibliotheks-Leiterin Andrea Kick nennt den November “Wind-Neben-Regen-Monat”, und bei so einem Wetter gibt es doch wirklich nichts Schöneres, als sich mit einem dicken Schmöker auf die Couch zu kuscheln. Und deswegen jetzt hier die Buchtipps! Viel Spaß beim Lesen!

Erwachsenenbuch: “Eine Handvoll Worte” von Jojo Moyes: London, 2003. Die Journalistin Ellie durchforstet das Archiv ihrer Zeitung nach einer guten Geschichte – und findet einen Brief aus den 1960er-Jahren: Ein Mann bittet die Liebe seines Lebens, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm nach New York zu gehen. Der Brief berührt Ellie zutiefst, denn sie ist selbst unglücklich in einen verheirateten Mann verliebt. Wer hat diesen Brief geschrieben? Was ist aus den Liebenden geworden

Jugendbuch: “Hallo Opa – liebe Myriam : eine Geschichte in E-Mails” von Peter Härtling: Myriam belauscht ein Gespräch zwischen ihrem Opa und ihrer Mutter, in dem diese sich kritisch über Facebook äußern. Dies ist der Anlass für den E-Mail-Verkehr, der sich in diesem knappen aber präzisen Büchlein zwischen Myriam und ihrem Opa entspinnt. Auf den 1. Blick harmlose, alltägliche Themen werden von beiden angesprochen. Die Probleme, die Myriam in ihrer pubertären Phase mit den Eltern hat, schulische Angelegenheiten, Unstimmigkeiten über Freundschaften. Der Opa berichtet über seine Gebrechen im Alter und die dadurch entstehenden Probleme. Durch diese Regelmäßigkeit des “Briefverkehrs” entspinnt sich langsam aber spürbar ein enger Kontakt zwischen den beiden, wie sie es nur schriftlich hinbekommen. Bei Begegnungen sind sie sehr zurückhaltend und weniger vertraut. Ein schöner, bewegender Titel für Leser/innen ab zehn Jahren.

Kinderbuch: “Die Rache des Meerschweinchenvampirs” von Christine Goppel: Anna und Graf Dracula, ein als harmloses Meerschweinchen getarnter Meerschweinchenvampir, lieben Abenteuer und Gefahr, besonders im Spukschloss, der Geisterbahn auf dem Jahrmarkt. Gar nicht wohl fühlt sich Tobias dagegen im Spukschloss und wird dafür von Paula gehänselt. Wie gut, dass Anna und Graf Dracula an seiner Seite sind und auch Paula noch das Fürchten lehren! Die farbenfroh bebilderte Geschichte in großer Fibelschrift ist für Erstleser ab sieben Jahren

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Oktober-Buch-Tipps sind online.

Andrea Kick

“Der ‘Bücherherbs’ kommt – und mit ihm die neuesten Buch-Tipps – zwar nicht direkt von der Buchmesse, aber aus der Gemeindebücherei Langerwehe!”, mit diesen fröhlichen Worten lässt Andrea Kick, die Leiterin der Langerweher Gemeindebücherei ihre Oktober-Buchtipps in die Redaktion von toepfergemeinde.de flattern! Vielen Dank dafür! Alle Bücher gibt es natürlich in der Wehter Bibliothek – aber Achtung: In den Herbstferien gelten andere Öffnungszeiten. Vom 18. bis zum 31. Oktober ist die Gemeindebücherei montags von 10.30 bis 13 Uhr, donnerstags von 15 bis 18 Uhr und freitags von 15 bis 17.30 Uhr geöffnet. Viel Spaß beim Schmökern!

Erwachsenenbuch: “Die Springflut” von Cilla & Rolf Börjlind: C. und R. Börjlind gelten als Schwedens renommierteste Krimi-Drehbuchschreiber. Nun legen sie ihren 1. Krimi in Romanform vor, der Start zu einer ganzen Serie sein soll. Protagonisten sind die angehende Polizistin Olivia Rönning und Ex-Ermittler Tom Stilton, den ein nie aufgeklärter Mord an einer hochschwangeren Frau vor Jahren aus der Bahn geworfen hat. Nun befasst sich Olivia mit dem Fall. Sie will unbedingt herausfinden, was damals wirklich geschehen ist. Doch Tom Stilton, der ihr helfen könnte, ist verschwunden, und ihr Interesse an dem Mord bringt sie unversehens in Gefahr. Olivia weiß nicht, dass sie viel enger mit dem Fall verstrickt ist, als sie je für möglich gehalten hätte. “Die Springflut” ist ein sehr gut durchkomponierter Krimi mit überraschenden Wendungen und markanten, hochinteressanten Charakteren, die alle eine eigene Geschichte haben.

Jugendbuch: “Der Sohn des Neptun” von Rick Riordan: Die Halbgötter Percy, Frank und Hazel sollen Thanatos, den Gott des Todes befreien. Solange er im Auftrag Gaias von den Riesen in Alaska gefangen ist, kann niemand sterben, Monster und Zyklopen werden zur Gefahr für das Camp Jupiter. Spannende Fortsetzung der Abenteuer der Helden des Olymp. Ab 11 Jahre

Kinderbuch: “Als die Arche Noah beinah unterging” von Sally Altschuler und Sven Nordqvist: Seit Tagen regnet es und alle Tiere drängen auf Noahs Schiff, um sich in Sicherheit zu bringen. Es wird ziemlich eng und die Regeln stoßen nicht auf allgemeine Zustimmung. Die Mäusebussarde dürfen ihren Horst nicht auf dem Schornstein bauen, der Specht darf nicht hämmern, wo er will und außerdem sollen alle Tiere in Frieden zusammenleben (das können sich die Mäuse mit einem Seitenblick auf die Bussarde nicht vorstellen). Vor allem das Nashorn ist schlecht gelaunt und überzeugt davon, dass niemand es leiden kann. Doch als der Specht wieder mal an einer unpassenden Stelle hämmert und das Schiff zu sinken droht, ist es das Nashorn, das alle rettet. Die etwas andere Arche-Noah-Geschichte erzählt auf witzige Art vom Miteinander, das sich oft schwierig gestaltet, aber doch so wichtig ist. S. Nordqvist setzt dazu die tierischen Protagonisten gekonnt in Szene. Ab 4 Jahre