Archiv für die ‘Buchtipps’ Kategorie

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Juni-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Juni-Buch-Tipps sind online.

Sommerzeit ist Lesezeit – und Andrea Kick aus der Langerweher Gemeindebücherei hat für den Sommer wieder ein paar interessante Buchtipps für das Heimatblog toepfergemeinde.de zusammengestellt! Vielen Dank an unsere Bibliothekarin und allen Userinnen und Usern viel Spaß beim Lesen. Vielleicht ist für den ein oder anderen ja die passende Urlaubslektüre dabei!

Erwachsenenbuch: “Die Burg der Könige” von Oliver Pötzsch: Burg Trifels im Pfälzer Wald zur Zeit der Bauernkriege: Die Burg soll ein Geheimnis bergen, das über die Zukunft des zerrütteten Reiches entscheiden könnte. Burgherrin Agnes erkennt, dass dadurch ihr Erbe zum Spielball der Mächtigen Europas zu werden droht, und macht sich selbst auf die Suche …Vielgestaltiges Epos über die Zeit der Bauernkriege, das den Leser durchgehend in Atem hält. Infernale Szenen, ausgefuchste Charaktere und Mythen mixt der Autor sprachlich passioniert.

Jugendbuch: “Operation Deep Water” von Rüdiger Bertram. Mit Bildern von Heribert Schulmeyer: Durch Zufall werden die beiden Freunde Tim “The Brain” und Bob “Die Faust” zu Topagenten der S.W.A.P., dem streng geheimen Geheimdienst der UNO. Ihr erster Auftrag ist es, die Welt vor Hazweio zu schützen, der die Wasservorräte der ganzen Welt verschwinden lassen will. Dabei kommt den beiden flapsigen Jungen, denen selbst in äußerst brenzligen Situationen noch coole Sprüche einfallen, das rätselhafte Ninja-Mädchen Hoka Hay ständig in die Quere. Wie im großen Vorbild “James Bond” werden die Jungen auch mit ausgefeiltem technischen Equipment ausgestattet – nur leider funktioniert es nicht immer. Die Geschichte voller Wortwitz, überraschender Wendungen, spannender Action und vielen Comics begeistert Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren.

Kinderbuch: “Matze vor, tanz ein Tor!” von Anne-Kathrin Beul : Wer bisher glaubte, Ballett und Fußball würden nicht zusammen passen, wird hier endlich eines Besseren belehrt. Der Esel Matze spielt sehr gerne mit seinem Freund Emil. Aber es gibt noch etwas, das er für sein Leben gern tut: Ballett tanzen. Während die Jungs draußen Fußball spielen, übt er mit den Mädchen Pirouetten und Spagat. Als das große Fußball-Pokalspiel der heimatlichen Raufbolde gegen die auswärtigen Kampfbolzer ansteht, feuert Matze mit den Mädchen vom Spielfeldrand die Mannschaft an. Es kommt, wie es kommen muss: Der Star Ole verletzt sich, Matze mit seiner Angst vor dem Ball wird Ersatzspieler. Und er tut, was er am besten kann: Er bewegt sich tanzend und springend über das Spielfeld und schießt ganz en passant Tor um Tor. Ab vier Jahre.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Mai-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Mai-Buch-Tipps sind online.

Leseratten aufgepasst! Die Buchtipps für den Monate Mai sind da! Vielen Dank an Andrea Kick aus der Gemeindebücherei. Am Freitag, 30. Mai, bleibt die Bücherei geschlossen. Und von Montag, 2. Juni, bis Freitag, 6. Juni, gelten Sonderöffnungszeiten. Am Montag ist die Bücherei von 10.30 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet, am Donnerstag von 10.30 bis 13 Uhr und am Freitag von 15 bis 18 Uhr.
Und hier nun endlich die Buchtipps von Andrea Kick. Viel Spaß beim Schmökern!

Erwachsenenbuch: “Versunkene Gräber” von Elisabeth Herrmann: Schon seit einiger Zeit hat der Berliner Rechtsanwalt Joachim Vernau nicht mehr mit seiner Ex-Partnerin Marie-Louise gesprochen. Dann erfährt er, dass sie spurlos verschwunden ist. Zugleich steckt sein alter Kumpel, der Automechaniker Jacek, in Schwierigkeiten. Er sitzt in einem polnischen Gefängnis, da er verdächtigt wird, jemanden umgebracht zu haben. Vernau reist nach Poznan Glówny, um Jacek zu helfen. Dort lernt er auch seine polnische Anwältin Zuzanna Makowska kennen. Die Ermittlungen führen Joachim und Zuzanna in das kleine Städtchen Janekpolana und in die Vergangenheit – in eine Zeit, in der die polnische Bevölkerung die letzten Tage der Kriegswirren erleben musste und die Gesellschaft geprägt wurde von der Repatriierung. Psychologisch eindringlich und spannend zugleich.

Jugendbuch: “Leise Angst” von Severin Schwendener: Die 16-jährige Sirine ist eine Sans-Papiere. Das bedeutet, dass sie illegal in der Schweiz lebt. Eines Tages beobachtet sie einen Mord! Aufgrund ihres unerlaubten Aufenthaltes kann sie sich nicht an die Polizei wenden. Tom, Nico und Rena versuchen der Freundin zu helfen. Doch um Renas Herz zu gewinnen, beschließt Tom, hinter dem Rücken seiner Freunde den Fall alleine aufzuklären und gerät in Schwierigkeiten, denn mit Mördern ist nicht zu spaßen! Das Buch greift das Leben vierer komplett unterschiedlicher Jugendlicher auf. Ein Katz-und-Maus-Spiel entwickelt sich zwischen den Jugendlichen und dem Täter. Es entsteht ein Netz aus Emotionen, Freundschaft, Vertrauen, aber auch Angst. Ein spannender Krimi ab 14 Jahren.

Kinderbuch: “Käpt’n Sharky bei den Wikingern” von Jutta Langreuter und Silvio Neuendorf: Das 8. Bilderbuch-Abenteuer von Käpt’n Sharky und Crew beginnt mit dem Fund eines Schatzes. Zurückgekehrt auf ihr Schiff, aber noch völlig im Bann der ausgegrabenen Münzen, bemerken die “Jungpiraten” nicht die starke Strömung gen Norden und so treiben sie direkt auf eine unbekannte Fjordlandschaft zu. D

a bleibt ihnen nichts anderes übrig, als Anker zu werfen und an Land zu gehen. Doch wo sind sie gelandet? Schon bald hören sie laute Stimmen. Seemänner mit langen roten Haaren streiten miteinander. Als sie entdeckt werden, stellen Sharky und sein Kumpel Michi sich ihnen als “Seeräuber” vor, was die Männer zunächst zum Lachen bringt. Doch als sie bei einem gemeinsamen Essen von ihren Abenteuern erzählen, erhalten sie Respekt. Und bald schon können Sharky und Co. ihren Mut auch beweisen, denn die Wikinger werden angegriffen … Spannend und humorvoll erzählt sowie in leuchtenden Farben und mit vielen originellen Details illustriert. Ab vier Jahren.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die April-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die April-Buch-Tipps sind online.

Die Buch-Tipps für den Monat April sind da! Vielen lieben Dank an Andrea Kick aus der Wehter Gemeindebücherei und viel Spaß beim Schmökern.

Erwachsenenbuch: “Der Distelfink” von Donna Tart: Theo (13) und seine alleinerziehende Mutter sind ein eingeschworenes Team, bis diese bei einem Museumsbesuch einem Bombenattentat zum Opfer fällt. Theo kann sich aus dem Gebäude retten und nimmt, auf Geheiß eines in den Trümmern sterbenden alten Mannes, ein wertvolles Gemälde mit. Nach wechselvollen Jahren des Heranwachsens – Theo kommt zunächst bei einer unterkühlten New Yorker Upperclass-Familie unter, dann holt ihn sein Vater, ein Säufer und Spieler, nach Las Vegas – findet er einen sicheren Hafen und seine Berufung in einem Antiquitätenladen. Seine posttraumatischen Störungen bekämpft er mit Drogen; zudem quälen ihn Angst und Schuldgefühle, weil er das Gemälde nie zurückgegeben hat, und er verstrickt sich zunehmend in mehr oder minder kriminelle Machenschaften. Tartts 3. voluminöses Werk ist eine Mischung aus Entwicklungsroman, Gesellschaftsporträt und Kunst-Thriller und bietet atemlose Spannung.

Jugendbuch: “Der Erste Weltkrieg” von Hermann Vinke: Geschichte des 1. Weltkriegs: nach einem einleitenden Kapitel über die Aufrüstung in Europa und die Mobilmachung gerade unter Bismarck zeichnet Vinke den Verlauf beginnend mit den Schüssen von Sarajevo über die Schlacht von Verdun, die Wende durch Hungersnot und den Kriegseintritt der USA bis hin zum Frieden von Versailles nach, bevor er ebenso auf die Folgen dieses Krieges für die Weimarer Republik eingeht. Neben dem lebendigen Schreibstil veranschaulichen gerade auch die zahlreichen Zeichnungen und dokumentarischen Fotos vor allem das Kriegselend. Ein Glossar, eine Zeittafel und ein Stichwortregister runden den eindrucksvollen Band ab. Ab 14 Jahren.

Kinderbuch: “Ein Kuchen verschwindet” von Nina Petrick: Paula will ihre Freundin Pia besuchen und sie mit einem selbst gebackenen Kuchen überraschen. Unterwegs trifft sie einen Jungen, einen Hund und einen Feuerwehrmann. Ob vom Kuchen noch etwas übrig bleibt? Nina Petrick erzählt eine lustige kleine Alltagsgeschichte für Leseanfänger. Vergnüglich und passend illustriert von Catharina Westphal und gedruckt in großer Fibelschrift. Für Kinder ab sechs Jahren.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die März-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die März-Buch-Tipps sind online.

Leseratten und Bücherwürmer aufgepasst! Die Buchtipps für den Monat März sind. Vielen Dank an Andrea Kick aus der Langerweher Gemeindebücherei! Ach ja, selbstverständlich sind alle Bücher in unserer Bibliothek zu haben! Viel Spaß beim Schmökern.

Erwachsenenbuch: “Felsenfest” von Jörg Maurer: Kommissar Jennerwein weiß schon, warum er nie auf Klassentreffen geht. Seine Erinnerungen an die Schulzeit und die alten Kameraden sind nichts, was man jährlich hervorkramen müsste. Und so genießt er auch dieses Jahr lieber seinen freien Tag, als dass er mit ehemaligen Klassenkameraden eine Bergwanderung macht. Doch dann ist es aus mit der Ruhe, denn anscheinend wurden alle ehemaligen Mitschüler Opfer einer Geiselnahme – mitten auf einem Berggipfel. Der Geiselnehmer scheint auf der Suche nach bestimmten Informationen zu sein – und schreckt auch vor Mord nicht zurück. Keine Frage, dass Jennerwein und sein Team alles daransetzen, die Tat aufzuklären. – Im 6. Alpenkrimi von Jörg Maurer geht es - für maurersche Verhältnisse – recht ernst zu. Zwar mangelt es nicht an amüsanten Begebenheiten und humorvollen Einlagen, doch diesmal baut Maurer mehr Spannung in die Geschichte.

Jugendbuch: “Papp-Jabba greift an” von Tom Angleberger: Jeder an der McQuarie-Schule kennt Dwight. Oder besser gesagt, seine Origami-Yoda-Figur. Die gibt den Schülern täglich Tipps für jede Lebenslage, und konnte schon so manchen Feind in die Flucht schlagen. In diesem Schuljahr taucht allerdings ein Gegner auf, der unbesiegbar scheint: ein verrückter Professor und sein singender Taschenrechner! Dessen neue Lehrmethode treibt alle Schüler in den Wahnsinn. Der 4. Teil der Erfolgsserie rund um Origami-Yoda!
Ab zehn Jahren.

Kinderbuch: “Bist du müde, kleines Muffelmonster? oder wie man ratzfatz einschlafen kann” von Julia Boehme und Franziska Harvey: Das kleine Muffelmonster ist mal wieder schlecht gelaunt und will von Moritz ins Bett gebracht werden. Da muss Moritz sich an alle Einschlaftricks von Mama erinnern. Doch kleine Monster haben besondere Wünsche: saure Milch, Zitronen, eine Wärmflasche gegen Bauchweh … Erst beim Vorlesen, Vorsingen und Kuscheln wird es ganz zufrieden. Aber das ist gefährlich, denn Muffelmonster verschwinden, wenn sie zufrieden sind … Auch im 3. Band haben das liebenswerte kleine Monster und sein Menschenfreund Moritz nichts an Witz und Spritzigkeit eingebüßt und kleine Leser, die nicht schlafen wollen, haben ebenso ihren Spaß an den beiden wie geplagte erwachsene Vorleser, die Abend für Abend “Ich kann nicht einschlafen” hören. Die köstlichen Illustrationen von F. Harvey zeigen das Monsterchen in allerlei Varianten und mit immer ausdrucksstarker Mimik. Ab vier Jahren.

So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Januar-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Januar-Buch-Tipps sind online.

Lesefreunde aufgepasst! Die Januar-Buchtipps von Andrea Kick aus der Langerweher Gemeindebücherei sind online! Viel Spaß beim Schmökern!

Erwachsenenbuch: “Duell” von Arnaldur Indriðason: Reykjavík, 1972 – Die Welt schaut nach Island: Der Kalte Krieg manifestiert sich im Schachduell zwischen dem Russen Boris Spasski und dem Amerikaner Bobby Fisher. Während Fisher mit seinen Allüren die Welt in Atem hält, wird in einem heruntergekommenen Kino in Reykjavík ein 17-jähriger, geistig behinderter Junge erstochen. Marian Briem, der als Lehrmeister von Kommissar Erlendur bekannt sein dürfte, ermittelt. Unaufgeregt, aber hartnäckig findet er schließlich heraus, was die Geheimdienste beider Seiten mit dem Tod des Jungen zu tun haben.

Jugendbuch: ”Gregs Tagebuch – Echt übel!” von Jeff Kinney: Erneut gerät Gregs Welt in Unordnung und er vertraut seine Probleme seinem schreibgezeichneten Tagebuch an. Dieses Mal hat sein bester Freund Rupert plötzlich eine Freundin und steht ihm, Greg, für all die Dinge, für die man beste Freunde so braucht (wie Bücher tragen, nach Hundehaufen Ausschau halten, Hausaufgaben in Schönschrift schreiben), nicht mehr zur Verfügung. Irgendwie fällt es Greg schwer, die Lücke zu schließen, die Rupert hinterlassen hat, und alle Versuche scheitern. Jeff Kinney gehen auch im 8. Band der Reihe die originellen Ideen nicht aus … Erfrischend, originell! Ab zehn Jahren.

Kinderbuch: “Ich, Lilly und der Rest der Welt” von Alexandra Maxeiner: In der Familie von der 7-jährigen Hannah, ihren 3 Schwestern, den Eltern und einer Katze ist tüchtig was los.Schließlich müssen die Beinahe-Zwillinge Hannah und Lilly darauf achten, dass alles gerecht zugeht – und nach ihren Wünschen. Mit großer Schrift und vielen kleinen lustigen Zeichnungen im Text sind die komischen, gut beobachteten und humorvoll-treuherzig erzählten Geschichten leicht zu lesen und vor allem zum Vorlesen ein großer Spaß. Ab acht Jahren.