So viele Bücher...gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Mai-Buch-Tipps sind online.

So viele Bücher…gibt es auch in der Gemeindebücherei Langerwehe. Die Mai-Buch-Tipps sind online.

Leseratten aufgepasst! Die Buchtipps für den Monate Mai sind da! Vielen Dank an Andrea Kick aus der Gemeindebücherei. Am Freitag, 30. Mai, bleibt die Bücherei geschlossen. Und von Montag, 2. Juni, bis Freitag, 6. Juni, gelten Sonderöffnungszeiten. Am Montag ist die Bücherei von 10.30 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet, am Donnerstag von 10.30 bis 13 Uhr und am Freitag von 15 bis 18 Uhr.
Und hier nun endlich die Buchtipps von Andrea Kick. Viel Spaß beim Schmökern!

Erwachsenenbuch: “Versunkene Gräber” von Elisabeth Herrmann: Schon seit einiger Zeit hat der Berliner Rechtsanwalt Joachim Vernau nicht mehr mit seiner Ex-Partnerin Marie-Louise gesprochen. Dann erfährt er, dass sie spurlos verschwunden ist. Zugleich steckt sein alter Kumpel, der Automechaniker Jacek, in Schwierigkeiten. Er sitzt in einem polnischen Gefängnis, da er verdächtigt wird, jemanden umgebracht zu haben. Vernau reist nach Poznan Glówny, um Jacek zu helfen. Dort lernt er auch seine polnische Anwältin Zuzanna Makowska kennen. Die Ermittlungen führen Joachim und Zuzanna in das kleine Städtchen Janekpolana und in die Vergangenheit – in eine Zeit, in der die polnische Bevölkerung die letzten Tage der Kriegswirren erleben musste und die Gesellschaft geprägt wurde von der Repatriierung. Psychologisch eindringlich und spannend zugleich.

Jugendbuch: “Leise Angst” von Severin Schwendener: Die 16-jährige Sirine ist eine Sans-Papiere. Das bedeutet, dass sie illegal in der Schweiz lebt. Eines Tages beobachtet sie einen Mord! Aufgrund ihres unerlaubten Aufenthaltes kann sie sich nicht an die Polizei wenden. Tom, Nico und Rena versuchen der Freundin zu helfen. Doch um Renas Herz zu gewinnen, beschließt Tom, hinter dem Rücken seiner Freunde den Fall alleine aufzuklären und gerät in Schwierigkeiten, denn mit Mördern ist nicht zu spaßen! Das Buch greift das Leben vierer komplett unterschiedlicher Jugendlicher auf. Ein Katz-und-Maus-Spiel entwickelt sich zwischen den Jugendlichen und dem Täter. Es entsteht ein Netz aus Emotionen, Freundschaft, Vertrauen, aber auch Angst. Ein spannender Krimi ab 14 Jahren.

Kinderbuch: “Käpt’n Sharky bei den Wikingern” von Jutta Langreuter und Silvio Neuendorf: Das 8. Bilderbuch-Abenteuer von Käpt’n Sharky und Crew beginnt mit dem Fund eines Schatzes. Zurückgekehrt auf ihr Schiff, aber noch völlig im Bann der ausgegrabenen Münzen, bemerken die “Jungpiraten” nicht die starke Strömung gen Norden und so treiben sie direkt auf eine unbekannte Fjordlandschaft zu. D

a bleibt ihnen nichts anderes übrig, als Anker zu werfen und an Land zu gehen. Doch wo sind sie gelandet? Schon bald hören sie laute Stimmen. Seemänner mit langen roten Haaren streiten miteinander. Als sie entdeckt werden, stellen Sharky und sein Kumpel Michi sich ihnen als “Seeräuber” vor, was die Männer zunächst zum Lachen bringt. Doch als sie bei einem gemeinsamen Essen von ihren Abenteuern erzählen, erhalten sie Respekt. Und bald schon können Sharky und Co. ihren Mut auch beweisen, denn die Wikinger werden angegriffen … Spannend und humorvoll erzählt sowie in leuchtenden Farben und mit vielen originellen Details illustriert. Ab vier Jahren.

Kommentiere den Beitrag