Peter Borsdorff ist derzeit für den kleinen Nils aus Langerwehe unterwegs.

Peter Borsdorff ist derzeit für den kleinen Nils aus Langerwehe unterwegs.

Peter Bordorff, vielen besser bekannt als “Läufer mit der Sammelbüchse” ist im Rahmen seiner aktuellen Laufaktion für einen kleinen Jungen aus Langerwehe unterwegs. Das schreibt Herr Borsdorff (70) selbst über seine Aktion. “Nils (3 Jahre), ist der älteste Sohn einer jungen Familie aus Langerwehe. Der Junge leidet an spinaler Muskelatrophie Typ 2. Dies ist eine Art Muskelschwund, der durch einen fortschreitenden Untergang von motorischen Nervenzellen im Vorderhorn des Rückenmarks verursacht wird. Zum derderzeitigen Zeitpunkt besteht wenig Aussicht auf eine Heilung. Nils wurde in ein Studienprogramm der Uni-Reha Köln aufgenommen. Das Programm heißt “auf die Beine”. Hierbei wird nach 14-tägiger Einweisung, für ein Jahr ein “Galileo”-Trainingsgerät leihweise für den Heimgebrauch zur Verfügung gestellt. Mit diesem Gerät trainieren die Eltern in mehreren Trainingseinheiten pro Woche die Tiefenmuskulatur des Jungen. Der Allgemeinzustand und vor allem die Rumpfstabilität haben sich durch dieses Trainingsprogramm merklich verbessert Aus diesem Grund ist angeraten, auch nach dem Auslaufen des kostenfreien Trainingsprogramms mit den Übungen fortzufahren. Da das “Galileo”-Trainingsgerät aber  keine Hilfsmittelnummer besitzt, wird es von der Krankenkasse nicht übernommen. Aus diesem Grund werden die Eltern das Gerät kaufen müssen. Die Gesamtkosten für das Trainingsgerät übersteigen die Möglichkeiten der Eltern! Der Erfolg des Trainingsprogramm wird von allen behandelnden Ärzten und Physiotherapeuten bestätigt. Eine Stellungnahme des behandelnden Orthopäden liegt mir neben weiteren Einzelheiten vor. Mit dieser Laufaktion werde ich versuchen, den Eltern die Möglichkeit zu schaffen, dass das “Galileo”-Trainingsgerät für den kleinen Nils angeschafft werden kann.”

Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Außer vielleicht das noch: Vielen Dank, lieber Peter Borsdorff, für Ihr außergewöhnliches Engagement.

 

Ein Kommentar zu “Hilfe für den kleinen Nils!”

  1. Ich kann Peter Bordorff nur viel Glück wünschen! Schade, dass die Krankenkasse das Gerät nicht übernehmen will.

Kommentiere den Beitrag