Die "Söppesbäckere" hatten zur Kappensitzung eingeladen.

Die “Söppesbäckere” hatten zur Kappensitzung eingeladen. Foto: Ulf Melssen

Die traditionsreiche Wehter Karnevalsgesellschaft (KG) „Löstige Döppesbäckere“ hatte zur Kappensitzung eingeladen, und in der gut besuchten Kulturhalle kochte die Stimmung. Die Jecken aus Langerwehe luden wieder zum ausgelassenen Feiern ein und boten dabei ein buntes Programm an Tanz-, Show- und Büttenauftritten. Präsident Jürgen Frings führte die Gäste in der Kulturhalle Langerwehe durch das abwechslungsreiche Programm, angefangen mit der sogenannten „Pampersgarde“, den Bambini, die ein „putziges“ Bild auf der Bühne boten.

Auch Jugend- und Juniorengarde heizten den Karnevalisten ordentlich ein. Dann brachten die Tanzmariechen in Einzelauftritten die Bretter der Bühne zum Wackeln.

Den ersten humoristischen Einstieg in den Abend machte Büttenexperte Franz Josef Frings mit seiner Figur „Et Lisbeth“, einer betagten Dame, die von ihren weiblichen Rundungen durchaus überzeugt ist. Die Zuschauer fanden es spitze und johlten vor Lachen. Ähnlich sah auch der weitere Verlauf des Abends aus. Abwechslungen von Büttenreden, Aktivengarde, Showtanz und Mariechentänzen sorgten für eine ausgelassene Stimmung in der fast ausverkauften Halle.

Für den musikalischen Rahmen der Sitzung sorgte die Feuerwehrkapelle aus Luchem, die das Programm den gesamten Abend über begleitete. Der Orden der KG ist auch jetzt wieder aus Ton gefertigt worden und zeigt Motive von Orten, die die Gesellschaft in der vergangenen Session besucht hat. Für die Gestaltung und Fertigung der Orden sind Ehrenpräsident Robert Wamig und seine Frau verantwortlich.

Kommentiere den Beitrag