Herbstliche Pilze....

Herbstliche Pilze….

011

…hat Herbert Strassfeld wunderschön fotografiert.

Herbert Strassfeld hat uns das aktuelle “Bild der Woche” in die Redaktion von toepfergemeinde.de geschickt. Genauer gesagt, hat er uns mehrere Fotos gemault, aus denen wir zwei für unsere beliebte Rubrik ausgesucht haben. Die Bilder passen wunderbar in die Jahreszeit, aber lesen Sie selbst, was Herbert Strassfeld von seinem Ausflug in die Pilze geschrieben hat: “Ab 5 Uhr morgens war ans Schlafen nicht mehr zu denken. Gut gefrühstückt, Zeitung gelesen und immer noch war die Zeit nicht vergangen.

Kurz entschlossen habe ich mir Waldklamotten angezogen und bin in den Wald gegangen. Um 7 Uhr war es noch stockdunkel. Eine Stunde später, als der Tag anbrach, wurde das Fotolicht so gut, dass mir diese Fotos, unter anderem von vielen Pilzen gelangen. Die Fotografie spielte sich meistens in Erbodennähe ab. Folge: Ich sah aus wie ein Ferkel. Folge der Folge: Wenig Begeisterung bei meiner Ankunft zu Hause.”
An dieser Stelle wie immer unsere Bitte: Wenn auch Sie ein schönes Foto von Langerwehe oder seinen Ortsteilen, von Menschen oder Tieren aus der Töpfergemeinde haben, schicken Sie es uns bitte zu. Eine E-Mail an toepfergemeinde@web.de genügt. Schreiben Sie kurz dazu, wann und wo Ihr Foto entstanden ist und warum es Ihnen so gut gefällt. Einzige Voraussetzung, dass Ihre Aufnahme das toepfergemeinde.de-Bild der Woche werden kann, ist wirklich nur, dass es irgendwo in der Töpfergemeinde entstanden ist! Na ja, und dass es uns hier in der Redaktion auch gefällt.

2 Kommentare zu “Bild der Woche: Herbert Strassfeld, unterwegs zu den Pilzen”

  1. Kompliment zu den tollen Fotos an Herbert Straßfeld. Hoffentlich hat er die Spezies auf dem oberen Bild nicht gegessen. Meiner Kenntnis nach
    sind es Fliegenpilze (Amanita Muscaria). Mit diesem Wikipedia-”Wissen” als “Klugscheißer” geoutet wünsche ich allen Lesern der “toepfergemeinde” ein schönes Wochenende.

  2. Tja,- da kann ich mich dem Kompliment des Herrn Gossel nur anschließen.
    Es kostet schon einiges an Überwindung, wenn man sich bei diesen schlechten Bodenverhältnissen so dicht an die Objekte traut, um Fotos aus der Froschperspektive zu schießen. Trotzdem sind die Aufnahmen unserem Fotofreund Herbert wie immer gut gelungen, aber nur, weil er, trotz einigen Jährchen auf dem “Buckel”, noch so gelenkig ist. Wenn man bedenkt, dass er mit einem gewichtigen Rucksack voll königlichem Foto-Equipment den unterschiedlichsten Motiven auf die Pelle rückt. Da ist ihm kein Weg zu weit…

    Wünschen wir ihm weiterhin “gut Licht” und tolle Motive

Kommentiere den Beitrag