Die “Brotherhood of Metal” (B:O:M) veranstaltet am Samstag, 26. Oktober, im Saal Behrendt in Langerwehe-Schlich zum fünften Mal ein kostenloses Rockkonzert.

Die “Brotherhood of Metal” ist ein loser Zusammenschluss von Metalfans aus der Region, die ihre Leidenschaft gerne mit Gleichgesinnten teilen möchten und Konzerte von Fans für Fans organisieren.

Nach den großen Erfolgen der bisherigen vier Festivals, kann die B:O:M nun ihr fünftes Event präsentieren. Zum kleinen Jubiläum gibt es auch fünf Bands. Einlass ist um 18:00 Uhr, Beginn um 19 Uhr und der Eintritt ist wie immer frei. Anschließend findet eine Rock- und Metaldisco statt, bei der auch die Bands anwesend sind. Das Festival wird durch freiwillige Spenden finanziert.

In diesem Jahr konnten die Bands ”Evidence of Fear” aus Düren, “Lyra`S Legacy” aus Witten, “Dawn of Destiny” aus Bochum,”Wolfen” aus Köln und “The Name”  aus Amsterdam verpflichtet werden.

Den Anfang macht “Evidence of Fear”aus Düren. Die fünf Vollblutmusiker um Sänger David Kirfel werden den Saal sofort in Schutt und Asche legen. Vom Doom-Riff bis zum Blastbeat bekommt man alles zu hören was das Metal Herz erfreut. Neben Dirk Tatzel am Bass, Gitarrist Sascha Olschewski und Drumer Michael Nießen die seit 2002 zusammen sind, gesellte sich Sebastian Acker als zweiter Gitarrist hinzu. Am Start ist die neue EP kurz EP-III genannt, mit sechs Hammerstücken.

Die neu formierte Band “Lyra’s Legacy” aus Witten spielen einen Mix aus symphonischen Metal und Metal der härteren Gangart. Melodisch, episch, mitreissend so beschreibt die Band selber ihre Musik. Sänger Christian Casacia, Gitarrist Andreas Denz, Bassist Tobias Breuer, Drumer Fabius Farkas und Keyborder Thomas Schmitz sind in dieser Besetzung seit Ende 2012 zusammen. Sie haben schon viel Erfahrung in den unterschiedlichsten Bands sammeln können und wollen sich mit “Lyra’s Legacy” ihren eigenen Traum erfüllen

Weiter geht´s mit  ”Dawn of Destiny” aus Bochum, die 2011 schon einen viel umjubelten Auftritt beim 2. B:O:M Festival hatten.  ”Dawn of Destiny” ist eine  deutsche Power-Metal-Band die Elemente aus Trass, Gothic und Death Metal verarbeitet. Die Band um Sängerin Jeanette Scherf präsentiert ihr viertes und neuestes Studioalbum “Praying to the World”. Die Band hat eine Menge Bühnenerfahrung, unter anderem durch eine ausgedehnte Europatour mit Axxis und jede Menge Festivalauftritte. Gitarrist Veith Offenbächer, Bassist Jens Faber, Keyborder Dirk Raczkiewicsz und seit neuestem Drumer Julio Pablo Da Silva vervollständigen das Quintett.

“Wolfen” aus Köln sind seit 20 Jahren eine feste Größe im Underground. “Chapter IV” heißt das neueste und vierte Album von “Wolfen” und zeigt die melodischte und vielfältigste Seite des Quartetts um Bassist und Sänger Andreas von Lipinski, dem Gitarrenduo Frank J. Noras und Björn Grüne sowie Drumer Holger Bloempott. Der Mix zwischen Power- und melodischem Trash-Metal wird die Nackenmuskeln des Publikums an ihre Grenzen bringen.

"The Name" aus Amsterdam

Der Headliner ist “The Name” aus Amsterdam. “The Name” war 2010 die Band, die das 1. B:O:M Festival eröffnet hat. Die Band um die erstklassige und bildhübsche Sängerin Hadassa spielt mit Bandleader und Gitarrist Silas, Gitarrist Rens und Bassist Mike noch immer in derselben Besetzung. Nur am Schlagzeug gab es einen Wechsel und in Schlich wird die Band vom Schlagzeuger Arien van Weesenbeek unterstützt. Gleichzeitig feiert die Band eine exklusive deutsche CD-Release Party ihres neuen Albums “Unchained”. “The Name” können auch nicht einfach in eine Schublade gesteckt werden. Der Mix aus dynamischem Metal gespickt mit Pop-Elementen verspricht groovende und eingängige Songs denen man sich nur schwer entziehen kann.

Kommentiere den Beitrag