Beweisfoto!

Kurt Gielgen traute seinen Augen nicht: Auf dem Fußgängerweg, der zur Langerweher Pfarrkirche führt, entdeckte der Mann, der bekanntermaßen Mitglied des Langerwehr Pfarrgemeinderates ist,  neulich eine meterlange Spur. Genauer gesagt eine Pferdeäpfel-Spur. In Reih und Glied lagen die Äpfel, aber die Details will ich Ihnen an dieser Stelle wirklich ersparen. Sie könnten schließlich beim Frühstück sein. Nur so viel: Von dem vierbeinigen, wiehernden Delinquenten war weit und breit nichts zu sehen. Ob das Pferd schlichtweg eine Abkürzung über den Fußweg genommen, einfach so einen Spaziergang durch den Ortskern von Langerwehe gemacht hat oder vielleicht wirklich der Pfarrkirche einen Besuch abstatten wollte, konnte Kurt Gielgen trotz gründlicher Recherche leider nicht in Erfahrung bringen. Denkbar ist aber durchaus, dass der Gaul sich zu dem Gotteshaus hingezogen fühlte. Denn immerhin ist die Kirche ja dem Heiligen Martin geweiht. Und der war ja bekanntermaßen auch seinerzeit auf einem Pferd unterwegs….

Kommentiere den Beitrag