Heizten dem Publikum mächtig ein: Fabian Rieger (links) und Marvin Wiertz von „Last of a Kind“.

Zufrieden Gesichter bei Barbara Andrä und Jörg Benter von den Langerweher Grünen. Die Partei hatte jetzt zur ersten Auflage ihrer neuen Veranstaltungsreihe „L‘Art – Kunst und Kultur“ eingeladen. Und rund 100 Männer und Frauen aus Langerwehe waren dieser Einladung gefolgt. „Das ist für uns ein großer Erfolg“, sagt Barbara Andrä. Schön früher hatten die Langerweher Grünen Kulturveranstaltungen organisiert, diese Tradition wollen sie nun wieder aufleben lassen.

Beim ersten Abend von „L‘Art“ ging es musikalisch zu, Barbara Andrä und ihre Mitstreiter hatten drei Bands ins Töpfereimuseum eingeladen. Eröffnet wurde der Abend mit „Last of a Kind“, einer Schülerband der Europaschule Langerwehe, die dem Publikum mächtig einheizten. Außerdem mit von der Partie waren die „Somebody Wrong Bluesband“ aus Aachen und „Reheated“ aus Würselen. Barbara Andrä: „Es war uns wichtig, einer Band aus Langerwehe die Möglichkeit zu geben, hier aufzutreten. Die ‚Somebody Wrong Bluesband‘ ist eine sehr bekannte Band aus der Region und zu ‚Reheated‘ haben wir persönliche Kontakte, Jörg Benter war hier früher Bassist.“

Die Langerweher Grünen sind sich einig, dass „L‘Art – Kunst und Kultur auf jeden Fall in die zweite Runde gehen soll, wann und wo die nächste Veranstaltung stattfinden soll, steht allerdings noch nicht fest.

Jörg Benter: „Es soll eine lose Veranstaltungsreihe sein. Es werden auch nicht immer nur Konzerte stattfinden, denkbar sind auch Kabarettabend. Und es muss auch nicht immer das Töpfereimuseum sein. Da sind wir wirklich total flexibel.“

Die Besucherinnen und Besucher des Blueskonzertes waren von dem Abend mit fast vier Stunden toller Musik begeistert. „So etwas hat in Langerwehe bisher wirklich gefehlt“, meinte eine Musikfreundin. „Das sollte es auf jeden Fall häufiger geben.“

Kommentiere den Beitrag