Der Vorsitzende des „Fördervereins Schloss Merode“, Christoph Schmitz-Schunken, sein Stellvertreter Heinz Quast und Geschäftsführer Dieter Zietz (v.r.), blicken stolz auf ihre Renovierungsarbeiten am Schloss Merode zurück.

Der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins „Schloss Merode“, Heinz Quast, kann sich an den Tag des Brandes auf dem Schloss noch sehr gut erinnern. „Es war der 19. Juni 2000. Ich war im Erzgebirge in Urlaub“, erinnert sich Quast. Schloss Merode und die Herrschaft sind eine Einheit, die nicht zu trennen ist. Das wissen auch der Vorsitzende des Fördervereins, Christoph Schmitz-Schunken, und Geschäftsführer Dieter Zietz. Deswegen wurde am 5. November 2000 der Förderverein gegründet. Mittlerweile wurden 216 000 Euro gespendet. Neben dem Geld war jedoch die Arbeitsleistung enorm. Über 100000 Arbeitsstunden leisteten Mitglieder und Nichtmitglieder. Mittlerweile sind Fassaden, Türme und Dach wieder in Ordnung. In einem zweiten Schritt wird die steinerne Außenhaut gesichert. Es folgen die Feinarbeiten an Fassaden, Kapelle, Markisenturm und Zwiebelkuppel. Im Jahr 2014 wird Schloss Merode sein 800-jähriges Bestehen in neuem Glanz feiern können. In Zukunft möchte der Verein Ausstellungen, Konzerte und Lesungen fördern. In einigen Räumen des Schlosses kann gefeiert werden.

Kommentiere den Beitrag