W wie Winter? Nein, W wie Wünsche! Aber vielleicht wünscht der ein oder andere sich ja doch ein bisschen Weihnachtsschnee...

Okay, im vergangenen Jahr hätte W wie Winter beim 23. Türchen unseres Adventskalender-Akphabet bestens gepasst. Heute vor genau einem Jahr war Langerwehe weiß, total weiß. Dieses Mal gibt das aber nichts mit weißer Weihnacht (das wäre übrigens gleich ein Doppel-W gewesen…), deswegen schließen wir uns in Sachen W gerne dem Vorschlag von Rita Quadbeck aus Jüngersdorf an. W wie Wünsche. Und die passionierte Hobbyfotografin hat uns auch gleich ein Gedicht von Heinz Summerer zum Thema mitgeschickt:

Wünsche
Ich wünsche dir Augen,
die die kleinen Dinge
des Alltags wahrnehmen
und ins rechte Licht rücken:
Ich wünsche dir Ohren,
die die Schwingungen und Untertöne
im Gespräch mit anderen aufnehmen;
Ich wünsche dir Hände,
die nicht lange überlegen,
ob sie helfen und gut sein sollen;
Ich wünsche dir zur rechten Zeit
das richtige Wort;
Ich wünsche dir ein liebendes Herz,
von dem du dich leiten lässt,
damit überall, wo du bist
der Frieden einzieht.

Schön, oder? Ganz in diesem Sinne wünschen wir Ihnen liebe User von toepfergemeinde.de einen wenig stressigen 23. Dezember. Machen Sie es gut, bis morgen!

Kommentiere den Beitrag