Archiv für Oktober, 2011

Die "Hamich Runners" unterstützen Peter Borsdorff.

Seit nunmehr nahezu 17 Jahren ist Peter Borsdorff, der “Läufer mit der Sammelbüchse”, unterwegs für kranke und benachteiligte Kinder. Deutlich mehr als 100000 Kiloemter ist er in diesen Jahren für diese Kinder schon unterwegs gewesen und hat so “laufend” Spendengelder gesammelt. Inzwischen konnte die von ihm ins Leben gerufene Hilfsaktion “Running for Kids”, die längst nicht mehr nur in Läuferkreisen bekannt ist, mehr als 500000 Euro an die verschiedensten Einrichtungen und hilfsbedürftigen Familien weiterleiten.

Als “Running for Kids” nunmehr zur Hilfe für die 14-jährige, an Leukämie erkrankte Samantha aufrief, stand für die “Hamich Runners” fest, für Samantha und ihre Familie etwas zu tun und dazu beizutragen, dass das Mädchen nach monatelangen Krankenhausaufenthalten und Chemotherapien ein paar erholsame Wochen mit ihrer Familie verbringen kann. Es wurden die modernen Kommunikationsmittel genutzt und unter den Vereinsmitgliedern mehrere Sporttaschen online versteigert. Zudem erfolgte ein gezielter Spendenaufruf – und zwar mit großem Erfolg! Auf nicht weniger als 555 Euro belief sich der Spendenbetrag, den die “Hamich Runners” jetzt im Rahmen eines Besuchs des Mittwochs-Lauftreffs der Hamich Runners an Peter Borsdorff übergeben konnte!

In Schlich herrscht große Freude über die neue Rettungswache.

Der Ort ist der alte, das Gebäude völlig neu: Die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes freuen sich über den gelungenen Neubau am Schützenplatz in Langerwehe-Schlich. 600 000 Euro hat der DRK-Kreisverband hier insgesamt investiert. Nun hat auch das Team, das dort im Auftrag des Kreises Düren in einem Teil des neuen Gebäudes die Rettungswache besetzt, zeitgemäße Arbeitsbedingungen. “Es hat sich gelohnt, dass man auf bloße Mängelbeseitigung verzichtet hat”, würdigte Landrat Wolfgang Spelthahn bei der offiziellen Inbetriebnahme die große Lösung im Kreise von Rotkreuzlern und zahlreichen Gästen. Büro, Aufenthalts-, Schlaf- und Lagerräume – jetzt sind die verschiedenen Funktionsbereiche klar von einander getrennt. Das kommt dem Personal sehr zugute, wie Walter Ramm, Kreuzauer Bürgermeister und Präsident des DRK-Kreisverbandes Düren, unterstrich.

1984 hatte der Kreis Düren die Wache im Feuerwehrgerätehaus in Schlich installiert. Seitdem wurden die Retter 24.500-mal zu Einsätzen gerufen. Mittlerweile gibt es statistisch gesehen 3,5 Fahrten pro Tag. Die Wache ist heute rund um die Uhr für 23.000 Menschen in den Gemeinden Langerwehe und Inden zuständig, die bei der Einweihung durch ihre Bürgermeister Heinrich Göbbels und Ulrich Schuster repräsentiert wurden.

7,6 hauptamtliche Stellen gibt in den vom Kreis Düren angemieteten Räumen der Rettungswache. Ehrenamtliche DRK-Kräfte unterstützen das Team. “Mit dem Neubau der Wache stärken wir den ländlichen Raum. Dank eines gut funktionierenden Netzwerks aus Haupt- und Ehrenamt können sich alle Menschen sicher, dass im Falle des Falles Hilfe schnell zur Stelle ist”, sagte Landrat Wolfgang Spelthahn mit Blick auf den demografischen Wandel.

Der Eifelverein Langerwehe lädt am Donnerstag, 29. Dezember, zu seiner Jahresabschlusswanderung mit gemeinsamer Einkehr ein. Gewandert werden etwa acht Kilometer. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Exmouthplatz.

Die Ortsgruppe Langerwehe des Eifelvereins lädt am Sonntag, 18. Dezember, zu einer Wanderung auf dem Wanderweg A 4vom Laufenburger Weg bis nach Heistern ein. Stationen sind das Franzosenkreuz, die Bleimühle, Hamich, das Forsthaus Bovenberg und die Burg Holzheim. Wanderführer sind Liesel und Joseff Hellmanns, Treffpunkt ist zu der 14 Kilometer langen Tour ist um 10 Uhr am Exmouthplatz.

Die Ortsgruppe Langerwehe bietet am Dienstag, 13. Dezember, eine rund acht Kilometer lange Halbtagswanderung an. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Exmouthplatz. Wanderführer und Wanderstrecke nach Absprache.