Straßenfest in der Margaretenstraße

Die Margaretenstraße in Langerwehe-Süd ist eine ganz besondere Straße. Eine, in der die Menschen offenbar gerne wohnen und auch ziemlich gerne feiern. Und eine, die in diesem Jahr einen ganz besonderen Geburtstag hatte.

Die Margaretenstraße, in der übrigens auch toepfergemeinde.de-Platt-Experte Kurt Gielgen lebt ist 60 geworden. Klar, dass so ein wichtiger und runder Geburtstag gebührend gefeiert werden musste. Mit denen, die heute noch in der Margaretenstraße wohnen, denen, die früher hier einmal gewohnt haben, und natürlich mit der Namensgeberin für diese besondere Straße in Langerwehe. Das war Margarete Gielgen. Die ist am 29. März 1951 geboren und war das erste Baby der Margaretenstraße. Und daher kommt der schöne Straßenname.  Zwölf Familien, erzählt Kurt Gielgen, seien Ende 1950 in die von der Gemeinde Langerwehe gebauten “Volkswohnungen” eingezogen. “Zu diesem Zeitpunkt”, so Kurt Gielgen, “waren wir die letzte Bastion in Langerwehe-Süd und wohnten nach meinem Empfinden als Siebenjähriger am Ende der Welt”.

Gefeiert wurde übrigens mit einem tollen Buffet, das die Anwohner gestiftet hatten, und vor allen Dingen jeder Menge guter Laune. Aber sehen Sie selbst. Wir haben eine kleine Fotoschau mit den Bildern vom Straßenfest zusammengestellt, fotografiert hat Hannes Nieveler.

Kommentiere den Beitrag