Hurra! Die Jüngersdorfer Fußball-Damen haben den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

„Das war hoch verdient.“ Stephan Wenn hat seine erste Sektdusche schon hinter sich. Und viele weitere werden an diesem Sonntagvormittag in Langerwehe noch folgen. Wenn ist Trainer der Damenmannschaft des TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch, und sein Team mit Julia Pietschmann, Anne Biergans, Carmen Freun, Lena Heuser, Katrin Ruhnau, Sonja Gillessen, Alice Wenn, Daniele Hacken, Jenny Schneide, Diane Kreutz, Jessica Rehfisch, Denise Ruhrig und Julia Zachos ist gerade in die Bezirksliga aufgestiegen. Das letzte Spiel der Saison gegen Jugendsport Wenau war ein echtes Endspiel, die drei gewonnen Punkte sichern den Jüngersdorferinnen den dritten Tabellenplatz, neben der Damenmannschaft aus Straß schaffen die Mädels von Stephan Wenn den Aufstieg. Tabellenzweiter Stockheim meldet keine Damenmannschaft in der kommen Saison.

Sonja Gillessen (rechts) hat die beiden Siegtore für den TuS 08 Jüngersdorf-Stütgerloch erzielt.

Über hundert Zuschauer waren am Sonntag zum wichtigen Spiel gekommen, das so Trainer Stephan Wenn, „ist für ein Damen-Fußballspiel in unserer Klasse einfach Wahnsinn.“ Und die begeisterten Zuschauer erlebten von Anfang an ein äußerst spannendes Fußballspiel. Schon nach den ersten 15 Minuten hatten die Jüngersdorferinnen drei große Torchancen. Die Mannschaft kämpfte verbissen und ließ Wenau nicht wirklich eine Chance. Die Jüngersdorfer Torfrau Julia Pietschmann hatte während der gesamten Partie nur wenig zu tun. Trotzdem fiel Stephan Wenn, seinem Co-Trainer Sven Kirfel, Betreuerin Claudia Seibert-Crousen und den Fans am Spielfeldrand ein Stein vom Herzen, also Sonja Gillessen das erste Tor schoss. Endgülitig machte sich Erleichterung breit, als die Mittelfeldspielerin auch noch den zweiten Treffer machte.

„Der Aufstieg war von Anfang unsere Ziel“, so Stephan Wenn. Und das, obwohl die Mannschat in der aktuellen Konstellation erst seit einem Jahr zusammen spielt. Die Jüngersdsorferinnen sind aber Hallen-Kreismeister geworden und haben auch beim Frauen-Hallen-Pokal des Fußballverbandes Mittelrhein eine gute Leistung abgeliedert. „Trotzdem“, so Wenn, „sah es aber zwischendurch so aus, als würden wir den Aufstieg doch nicht schaffen.“ Zum Schluss, so der stolze Trainer, sei das Glück aber dann doch auf der Seite der Jüngersdorferinnen gewesen. „Und heute haben wir wirklich mehr als verdient gewonnen.“ Spricht’s und wird von seinen Spielerinnen entführt. Zur nächsten Sektdusche und rauschenden Aufstiegsparty.

Für die nächste Saison soll in Jüngersdorf übrigens eine zweite Damenmannschaft gegründet werden. Interessentinnen sollten sich melden!

Ach ja, alle Fotos zum Aufstiegsspiel gibt`s natürlich wie immer auf toepfergemeinde.de! Ein Klick – und zwar genau hier! – genügt! Viel Spaß beim Gucken!

Kommentiere den Beitrag